Leverkusen sichert sich den Klassenerhalt – Steffen mit „Tor des Monats“

Am heutigen Samstagnachmittag empfing die Zweitvertretung von Bayer 04 Leverkusen die „Zwote“ von FC Schalke 04. Für Schalke ging es nur, oder auch, um einen angemessenen Abschied für den scheidenden Trainer Michael Boris, der in der kommenden Saison die SF Siegen betreuen wird.

Für Ulf Kisten und seine Werkself dagegen ging es gegen den drohenden Abstieg in die NRW Liga. Ulf Kirsten der seine Elf das letzte mal betreute, tat alles, um den Klassenerhalt zu erreichen.

Das Ulrich-Halberland-Stadion war gut gefüllt. Rund 1800 Zuschauer kamen um ihrer Mannschaft zu dieser schweren Stunde beiseite zu stehen. Unter anderem auch bekannte Namen wie Rudi Völler, Heiko Scholz oder Benjamin Kirsten.

Zu Beginn der Partie gestalteten beide Mannschaften eine attraktive Regionalligapartie. Bereits in der 11.Spielminute fiel das erste Tor und zwar für die Gastgeber. Nach einem katastrophalen Abwehrfehler der Schalker Defensivabteilung setzte sich Tobias Steffen erfolgreich durch und verwandelte sicher zum 1:0 Führungstreffer, bei dem der Schalker Keeper Himmelmann nicht die geringste Chance hatte diesen Ball abzuwehren.

Aber auch Schalke wusste sich zu helfen nach einer Unsicherheit, im 16-er der Leverkusener, nutzte Pires die Möglichkeit zum Torabschluss und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleichstreffer, somit war Schalke wieder im Spielgeschehen. (22.Spieminute)

Im direktem Gegenzug zum Ausgleichstreffer der Schalker kämpfte sich Leverkusen in den 16-er von Schalke Keeper Himmelmann. Sven Kreyer jedoch traf nur den linken Pfosten und vergab somit die „dicke Chance“ zum 2:1 Führungstreffer.

Der weitere Spielverlauf der ersten Hälfte lief leidenschaftlich, allerdings ohne nennenswerten Torchancen.

Bis sich Tobias Steffen in der 36.Spielminute die Kugel sicherte. Der junge Blondschopf traf aus rund 30 Metern eiskalt zum 2:1 Führungstreffer für die Werkself und brachte Bayer-Trainer Ulf Kirsten sowie Assistent Dirk Dreher zum explodieren. Dieser Treffer, so sahen es alle im Stadion, war einfach bundesligareif nicht. Umsonst werden sich Cottbus‘ Trainer Wollitz, sowie Energie Assistent Markus Feldhof, die Dienste von Steffen gesichert haben.

Die erste Hälfte gestalteten beide Teams, sowie Fans, attraktiv. Die Kulisse feuerte beide Mannschaften stimmungsvoll an, dieses schien sich auf die Sportler zu übertragen.

In der zweiten Halbzeit hatte Schalke so gut wie gar keine Torchance. Leverkusen dagegen dominierte das Spielgeschehen vollständig, ob in der Defensivabteilung, oder Offensive, die Mannschaft von Trainer Kirsten zeigte ihr Können und bestätigte, dass ein Verein mit diesen Möglichkeiten nicht in die NRW Liga gehört.

In der 55.Spielminute machte Ribeiro Lima den „Sack „ zu und traf aus rund 13 Metern zum 3:1 Führungstreffer. Himmelmann wie so oft ohne Abwehrchance.

Bei den Schalkern war zu merken, dass der erfahrene Frank Fahrenhorst fehlte, denn es folgten weitere Aussetzer. Kevin Kampel machte die Blamage perfekt, er traf aus rund 20 Metern erfolgreich zum 4:1 für die Werkself und sicherte damit den Klassenerhalt und den Verbleib in der Regionalliga. (77.Spielminute) .

Um Punkt 16:48 pfiff Schiedsrichter Tobias Helwig die Partie ab, und somit war der Klassenerhalt gesichert. Ulf Kirsten verabschiedete sich also wie man es von ihm gewohnt ist, im positiven. Die Leverkusener Akteure feierten ihren Klassenerhalt vor dieser einmaligen Kulisse ausgiebig, während die Gäste aus Schalke diese „Schlappe“ ihren Anhänger erklären mussten.

 

 

 

 

Comments are closed.