Piratenpartei bietet Journalisten Unterstützung an

Quelle: Flickr-Account der Piratenpartei

Die Piratenpartei Deutschland wird in Kürze interessierten Journalisten Einführungsveranstaltungen für den Kurznachrichtendienst Twitter anbieten, damit dieser möglichst effizient für die Arbeit genutzt werden kann.

Nachdem Regierungssprecher Steffen Seibert einen Termin der Bundeskanzlerin zuerst über Twitter verbreitete, regte sich der Unmut unter vielen Journalisten, da sie den Dienst bisher nicht nutzen und nicht zeitnah von der Nachricht erfuhren. Mittlerweile verwenden auch viele Politiker und Regierungsabteilungen den Kurznachrichtendienst. Für journalistische Tätigkeiten ist es oft nötig, möglichst zeitnah wichtige Neuigkeiten zu erfahren und Twitter ist dafür sehr gut geeignet. Allerdings bestehen gerade für Einsteiger verschiedene Hürden, bevor eine zweckmäßige Nutzung möglich ist. Die Mitglieder der Piratenpartei besitzen in diesem Bereich hohe Kompetenzen und sind gern bereit, diese an interessierte Journalisten zu vermitteln.

Derzeit laufen die Planungen, um in verschiedenen deutschen Städten Informationsveranstaltungen im Rahmen von Pressetreffen für Journalisten anzubieten, in denen die Piratenpartei über die effiziente Nutzung von Twitter informiert. Die genauen Termine werden in Kürze veröffentlicht. Natürlich stehen die anwesenden Vertreter der Partei auch für sonstige Fragen zur Verfügung.

Comments are closed.