Looking back – Mike & The Mechanics rockten Duisburg

Am heutigen Abend gaben sich Mike & The Mechanics die Ehre in Duisburg. Im Theater am Marientor fand die Auftaktveranstaltung zu ihrer Deutschlandtournee statt. Insgesamt geben sie sieben Konzerte in Deutschland. Ein Besuch für jung und jung gebliebene lohnt sich alle Male.

Zunächst wurde es still um Mike Rutherford und seine Mechaniker. Im Jahr 2000 verstarb Bandmitglied Paul Young. Im Jahr 2009 entschied sich Sänger Paul Carrack die Band zu verlassen. Das Projekt schien gestorben zu sein. Doch Mike Rutherford, Gründer von Genesis und Mike & The Mechanics reanimierte die Band mit einer Neubesetzung. Er gewann Soul-Sänger Andrew Roachford und den quirligen Kanadier Tim Howar für seine Band. Erst im April meldeten sie sich mit dem neuen Album „The Road“ zurück.

Mit beiden neuen Sängern ist Mike Rutherford eine interessante Mischung gelungen. Mit Soul- und R’n’B-Sänger Andrew Roachford und der Rockstimme von Tim Howar erhielten die Songs einen völlig neuen und unverwechselbaren Lebensgeist. Mit Klassiker wie „All I need is a Miracle“ oder „The living years“ gaben sich beide Neubesetzungen stimmgewaltiger als man gedacht hätte. Das Publikum wirkte sehr überrascht, nachdem Genesis-Klassiker wie „Follow you follow me“ angestimmt wurden. Danach schmetterte die Band „I can´t dance“. Das Publikum hielt sich nicht lange auf ihren Plätzen. Ohrwürmer wie „Looking back (over my shoulder) riss die Menge von ihren Plätzen. So richtig rockte das Haus, als Tim Howar die Menge in den Song „Word of Mouth“ mit einbezog.

Nach dem Konzert verriet Sänger Tim Howar der Redaktion, das die Arbeit mit der Band ihm unheimlichen Spaß breiten würde. Gerade mit Mike Rutherford als Musiklegende zusammen zu arbeiten macht ihn persönlich stolz. Er dachte, er könnte Paul Carrack nie ersetzen, da er eine fantastische Stimme habe. „Mit „Mike & The Mechanics“ bin ich aufgewachsen“, verriet er mit einem Lächeln. „Meine Schwester ist 17 Jahre älter als ich und hat mir damals alle ihre Platten geschenkt.“ Unter dieser Vinyl-Sammlung befanden sich auch Klassiker von The Rolling Stones, The Who und den Beatles. „Und Vinyl hat einen wesentlich besseren Klang als CD“, gab er uns mit auf dem Weg.

Mike Rutherford gab sich nach dem Konzert eher zurückhaltend und wortkarg.Dennoch ließ er verlauten, das es für ihn großen Spaß macht mit den beiden Neuzugängen Roachford und Howar zusammen zu arbeiten. Planungen mit Genesis-Kollegen Tony Banks und Phil Collins gäbe es nicht. Draussen vor der Halle erfüllte er den wartenden Fans noch einige Foto- und Autogrammwünsche bevor er sich verabschiedete.

Andrew Roachford gab sich eher „grooviger“. Mit einem Lächeln begrüsste er die wartenden Fans. Der Redaktion verriet er, das ihm die Zusammenarbeit mit Mike und Tim sehr viel Freude bereitet. Den Gesangs-Part mit Tim zu teilen macht ihm nichts aus. „Die Chemie zwischen uns beiden stimmt“, sagte er. In deutsch gab er als Nachschlag: „Der Hammer mit Tim.“

Wer Mike & The Mechanics auf keinen Fall verpassen mag hat noch die Chance die Band in folgenden Städten anzutreffen:

02.06.2011 Karlsruhe, Stadthalle Brahms-Saal

04.06.2011 Leipzig, Parkbühne

05.06.2011 Berlin, Admiralspalast

06.06.2011 Hamburg, Laeiszhalle

08.06.2011 Niedernhausen, Rhein-Main-Theater

09.06.2011 München, TonHalle

Tickets sind unter www.lb-events.de zu erhalten.

[nggallery id=62]

Comments are closed.