FCR 01 Duisburg – Popp ballert Saarbrücken in die zweite Liga

Am heutigen 22. Spieltag hat Duisburg mal wieder bewiesen, dass man erstklassigen Fußball spielen kann. Bei frühlingshaften Temperaturen trafen heute 1.021 Zuschauer zum Heimspiel des FCR gegen Saarbrücken ein. Wir immer turbulentes und hektisches Treiben auf dem Platz und im Stadion. Doch im Anbetracht der derzeitigen Situation in Japan spielte der FCR Duisburg heute in Trauerflor. Die Mannschaft signalisierte ihre Anteilnahme zur Familie von Teamkollegin Kozue Ando mit einem Spendenaufruf. Die Familie der Mannschaftskollegin wurde durch das Beben obdachlos und soll nun mit Spenden unterstützt. Vor dem Anpfiff wurde eine Schweigeminute eingelegt. Dadurch machte sich eine Gänsehautstimmung im Stadion breit. Der komplette Platz hüllte sich in Schweigen.

Doch um Punkt 14 Uhr wurde die erste zweite Halbzeit angepfiffen. Der FCR zu Spielbeginn weitaus überlegener als Saarbrücken. Dennoch ließen die Saarbrückerinnen nicht viel zu. Dennoch glänzten die Löwinnen auch nicht gerade, da sie im ersten Spielverlauf viele unnötige Ballverluste hinzunehmen hatten. Dennoch kämpften sie sich immer und immer wieder ans Tor ihrer Gegnerinnen vor.

Die Saarbrückerinnen kämpften sich immer wieder den Weg in den Raum des FCR durch. Doch kaum angekommen, verloren sie sofort den Ball.

In der 9. Spielminute dann die erste Antwort vom FCR. Laudehr flankte auf Popp und diese köpfte den Ball, doch Torhüterin Ehl konnte den Ball abwehren.

Immer und immer wieder kämpften sich die Löwinnen den Weg zum Tor der Saarbrückerinnen vor.

Die Löwinnen gaben sich im weiteren Verlauf spielbestimmend.

In der 16. Spielminute setzte Linda Bresonik dann zum Alleingan an. Aus knapp 16 Metern setzte sie gefährlich an und verfehlte den Kasten nur knapp.

Dann ein Freistoß in der 17. Minute. Endlich hatten sich alle Mühen gelohnt. 1:0 für den FCR Duisburg. Alex Popp netzte sicher für die Löwinnen zur 1:0-Führung ein. Durch die Führung wurden die Duisburger Frauen nun deutlich selbstbewusster.

Die Saarbrückerinnen versuchten sich immer wieder an der Duisburger Abwehr, scheiterten aber sichtlich an den gut sortierten und aufgestellten Löwinnen.

In der 22. Spielminute dann Ecke für den FCR. Kopfball, doch der Ball prallte an der Querlatte ab.

Im weiteren Spielverlauf zog Saarbrücken nach. Sie erhöhten den Druck auf die Löwinnen, doch es reichte nicht zu einer verwertbaren Torchance.

In der 30. Spielminute dann eine weitere Torchance für den FCR Duisburg. Erst versuchte es Simone Laudehr mit einem gezielten Schuss aufs Tor, doch Ehl konnte erneut glanzvoll halten und das Schlimmste für ihre Teamkolleginnen verhindern.

Dann erneut Eckstoß für den FCR Duisburg. In der 32. Spielminute köpft Luisa Wensing aufs Tor, doch verfehlt dieses um wenige Zentimeter.

In der 37. Minute dann eine klare Antwort von Femke Maes. Sie schoss aus 18 Metern gezielt auf das frei stehende Tor der Saarbrückerinnen und nutze es aus, das Torhüterin Ehl zu weit aus dem Tor stand. Doch das Glück war den Gegnerinnen hold, denn der Ball prallte am unteren Pfosten ab.

In der 42. Spielminute setzte Alex noch einmal gefährlich an, doch auch sie traf nur den Pfosten.

Doch in der 45. Spielminute dann das Unfassbare. Mandy Islacker trifft für die Löwinnen zum 2:0.

Die Löwinnen gingen mit einer verdienten 2:0-Führung in die Halbzeitpause. Ihre kämpferische Darbietung ließ keine Fragen offen.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Saarbrücken hatte viel zu verlieren und setzte nach. Man merkte deutlich, dass sie den Druck auf die Löwinnen erhöhten. Damit hatten die Duisburger Frauen nicht gerechnet. Für einen Moment wirkten die Gegnerinnen deutlich überlegener und ließen nur wenig zu. Der FCR schien ins Schwimmen zu geraten, aber stellten sich schnell auf das neue Kampfverhalten der Gegnerinnen ein.

Dann endlich das 3:0 für den FCR Duisburg.Tor durch Femke Maes in der 61. Spielminute.

Die Saarbrückerinnen fanden immer besser ins Spiel. Angetrieben von ihrem Ehrgeiz das Spiel doch noch zu ihren Gunsten drehen zu können. Doch im weiteren Spielverlauf zeigten sich keine wesentlichen Veränderungen.

In der 70. Spielminute dann die 4:0-Führung für die Löwinnen. Torschützin wieder einmal Alexandra Popp.

Das Spiel verlor auch zum Ende hin nicht an seinem Temperament. Nach wie vor der FCR überlegener und Saarbrücken zunehmend unter Druck. Trotz ihrer 4:0-Führung ließen die Duisburger Frauen nichts zu.

Mit der 5:0-Führung in der 89. Spielminute versalzte Alexandra Popp den Saarbrückerinnen die Suppe gänzlich. Mit dieser Niederlage ist Saarbrücken in die 2. Liga abgestiegen.

Aufstellungen:

FCR 2001 Duisburg:

Bellinghoven, Kiesel, S. Fuss (49. van Bonn), Wensing, Himmighofen, Bresonik, Laudehr (66. Knaak), Maes, Popp, Oster (57. Weichelt), Islacker

1. FC Saarbrücken:

Ehl, Vetterlein, Salm (57. Skradde-Fries), Giehl, Atladottir, Schatton, Trach, Leykauf (46. Rausch), Uwak (46. De Backer), Toporski, Arend

Tore: 1:0 Popp (17.), 2:0 Islacker (45.), 3:0 Maes (61.), 4:0 Popp (72.), 5:0 Popp (89.)

Gelb: Salm, Schatton, Vetterlein (FCS)

Zuschauer: 1.021

Schiedsrichterin: Riem Hussein (Bad Neuenahr)

[nggallery id=31]

 

Comments are closed.