Duisburg von unten – "Neudorfer Stube"

neudorferDie kleine Kneipe darf nicht sterben! In der "Neudorfer Stube" wird es allerdings langsam düster. Ein eher resignierter Wirt und warmer Schnaps ergaben einen eher trauriger Besuch in einer Pinte welche mal goldene Zeitene inne hatte.

Am Abend sollte ein denkwürdiges Punkkonzert in Duisburg stattfinden. Warum nicht als Kontrast eine Kneipe aufsuchen, welche quasi auf dem Weg lag?

Bewaffnet mit einer leckeren Dose "Jack Daniels/Coke" schlendere ich im feinen "Drykorn"-Anzug die Oststraße entlang.
Im Vorfeld kontaktiere ich eine Lady abseits des Tussen-Mainstreams. "Bitte die Augen doppelt Kajal schminken. Ich will noch eine Kneipe checken". Lächelnd nahm sie meine übliche Bitte zur Kenntniss "Ok. Dafür ziehst Du aber den Hut auf".

Gemeinsam betreten wir die "Neudorfer Stube" welche sich mitten in der Neudorfer Einkaufmeile befindet. Die Damen und Herren sind schon älteren Semesters, welches meine charmante Begleitung mit einem "…so jung kommen wir nie mehr zusammen" kommentierte. Der Wirt lächelt während unseres Besuchs nicht ein einziges Mal und spricht es an. "In sieben Jahren sind meine Gäste vermutlich nicht mehr da und junge Leute gehen doch heutzutage nicht mehr in Kneipen", erzählt er und serviert zwei Pils. Diese schmecken für faire 1,20€ lecker genug um weitere zu ordern.

Die "Stube" ist extrem verraucht und mit einem verstaubten Charme der alten Jahre ausgestattet. Man könnte angesichts der vielen Esstische vermuten, dass man hier mal richtig gut essen konnte. In der Tat wirbt die Außenbeleuchtung mit einem "Mittag und Abendtisch". Der Mittagstisch soll mäßig besucht sein und abends werden Frikadellen angeboten. Bevor wir in tiefe Depressionen verfallen ordern wir zwei "Killepitsch". Werden diese in Düsseldorf nicht kühl serviert? Wir kippen das warme Gesöff runter und ziehen angewiderte Grimmassen. "Killerpitsch" sagt die Kajallady trocken.

Auf dem Weg nach draußen komme ich an einem Geldspielautomaten vorbei an dem ein Rentner mit gebeugter Haltung sitzt. "Scheißendreck" sagt er in Bezug auf die Misere am Kasten. Ich wünsche der "Neudorfer Stube" einen langen Abschied in Würde. Prost!
"Neudorfer Stube"
Oststraße 128
47057 Duisburg

Comments are closed.