Polizei Duisburg verhindert Suizid in Graz

Duisburg – Am Mittwoch (30.März) erhielt die Polizei Duisburg gegen 06:00 Uhr von einem 41-jährigen Ruhrorter den Hinweis auf einen angekündigten „Suizid“ eines Internetbekannten und konnte diesen retten. Der Lebensmüde und der Duisburger kannten sich nur von einem Computerspiel und dem Chatprogramm Skype. Hierbei nannte sich der Bekannte nur mit seinem sog. Nicknamen (Pseudonym). Den Computerspezialisten der Duisburger Polizei gelang es rechtzeitig mit Unterstützung einer weiteren Zeugin, Namen und Anschrift in Österreich zu ermitteln. Über das LKA Nordrhein-Westfalen erhielt die Polizei in Graz Kenntnis. Diese fand den Österreicher in lebensbedrohlicher Situation. Er hatte Tabletten und Alkohol zu sich genommen und befindet sich nun im Krankenhaus.

Comments are closed.