Neuer Bebauungsplan: Tunnel soll geöffnet werden…

Duisburg – Die Möbelhausgruppe Krieger, Besitzer des Loveparade Geländes „Alter Güterbahnhof“ hat einen neuen Bebauungsplan erarbeiten lassen. Die Planung kann jetzt auf den Webseiten der Stadt eingesehen werden. Im folgenden Artikel werden wir vor allem die Aspekte der Planung würdigen, die in Zusammenhang mit der Loveparade – Katastrophe und dem Gedanken daran zusammen hängen.

Bebauungsplan Duisburger Freiheit alt: Oeffnung Karl Lehr Strasse

Das ursprüngliche Konzept: drei Öffnungen des Tunnels Kar Lehr Strasse und steile Tunnelrampen

Bebauungsplan Duisburger Freiheit neu: Tunnelöffnung Karl Lehr Strasse

Das neue Konzept: eine längere Öffnung des Tunnels Kar Lehr Strasse im Westen begehbare Böschung, Loveparade Gedenkstätte im Süden

Es gibt jedoch weitere wichtige Aspekte, die diesen Plan von seinen Vorläufern unterscheiden. So soll das Gelände in Zukunft ausschliesslich gewerblich genutzt werden, Wohnbebauung entfällt.

Die bisherigen ebenfalls von Höffner vorgelegten Pläne sahen eine strickte Trennung des Strassentunnels Karl Lehr Strasse und des neuen Stadtteils vor. An einigen Stellen sollte der Tunnel jedoch mit stabilen Glasdächer versehen und dadurch begehbar und heller werden.

Statt drei Öffnungen sieht der neu Bebauungsplan nur  eine, dafür aber  längere Öffnung des Tunnels im Westen des Geländes (hinter der Autobahnbrücke) vor. Statt steiler Wände zur Karl Lehr Strasse sind jetzt begrünte flachere Böschungen vorgesehen. Die südliche Böschung kann über einen Pfad begangen werden und führt zum Loveparade Mahnmal (roter Kreis). Diese Gedenkstätte rückte damit näher an den historischen Ort der Loveparade Katastrophe.

Beiden Plänen ist gemeinsam dass sie den historischen Ort, also Treppe, Rampe Bahngebäude nicht erhalten, sondern überbauen wollen. Bisher jedenfalls ist wie in den bisherigen Bebauungsplänen  eine Zuschüttung der beiden Rampen und ein Abriss von Treppe und Bahngebäude vorgesehen. Dies wird insbesondere mit den Überlebenden und den Angehörigen der Toten noch zu erörtern sein.

Erste Gelegenheit bietet sich  am 14. April 2011. Da wird der Nutzungsplan um 18:00 Uhr im Rathaus am Burgplatz (Raum 100) in einer Bürgeranhörung der Bezirksvertretung Mitte vorgestellt und erörtert. Dazu sind alle Duisburger Bürger eingeladen.

Comments are closed.