Vortag in der Duisburger Paulus Kirche – Gerechtigkeit und Freiheit

Duisburg – Am Mittwoch, den 25. Mai 2011 um 19:00 Uhr eröffnet Prof. Dr. Valdo Spini aus Florenz in der Pauluskirche in Duisburg-Hochfeld eine neue Veranstaltungsreihe. Sie wurde von der Vereinigung "Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V." initiiert. Unter dem Serientitel "Die Renaissance der Demokratie in Europa" sollen in durchaus kontroverser Form die Entwicklungen beim Übergang von der Despotie zur Demokratie, in Westeuropa in den 40er, in Südeuropa in den 70er und in Osteuropa in den 80er / 90er Jahren des 20. Jahrhunderts beleuchtet werden.

"Guistizia e Libertà" ("Gerechtigkeit und Freiheit") – so der Titel des Vortrages – beleuchtet die Entwicklung einer bestimmten Strömung des antifaschistischen Widerstandes, die auch nach dem Zweiten Weltkrieg zu den prägenden Kräften der Republik Italien gehörte. Der ehemalige Umweltminister in der Regierung Ciampi ist Vorsitzender der Fondazione Circolo Rosselli in Florenz, die das geistige und politische Erbe der Gruppe "Guistizia e Libertà" weiterträgt.

Eine Folgeveranstaltung soll die Entwicklung der italienischen Christdemokratie beleuchten. Ergänzend sind Kulturveranstaltungen konzipiert, so ist an einen Abend zu Carlo Levi (Jesus kam nur bis Eboli) und an eine "Don Camillo und Peppone"-Nacht gedacht.

Der Veranstaltergemeinschaft gehören neben "Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.", die Deutsch-Französische Gesellschaft Duisburg und die Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V., die Europa-Union sowie die Freunde der Friedensorgel Sant‘ Anna di Stazzemma und das Salomon Ludwig-Steinheim-Institut an. Durchgeführt wird der Abend in Zusammenarbeit mit dem Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Rom sowie dem Dokumentationszentrum zu Deportation und Widerstand in Prato.

Comments are closed.