Konzerthaus Dortmund: Die Rückkehr der jungen Wilden

Annette Dasch stellt die Gretchenfrage

Sie gehörte zur ersten Generation der „Jungen Wilden“ am Konzerthaus. Genau in dieser Zeit passierte Entscheidendes in Annette Daschs Leben als Sopranistin: 2007 kam der Durchbruch mit „Armida“ bei den Salzburger Festspielen, ein Jahr später wurde ihre gleichnamige erste CD mit dem „ECHO Klassik“ als beste Operneinspielung des Jahres ausgezeichnet. Inzwischen kennt man sie auch an der Met in New York und als Elsa in „Lohengrin“ seit den letzten Festspielen in Bayreuth, wo sie es, wie sie selbst betont, so sehr genossen hat, unter der musikalischen Führung von Andris Nelsons und mit Startenor Jonas Kaufmann an der Seite zu singen. In solch hohen musikalischen Sphären bewegt sich Dasch inzwischen ganz mühelos und wie selbstverständlich. Eine Diva ist sie freilich nicht, davor bewahren sie allein schon ihre Bodenständigkeit und ihr grundehrliches Berliner Naturell. Ein wenig ins Grübeln kommt sie sogar, bemerkt „die Steigung und die Höhenluft“, aber es steht fest: Annette Dasch zählt derzeit zu den führenden deutschen Sopranistinnen. Und auch medial ist sie präsent: Sei es in 3nach9, in „Zimmer frei“ oder dem eigenen Talkshow-Format „DaschSalon“ – für die Bühne, stellt sich immer wieder heraus, ist sie geboren.

Aber sie wieder einmal live zu hören und sich an gute alte Junge-Wilde-Zeiten zu erinnern? „In Dortmund komme ich natürlich jederzeit gerne vorbei“, sagt sie, und macht ihr Versprechen umgehend wahr. Mit einem Arienabend kehrt sie ins Konzerthaus zurück, in dem sie Goethes „Faust“ – präziser: das Thema „Gretchenfrage“ – musikalisch umreißt. „Ich mag keine Galakonzerte“, sagt sie, „in denen einfach nur ohne Sinnzusammenhang unterschiedliche Schmachtfetzen aneinandergehängt sind. Ich möchte dem Publikum ermöglichen, einem inhaltlichen Faden zu folgen.“ Den inhaltlichen Faden liefern am 1. April Lieder und Arien von Schubert bis Berlioz, vom „Gretchen am Spinnrade“ bis „La Damnation de Faust“. Das Münchner Rundfunkorchester spielt unter Marc Piollet.

Fr, 01.04.2011, 20.00 Uhr

Arienabend Annette Dasch

Gretchenfrage

Mitwirkende: Münchner Rundfunkorchester, Marc Piollet (Dirigent), Annette Dasch (Sopran)

Einzelpreise in Euro:
58,00 / 49,00 / 44,00 / 36,00 / 19,00 / 10,00
zzgl. 10% Service- und 1,50 Euro Systemgebühr
RWE-Jugendrabatt 12,50 Euro (inkl. Gebühren)

Infos & Tickets: T 0231 – 22 696 – 200

F 0231 – 22 696 – 222

ticket@konzerthaus-dortmund.de

www.konzerthaus-dortmund.de

Comments are closed.