Loveparade: Rücktritte im Vorstand von Never Forget e.V.- Vorsitzende Kornelia Hendrix in der Kritik

Der erst im März 2011 gegründete Verein Never Forget e.V. muss zum heutigen Tag bereits zwei Rücktritte seiner insgesamt fünf Vorstandsmitglieder verzeichnen.

Die Schriftführerin des eingetragenen Vereins, Mona Ziemes, sowie einer der stellvertretenden Vorsitzenden, Gregor Dronski, legten an diesem Wochenende ihre Ämter nieder. Der Vereinsvorstand von Never Forget e.V. ist derzeit durch diese offiziellen Rücktritte in seiner Aussenwirkung und Handlungsfähigkeit stark beeinträchtigt. Gleichzeitig traten sie aus dem Verein Never Forget e.V. aus.

Neben Mona Ziemes und Gregor Dronski verliessen ebenfalls deren Ehepartner den Verein Never Forget e.V.

Gegenüber xtranews erklärte das ehemalige Vorstandsmitglied Mona Ziemes: „Ich sehe mich ausser Stande mit den derzeit vorherrschenden Zuständen dieses Opferverbandes konform zu gehen. Ich kann Never Forget so, wie es sich derzeit darstellt, nicht mehr unterstützen und erkläre meinen Vorstandsrücktritt und meinen Vereinsaustritt zum heutigen Zeitpunkt.“ Frau Ziemes legt aber Wert darauf, dass sie sich weiter den ursprünglichen Zielen des Vereins, u.a.der Errichtung einer Gedenkstätte, verbunden fühlt.

Deutliche Kritik an der Vereinsvorsitzenden Kornelia Hendrix übt der bisherige 3. Vorsitzende von Never Forget e.V., Gregor Dronski, gegenüber xtranews.

Dronski wirft der der Vereinsvorsitzenden Kornelia Hendrix vor, die eigentlichen Ziele dieses neugegründeten Vereins, zu missachten. „Frau Hendrix geht es nur um ihren guten Namen. Mit dem Ziel einer alleinigen Gestaltung des Jahrestages der Loveparade-Tragödie wollte Konni Hendrix aus den Negativschlagzeilen der letzten Zeit herauskommen. Frau Hendrix vertritt schon lange nicht mehr die Ziele unseres Vereines. Ihr geht es mittlerweile um anderes.Vornehmlich um sich selbst.“

Mona Ziemes und Gregor Dronski, die nunmehr ehemaligen Vorstandsmitglieder des Vereins Never Forget, begrüßen beide einhellig, dass sich die Ministerpräsidentin des Landes NRW, Frau Hannelore Kraft,  persönlich der Gestaltung des ersten Jahrestages der Duisburger Loveparade-Tragödie von 2010 annimmt.

Gregor Dronski weist daraufhin, dass auch er, ebenso wie seine Frau Cornelia, die ursprünglichen Vereinsziele weiter verfolgen werden. Allerdings macht er auch deutlich, dass dies mit der derzeitigen Vorsitzenden Kornelia Hendrix nicht in Einklang zu bringen ist, da sie, aus seiner Sicht, auch eigene Ziele verfolgt. „Die ständige Erwähnung der Vereinskontonummer ist peinlich!“, so Dronski.

Ausserdem verweist Dronski auch darauf, dass es ein angebliches Treffen mit der Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und dem Verein Never Forget e.V. nicht gegeben habe, so wie Never Forget e.V. es auf seiner Facebookseite darstellt, sondern das es sich lediglich um ein privates Treffen der Vereinsvorsitzenden Kornelia Hendrix mit der Duisburger Politikerin gehandelt hätte.

Auch diesbezüglich äussert Gregor Dronski Kritik an seiner ehemaligen Vorsitzenden, die dieses Treffen offensichtlich bewusst falsch interpretiert.

Der erst junge Verein Never Forget e.V. steht mit diesen Rück- und Austritten vor einer großen Vertrauens,- und Glaubwürdigkeitskrise, die den Zielen des Vereins und den Wünschen vieler Angehöriger der toten Opfer völlig entgegenstehen. Frau Hendrix hat in kürzester Zeit das Vertrauen von zwei ihrer Vorstandskollegen verloren und ist nun gefordert ihren restlichen Verein öffentlich aus dieser schweren Krise zu führen, die, laut Dronski, von ihr verschuldet wurde.

Nicht zuletzt, dass sich die NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft des Jahrestages angenommen hat, sei für Frau Hendrix ein Desaster, so Gregor Dronski. „Die alleinige Presseöffentlichkeit hat sie nun nicht mehr und das tut ihr weh“, so Dronski in seiner Stellungnahme.

Mit Gregor Dronski und Mona Ziemes, einer familiär direkt betroffenen Frau der Tragödie, verliert Never Forget e.V. zwei sehr glaubhafte Vertreter. Beide werden aber an ihren eigenen, persönlichen Zielen -zusammen mit ihren Partnern- unermüdlich weiterarbeiten. Im Sinne der Angehörigen der Toten, der überlebenden Opfer und der betroffenen Öffentlichkeit wollen sie weiter machen.

36 thoughts on “Loveparade: Rücktritte im Vorstand von Never Forget e.V.- Vorsitzende Kornelia Hendrix in der Kritik

  1. Nicht das die beiden nun auch noch gemobbt und denunziert werden.
    Auch die Geschichte mit Frau Bas ist recht gruselig! Mich würde interessieren, was sie dazu sagt! Hat Frau Hendrix sich diesmal zu dem Ganzen nicht geäussert?

    • Das Leben hat sein eigenes Drehbuch und das beeinflusst niemand!
      Ich glaube, es brauchte gerade diese beiden damit wir anderen glaubhaft wurden.

  2. Was für ein alberner ***. Wer soll irgendwelche Hilfsorgas noch unterstützen bei so viel Inkompetenz? Warum sprechen die Kläger nicht erst mit der Vorsitzenden, bevor sie an die Presse gehen? Das ist äußerst schlecht. Außerdem: Es geht hier um LP Opfer, um nicht persönliches. BASTA. Sind hier Kindergartenspiele wie „ich find dich ***“ nicht unangebracht? Ihr solltet euch allesamt schämen. Ich bin da raus und kümmer mich um meinen eigenen Kram in Zukunft.
    AMEN!!!

  3. @Susanne:
    Die Vorsitzende war nicht zu sprechen! War zu einem kurzfristigen Vorstandstreffen nicht bereit.
    Wir wurden in den letzten Wochen über nichts informiert, auf Anfragen kamen keine Antworten.
    Ich sag nur „hinter den Kulissen“ läuft einiges anders als man denkt!
    In diesem Sinne…
    Lg Mona

  4. Ja, es lohnt, sich für einen würdigen Gedenkort einzusetzen. Warum das hier in Duisburg offensichtlich immer wieder eingefordert werden muss hat sicher auch damit etwas zu tun, daß die Verantwortlichen (die Konsequenzen bisher beharrlich verweigerten) Interesse daran haben, möglichst schnell die fahrlässig verursachte Katastrophe in Vergessenheit geraten zu lassen.

    Die „Besetzung“ des Unglücksortes war richtig, weil dort ansonsten außer einer geschmacklosen, kleinen Bronzetafel nichts an das verherende menschliche Leid erinnern würde. Angehörige haben das Recht, an dem Ort ihre Trauer und ihr Gedenken auszuleben, den sie für richtig erachten. Und wenn das die Rampe ist, dann ist das zu respektieren und allen anderen Erwägungen unterzuordnen.

    Schade aber ist, daß ausgerechnet diejenigen, die sich so unermüdlich für den Erhalt zumindest einer provisorischen Gedenkstelle einsetzten, dafür sorgen, daß nun das ursprüngliche Anliegen immer mehr in den Hintergrund gerät und Streitereien und persönliche Anfeindungen dominieren. Ein unterstelltes und immer wieder betontes selbstloses Handeln muss angesichts der Dominaz von Konni Hendrix und wenigen anderen in Frage gestellt werden.

    Unabhängig von der Frage, welche Anschuldigungen nun gerechtfertigt sind oder nicht (das können andere sicher besser beurteilen) sollte Konni Hendrix sich aufgrund der aktuellen Entwicklung selbst fragen, ob es nicht sinnvoll wäre, sich ein Stück weit zurück zu ziehen – um den Blick auf das eigentliche, sinnvolle Anliegen frei zu machen.

  5. PostIdentderPostAG So, 03 Apr 2011 at 15:21:29 -

    und wieder 2, die noch rechtzeotig den absprung geschafft haben:) was wird nenn nun mit dem jahrestag, den sie so gerne alleine durchziehen wollte? zieht sie sich ganz zurück? man darf gespannt sein, vor allem, wie lang die anderen ihrer möchtegern truppe noch mitziehn‘

  6. Es ist gut, das sich die beiden ehemaligen Mitglieder entschieden haben, zurückzutreten. Dafür meinen Respekt. Erschreckend, was man hier lesen musste. Aber vermutlich wird Never Forget keine Rolle mehr spielen. Wie gut, dass sich unserer Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nun des Jahrestages annehmen wird.
    Ich wünschen beiden Aussteigern viel Kraft und bitte sie, weiter zu machen mit ihrer Gedenkarbeit. Frau Hendrix ist für mich seit heute nicht mehr glaubwürdig.
    Aber das wird sicher mittlerweile vielen endlich klar sein!

  7. Frau Hendrix war für mich noch nie glaubwürdig, bin froh das Mona und Gregor diesen schritt getan haben , denn was da so abgeht bei Never fFrget und auch fFau Hendrix ist Moralisch absolut ein no go!! Mittlerweile ist es auch kein Geheimniss mehr ,das leute wenn sie bei nf aussteigen , gemobbt , denunziert und bedroht werden .Und das ist die Wahrheit , bin gespannt wie sie aus dieser Nummer rauskommen will.Und danke an Frau Kraft weil sie sich den Jahrestag angenommen hat ……………

  8. Zur Sache:
    Wir hatten eigendlich vor, heute eine Ausserordendliche Sitzung des Vorstandes von NF e.V stattfinden zu lassen, da waren wir noch im Vorstand, um alle Unklarheiten zu beseitigen, dieser Termin wurde von Frau Hendrix mit dem Vorwand, Sie habe private Termine abgesagt.
    Da Frage ich mich doch wie kann es sein, das der Termin heute doch zu stande kam,ohne mich einzuladen. Sehr merkwürdig.Vielleicht ABSICHT ???

  9. das hat jetzt mit journalistischem anspruch nichts mehr zu tun! das ist nur noch ein kreuzzug gegen eine person! was sind das für argumente? die böse hendrix spricht mit einer bundestagsabgeordneten, ohne vorherige absprache mit dem rest des vorstands!;- ja, das ist wirklich egoistisch, das beweist das die frau nur für ihre eigenen interessen unterwegs ist!;- sie erwähnt die konto nummer des vereins!, ja, das ist der beweis das frau hendrix sich bereichern will! wie billig seid ihr denn unterwegs?? ist das alles was ihr recherschiert habt?;- wo sind die echten fakten, die diesen angriff auf diese person rechtfertigen?

    • Applaus!!! Ich bin der gleichen Meinung. Sie nahm dem Verein nur die Arbeit ab, sich mit Politkern auseinander zu setzen. Und wozu ist eine Kontonummer da, wenn sie nicht genannt wird? Bingo. Bingo. Bingo.
      Das ist eine Hexenjagd und Schmierjournalismus. Ihr gehört geohrfeigt. Allerdings kennen wir nicht die genauen Hintergründe. Schuld sind immer die anderen. Warum nicht die eigene Eitelkeit zurück schrauben und gemeinsam für die Sache kämpfen. Dafür sind die beteiligten aber zu doof. Ihr macht euch alle lächerlich und arbeitet so GEGEN die Rechtfindung für die Opfer. SHAME SHAME SHAME. Ich nehme keinen von euch mehr ernst und werde mich lieber einer anderen Orgnaisation anschließen, die mit Intelligez punktet. Das sind die, die das Szenische Konzert in der Salvatorkirche organisieren und Duisburg 21.

  10. Warum steht bei dem Bericht, wer ihn verfaßt hat? Dazu noch ein unvorteilhaftes Bild der „angeklagten“ und schon stehen die Meinungen fest. Das ist schlechter Journalismus, aber wie die Bild oder die Express schon erkannte, verkauft sich sowas am besten.

  11. An die Moderation:
    Wie schon einmal, auch hier wieder die Bitte: schliessen Sie das Thema ab und muten Sie Ihren Lesern nicht wieder diesen unsäglichen persönlichen Kampf zu. Der Sache ist ohnehin genug geschadet, leider durch Never Forget e.V. selbst.

  12. aus solidarität und zustimmung zu der beharrlichen vorgangsweise vonfrau konny hendrix treten mit sofortiger wirkung folgende personen dem verein never forget bei:

    r. karling, J.angerhausen, h.j.müller, g.vollmer, l.torgovezki,i.broggiato, t.roszak, b.heinzelmann,ch.verbüchels, u.muders, t.spremberg, d.schott, c.balzert, k.becker, d.sommer, j.süssenbach, a. süssenbach, j.peter, r.peter, w.sirmais, c.kretschmar, i.plüm, d.krombach, d.perk, r.otto, b.karling, a.keienburg, a.jendrierzik,co.verbüchels,a.hofer :- 30 neue mitglieder an einem tag, da sind zwei abgänge ein „kollateralschaden“! mach dein ding, konny, die verstummten kids sindes wert!!!

    • auch du hast eine antwort verdient, mein posttäubchen! hendrix ist keine heilige, aber sie ist wahrhaftig, sie ist authentisch, sie macht ihr ding im gegensatz zu euch mit offenem visier, mit ihrem namen, mit ihrer persönlichkeit!

  13. versteh ich nicht echt, die frage in diesem zusammenhang?;- egal! nein die leute bezahlen 1,50€ und werden damit vom bittsteller zum kunden, denn genauso wenig wie konny hendrix die blumen und kerzen für die gedenkstätte nicht gratis nachgeschmissen bekommt, so kann auch ich nicht vor noppes in den tank pissen, das die autos laufen, die ich benötige um meine arbeit zu leisten! aber gegenfrage, worum geht es euch annonymen tastaturtäter hier eigentlich? was genau leistet ihr für die schwächeren in unserer gesellschaft? was ist euer konkreter einsatz, welcher euch die berechtigung zu eurer dümmlichen, oberflächigen kritik an denen die etwas tun, rechtfertigen würde? was tut ihr um den opfern der lopa-katastrophe ein würdiges, angemessenes gedenken zu schaffen?;- nichts außer dümmlichen beiträgen im internet abzusetzten! um es mal ganz grass zu sagen du „glückliche“, das ist nicht genug, das ist wixen unter der bettdecke!

    • *Applaus* Herr Ketchupspritzer, DAS ist ihr Niveau! Was wissen sie eigentlich? Man schreibt lieber anonym,aus Angst wieder gemobbt und beleidigt zu werden. Was ICH persönlich für die Opfer tue? Ich bin ebenfalls für sie da, muss es nur nicht so selbstdarstellerisch wie Hendrix machen. Ausserdem bin ich selbst eines der überlebenden Opfer und im Verein Massenpanik Selbsthilfe e.V. tätig und habe mit meinen Leuten und vielen anderen ein Konzert auf die Beine gestellt und der Vorstand läuft uns NICHT weg! Und jetzt????? Wer unter Decken wichst Herr Karling, sieht man ganz gut an Ihnen! Wenn sie Kontakt zu ALLEN Hinterbliebenen hätten,wüssten Sie,dass die Provisorische Gedänkstätte nicht gut angesehen ist sondern eher als pervers angesehen wird da sie einem Grab ähnelt. Zudem bekommen auch die Angehörigen mit, mit welchen Mitteln Frau Hendrix arbeitet und sind nicht gerade erfreut!

  14. es gibt eine vereinbarung der handelnden gruppierungen, nämlich das man die gegenseitigen angriffe in zukunft im interesse der opfer und hinterbliebenen in der öffentlichkeit unterlassen will. bist du von deinem vorstand nicht darüber informiert worden oder hat euer vorstand keine kompetenz?? zu deinen weiteren einwürfen werde ich im interesse der betroffenen überhaupt nicht eingehen!