Medl Nacht der Sieger lockte rund 2500 Zuschauer in die RWE – Sporthalle

Am Samstagabend gab es im Mülheim an der Ruhr nur eine Veranstaltung die es schaffte gut 2500 Menschen zusammen zu bringen. Und das war die „Medl Nacht der Sieger“ in der RWE – Sporthalle.

Schon beim Betreten der Sporthalle waren die Besucher mit einer festlichen Dekoration überrascht worden. Beste Voraussetzungen also für einen perfekten Abend. Geworben hatte der Veranstalter mit Sport, Musik, Show sowie der After Show Partie im Anschluss der Veranstaltung.

Dieses bekamen die rund 2500 Besucher in der RWE – Sporthalle auch perfekt geboten. Egal ob aus Politik, Wirtschaft, Sport oder einfach Familien die sich einen schönen Abend machen wollten, alle waren sie anwesend.

Die Eröffnung der Veranstaltung machte die Gruppe Traumfänger mit einer spannenden Schwarzlicht Show inklusive Tanz und Akrobatik.

Anschließend kam der Sportteil. Die gewählten Sportler aus den Sportarten American Football, Badminton, Bogenschießen, Hockey, Kanu, Luftsport, Rudern , Schwimmen, Segeln, Sportkegeln, Taekwondo, sowie Unterwasser Rugby wurden geehrt.

Die Ehrung fand in Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld oder Ex-Bundesliga Profi Lars Ricken in einem perfekt organisierten Rahmen statt.

Anschließend wurde der sportliche Teil mit dem Schwarzlichtkunststück von hp & steph abgeschlossen. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung bekamen die Zuschauer einiges für ihr Geld geboten. Akrobatik, Tanz, Einrad sowie Turneinlagen hatte der Veranstalter organisiert. Die
Reihenfolge der Auftritte nahe zu perfekt, so dass die Zuschauer eine abwechslungsreiche Show sahen.

Der Höhepunkt im ersten Teil der Veranstaltung war aber das Trampolin Synchronspringen der Gruppe „The Flying Grandpas“. Durch fantastische Synchronsprünge die teilweise extrem spektakulär erschienen und kombiniert mit einer perfekten Show gewann die Gruppe die „Herzen“ der Zuschauer für sich, da diese nur noch standen und sich fragten kann man diesen Auftritt noch toppen.

Die Antwort gab die Gruppe „Catwall Acrobats“. Mit einer akrobatischen Show, die in Richtung Komödie ging, verzauberten sie das Publikum.

Der erste Teil der „Medl Nacht der Sieger“ war ein voller Erfolg, wie uns Dagmar Mühlenfeld, die Oberbürgermeisterin der Stadt Mülheim an der Ruhr, bestätigte, denn sie stand für ein Interview zur Verfügung.

D.P.: „Frau Mühlenfeld, dieses ist bereits die siebte Medl Nacht der Sieger und sie ist wieder ausverkauft. Das ist ein positives Zeichen denke ich, und wie man sieht, hat sich diese Veranstaltung fest etabliert. Welchen Stellenwert hat dieses Event für die Stadt Mülheim an der Ruhr?“

Dagmar Mühlenfeld: „Ja zunächst will ich Ihnen sagen, dass dieses Event eine große Sache ist für die Stadt Mülheim an der Ruhr. Wir sind auch stolz darüber, dass wir die Menschen zusammenkriegen die das hier so perfekt auf die Beine stellen. Wichtig ist auch: Hier treffen sich viele Menschen. Das fördert auch den Austausch untereinander. Leider haben wir in Mülheim auch nicht die großen Adressen im Sport. Aus dem Grund ist dieses Event für alle sicherlich etwas Besonderes.

D.P.: „Frau Mühlenfeld was werden Sie in Zukunft weiterhin für die Jugendförderung im Bereich Sport tun?

Dagmar Mühlenfeld: „Wir haben ja bereits einiges getan und führen in den Schulen ja bereits einen motorischen Test durch und fördern so die Schwächen oder Stärken der Kinder. Wir haben noch einige Projekte vor uns und werden versuchen diese umzusetzen.“

D.P.: „Frau Mühlenfeld! Auch im Bereich Sportstätten hat sich innerhalb der Stadt viel getan. Ist dort noch etwas geplant?“

Dagmar Mühlenfeld: „Ja, da haben Sie recht. Wir sind da bereits gut aufgestellt und konnten einiges Aufbauen. Auch hier haben wir das Glück, dass viele Vereine selbstständig sind und ihre Sportstätten auf den richtigen Stand bringen, da wir auch nur begrenzt finanzielle Möglichkeiten zur Verfügung haben. Wir überlegen uns gut, wo wir das Geld investieren und ich kann Ihnen ehrlich sagen, dass wir bei manchen Sportarten einfach nicht die Möglichkeiten haben, etwas aufzubauen. Auch dort müssen wir in Zukunft mit den Nachbarstädten Oberhausen und Duisburg sowie Essen einig werden.“

Xtranews Nachrichten kann dieses Interview nur bestätigen.

Der zweite Teil der Veranstaltung hatte es dann nochmal in sich. Die Zuschauer bekamen zahlreiche Höhepunkte zu sehen die teilweise für Gänsehautstimmung sorgten.

Abgerundet wurde die ganze Veranstaltung auf der „After Show Party“, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte. Wirklich jeder verliess die Halle mit einem Lächeln.

„Ein bewegender Augenblick für die Stadt Mülheim an der Ruhr.“ lies ein erfolgreicher Unternehmer verlauten.

[nggallery id=40]

Xtranews.de (Sport) | Wirb ebenfalls für deine Seite

Comments are closed.