Kick-off in Köln: „Gemeinsam zum Stern“

„Gemeinsam zum Stern“ – so lautete der Titel des Events, das die Frauen-Nationalmannschaft mit ihrem Partner Mercedes Benz am heutigen Dienstagabend in Köln veranstaltete. Mit einem Mix aus lockeren Gesprächsrunden und interessanten Einspielfilmen wurde den mehr als 200 geladenen Gästen aus Sport, Gesellschaft, Politik und Medien ein abwechslungsreiches und informatives Programm geboten.

„Wir freuen uns, hier Gast sein und uns noch einmal präsentieren zu dürfen. Wir sind alle froh, dass es jetzt mit der Vorbereitung richtig losgeht“, sagte DFB-Trainerin Silvia Neid.

Erstes Training in kompletter Besetzung

Anwesend war die komplette Frauen-Nationalmannschaft, die sich derzeit im Rahmen eines Athletiklehrgangs auf die Weltmeisterschaft (26. Juni bis 17. Juli 2011) in Deutschland vorbereitet.

„Gemeinsam zum Stern“ war die so genannte Kick-off-Veranstaltung des DFB-Teams, das in Köln erstmals in vollständiger Besetzung trainieren kann. Die Spielerinnen des FCR 01 Duisburg und 1. FFC Turbine Potsdam konnten aufgrund der Teilnahme in der Champions League am Techniklehrgang in Bitburg in der Vorwoche noch nicht teilnehmen.

Heidemann hofft auf das Finale

In der Mercedes-Benz-Niederlassung Köln/Leverkusen hatten es sich auch Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann, Mercedes-Benz-Niederlassungsleiter Manfred Simon und OK-Gesamtkoordinator Ulrich Wolter nicht nehmen lassen, der Frauen-Nationalmannschaft auf ihrem Weg zur WM alles Gute zu wünschen.

„Mercedes Benz ist seit vielen Jahren Generalsponsor der Nationalmannschaften. Wir unterstützen gerne die Kooperation, die für beide Seiten von großem Vorteil ist“, sagte Simon und fügte an: „Frauenfußball, Männerfußball und Mercdes Benz – das ist eine gute Kombination.“ Auch Birgit Prinz kann die WM kaum erwarten. „Die Vorfreude ist groß. Die WM in Deutschland wird ein Riesenevent“, so die Rekordnationalspielerin.

Fechterin Heidemann rechnet derweil fest mit dem Einzug ins Endspiel: „Ich habe sogar mit meinem Bundestrainer vereinbart, einen Tag später zur Europameisterschaft zu fahren, um das Finale in Frankfurt nicht zu verpassen.“

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf“

OK-Gesamtkoordinator Wolter betonte in Köln noch einmal, dass sämtliche Vorbereitungen nach Plan laufen: „Wir sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf.“

Stellvertretend für ihr Team nahm Mittelfeldspielerin Celia Okoyino da Mbabi dann eine Mercedes-C-Klasse entgegen. Der DFB-Partner stellt den Mitgliedern der Frauen-Nationalmannschaft anlässlich der WM die Fahrzeuge zur Verfügung.

[nggallery id=42]

Comments are closed.