Rosenmontag in „Heimat Hochfeld“ – Treue Bergvagabunden rockten das Haus

Der Rosenmontag begann sonnig und ruhig. Tausende von Menschen sammelten sich auch in diesem Jahr wieder an den Straßen Duisburgs, an denen, an den der Zug seine Route findet. Man feierte wie immer. Närrisch, jeck und zu den allgemein bekannten und beliebten Karnevalssongs. Doch wer mal was anderes am Fasching erleben wollte und nicht wie sonst die fünfte Jahreszeit verbringen wollte, der fand sich auf der Eigenstraße in „Heimat Hochfeld“ ein. Denn dort wurde nicht nur klassisch mit Frikadellen, Würstchen und Kartoffelsalat gefeiert, sondern man erlebte eine völlig neue Art den Karneval zu feiern. Man verzichtete gänzlich auf den konservativen Karnevals-Sound. Denn an dem Tagt rockten die „Treuen Bergvagabunden“ das Haus.

Die „Treuen Bergvagabunden“

Die „Treuen Bergvagabunden“

Die „Treuen Bergvagabunden“ sind eine Drei-Mann-Band. Sie rocken seit 2001 nicht nur die deutsche Musik-Szene. Quer durch Europa tourten sie schon und erlangten  nicht nur als Vorband des ex-Gitarristen der „Pogues“, Jamie Clarke und seiner Kapelle „Perfect“ Ruhm und Ehre.

Mit ihrer Musik bringen sie das gute deutsche Kulturgut zum glänzen und lassen es im jungen Stil wieder aufblühen. Ihr Sound ist ein gesunder Mix aus traditioneller deutscher Volksmusik im Stil von Heino,  aus Schlagern im Stil von Freddy Quinn, Hans Albers und Tony Marshall und das alles unterlegt mit einem Hauch von  Swing, Rockabilly und Punk. In „Heimat Hochfeld“ fanden sie zahlreiche neue Fans.

Schon am Donnerstag, den 10. März 2011, ab 20 Uhr bittet “Heimat Hochfeld” zum weiteren Event der Höchstklasse. Gastieren wird die Band „Jamie Clarke´s Perfect“ , die die Gäste mit Klängen von der grünen Insel verwöhnen wollen. Sie werden nicht nur mit Folk, sondern auch mit Rock auffahren. Denn Jamie Clarke ist kein Unbekannter. Er war Gitarrist der Band „The Pogues“ und gründete im Jahr 1997 seine Band Perfect. Sie geben jährlich bis zu einhundert Konzerte. Reinschauen lohnt sich also. Denn es ist ein „Geheimtipp“, den sich keiner entgehen lassen sollte.

Denn „Heimat Hochfeld“ bot und bietet nicht nur eine Heimat für ansässige Hochfelder. Angereiste Nicht-Hochfelder sind genau so herzlich willkommen. Denn „Heimat Hochfeld“ bietet eine heimische und freundliche Kulisse für jedermann.

Hier gilt die Devise: „Come as a guest, leave as a friend”.

 

 

 

 

 

Comments are closed.