Hauptsponsor verlängert – Optimismus beim VfL Bochum

Am Dienstagnachmittag gab es bei der Pressekonferenz des VfL Bochum überwiegend strahlende Gesichter bei den VfL Verantwortlichen. Denn bevor das sportliche an der Tagesordnung stand, kam eine für den Verein positive Meldung an die Öffentlichkeit, denn der Hauptsponsor Netto Marken Discount hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um weitere zwei Jahre (bis 2013) verlängert. Dieser Vertrag gilt sowohl für die erste als auch für die zweite Bundesliga.

Zu der Vertragsverlängerung äußerten sich die Verantwortlichen wie folgt:

Christina Stylianou:

„Die Zusammenarbeit ist in der Vergangenheit sehr Fair verlaufen, wir konnten uns auf den VfL Bochum verlassen. Des Weiteren macht die Partnerschaft mit dem VfL Bochum unseren Mitarbeitern sehr viel Spaß und bereitet viel Freude im Unternehmen. Wir werden auch in Zukunft viel für den Fan tun durch zahlreiche Aktionen. Eine davon darf ich bereits jetzt verraten. Wir werden wieder einige Autogrammstunden in unseren Märkten durchführen.“

Thomas Ernst, Vorstandsmitglied des VfL Bochum 1848, zeigte sich ebenfalls hocherfreut über die Vertragsverlängerung sowie den Zeitpunkt der Einigung.

„Das zeigt das Vertrauen, das zwischen den beiden Partnern herrscht. Und es ist ein wichtiges Signal für die wirtschaftliche Entwicklung des Vereins. Nicht zu vergessen: Die Partnerschaft wird von beiden Seiten gelebt. Das zeigen nicht zuletzt die vielen Fan-Aktionen, die wir gemeinsam konzipiert und umgesetzt haben. Dabei konnten wir auch auf das große Vertriebsnetz von Netto zurückgreifen. Insgesamt sind wir sehr froh, mit einem so verlässlichen Partner zusammenarbeiten zu können. Und der wichtigste Aspekt ist das wir nicht eine Partnerschaft auf dem Papier ausleben, sondern zwischen uns Leben herrscht.“

Somit ist der VfL Bochum auch in Zukunft wirtschaftlich gut aufgestellt. Nach diesem Teil folgten Informationen zum Sportlichen.

 
Fiedhelm Funkel:

„Es ist unwahrscheinlich, noch an Augsburg heranzukommen, aber im Fußball ist nichts unmöglich“, sagte Funkel kurz und knapp, bevor er betonte: „Wir wollen so viele Punkte holen wie möglich, um den dritten Platz zu verteidigen. Wenn es dann doch für mehr reichen sollte, wäre uns das nicht unrecht.“ Grundsätzlich sei die Maxime jedoch, „nicht auf andere zu schauen“.

Thomas Ernst betonte anschließend, dass man nur auf sich schauen müsse. „Wir können die Ergebnisse der andren sowieso nicht beeinlfussen, so ergibt sich die Tabellensituation am ende von alleine. Und so lange wir unsere Punkte holen wirkt sich das positiv auf uns aus.“

 

 

 

Comments are closed.