babaSu: Spanische Woche vom 27.02. bis 05.03.

A solas sin miAus Anlaß des 50. Jahrestags der Unterzeichnung des Anwerbeabkommens zwischen Spanien und Deutschland haben sich einige engagierte Duisburger BürgerInnen mit und ohne Migrationshintergrund zusammengetan, um zu würdigen und zu feiern, welchen Beitrag die spanischen Familien in den vergangenen Jahrzehnten zum Leben in unserer Stadt geleistet haben. Alle Termine der Spanischen Woche im babaSU gibts hier im Überblick.

Sonntag, 27.02. – ab 16:00 Uhr

Eröffnung der Spanischen Woche

„Españoles in Duisburg – 50 Jahre spanische Migration“

16.00 Uhr Empfang zur SPANISCHEN WOCHE
17.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung zum Leben & Arbeiten der spanischen Migranten in Duisburg ab 1960
ab 17.30 Uhr Offenes Buffet und Geselligkeit

19.30 Uhr Flamenco- Konzert mit David Alcántara, Juan Lama und Tänzerin

David Alcántara stammt aus dem andalusischen Cádiz und ist in den Gassen der Hafenstadt durch den authentischen Flamenco geprägt worden. Er lebte in Andalusien und arbeitete dort als Künstler und Flamencosänger. Auftritte hatte er bisher bei unterschiedlichen Anlässen in Spanien, Puerto Rico, den Niederlanden und Deutschland. Seitdem er in Deutschland aktiv ist, trat er mit unzähligen Flamencoformationen zusammen auf. Sein Stil ist pur und er verkörpert den authentischen Flamenco.

Mittwoch, 02.03.2011 – 19.30 Uhr

Spanische Woche: Lesung mit Josè F. A. Oliver
Lesung aus dem Essay „Mein andalusisches Schwarzwalddorf“

»Denn gleich dahinter, hinter dem Waldbergigen, hinter der Dämmerlinie der schweren, schwarzgrünen Tannen, lag Andalusien. Auch für mich.« Im Jahr 1960 kamen José F. A. Olivers Eltern auf der Suche nach Arbeit aus Málaga nach Deutschland und zogen in eine kleine Stadt im Schwarzwald. Dort wuchs er auf, als Andalusier und Alemanne zugleich. Erinnerungen an den Vater, die Strohhutfabrik, die Hausacher Spättlemadlee, die Fasent der Kindertage verdichten sich in seinen Essays und Texten zu Bildern eines Ortes, den es nicht geben kann und dennoch gibt, eines andalusischen Schwarzwaldes. Als Dichter zwischen den Kulturen, zwischen den Sprachen gibt Oliver Auskunft über die Erfahrungen eines »Gastarbeiterkindes«, dessen poetische Sensibilität der Zweisprachigkeit entspringt: »ich, Wortmensch Erde, will Sprachen wie Gastgeber Freunde.«

„Wer im heutigen Gedicht nach Musik, nach Lust am sprachlichen und formalen Experiment, nach Übereinstimmung von Atem und Bild, nach Lautkristallen sucht, wird hier reichlich belohnt.“ (Joachim Sartorius, Süddeutsche Zeitung)

José F.A. Oliver ist andalusischer Herkunft, wurde 1961 in Hausach im Schwarzwald geboren und lebt dort als freier Schriftsteller. Für seine dichterischen Arbeiten erhielt er u.a. 1989 das Literaturstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg e.V., 1994 das Aufenthaltsstipendium des Berliner Senats im Literarischen Colloquium Berlin. 2001 war er Stadtschreiber in Dresden. 2002 Gastprofessor und writer-in-residence am MIT (Cambridge / USA). 2004 Stadtschreiber  in Kairo. 2007 Chamisso-Poetik-Dozentur an der TU Dresden. 1997 ist er mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet worden.

2007 erhielt er den Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg. 2009 den Thaddäus-Troll-Preis. Jüngste Publikationen: „Unterschlupf“, Gedichte (Suhrkamp, 2006), „Mein andalusisches Schwarzwalddorf“, Essays (Suhrkamp, 2007) und „fahrtenschreiber“, Gedichte (Suhrkamp 2010).

Die Lesung wird auch ein Zusammentreffen mit dem Flamenco-Sänger David Alcántara sein. Bereits in mehreren Auftritten z.B. in der Schweiz, Österreich u.a. konnten die beiden Künstler ihre Herkunftsverwandschaft erspüren und auf der Bühne Lyrik, essayistische Kunst und Flamenco als kongeniale Einheit erlebbar machen.

Eintritt 7,00 € / ermäßigt 4,00 €


Donnerstag, 03.03.2011 – 19.30 Uhr

Spanische Woche mit Konzert „A solas sin mi“

Seit 2004 verbreitet die spanischsprachige Popband „A solas sin mi“ (Alleine ohne mich) nicht nur im Ruhrgebiet einen Hauch von Sommer. Die Musik der Essener Band um Sängerin und Gitarristin Miriam Suárez Argueta ist eine Mischung aus ruhiger melancholischer Popmusik mit einem Schuss Latin und Rock. A solas sin mi bieten den perfekten Soundtrack für einen Tag am Strand (inklusive Sonnenuntergang) oder einfach zum Relaxen.
Live spielten A solas sin mi unter anderem mit: Clusoe, Moneybrother und Slut. Desweiteren sang Miriam bei Wolfgang Flürs (Ex Kraftwerk) Projekt „Yamo“ und auf der neuen CD des Weltmusikprojektes „deela“.

Mehr unter: www.asolas.de

Besetzung:
Mariam Suárez Argueta ( Gesang )
Martin Morsch ( Schlagzeug )
Dirk Zbigowski ( Flügelhorn & Trompete )
David Perez Sanchez ( Bass )
Gunnar Köllmann ( Piano )

Spanische Köstlichkeiten aus Küche und Keller sind während und auch nach dem Konzert zu genießen.

Freitag, den 04.03. 2011 – 19.30 Uhr

Spanische Woche: Vortrag „ Spanische Migration in Deutschland “

Españoles in Duisburg – 50 Jahre spanische Migration“
Vortrag und Diskussionsforum/Ponencia y foro de discusión mit Dr. Begoña Petuya Ituarte

„Eine Annäherung an die spanische Migration in Deutschland“
“Una aproximación de la migración española en Alemania”

Begoña Petuya Ituarte, geboren in Bilbao, studierte Informationswissenschaften in Bilbao und Madrid. Sie lebt seit 1986 in Berlin. Sie studierte dort Pädagogik und Sozialarbeit mit entsprechenden Diplomabschlüssen.
Seit 1993 ist sie für die Berliner Stadtverwaltung tätig. Professorin an der Alice-Salomón-Hochschule zwischen 2000-2007 (Seminare über Interkulturalität, Methodenlehre in der Sozialwissenschaft und Sozialgesetztbuch VIII).
Sie promovierte an der Freien Universität Berlin in den Fachbereichen Poltik und Soziologie. Seit 2006 ist sie Doktorin der Philosophie. Unterschiedliche Publikationen.

Begoña Petuya Ituarte, nacida en Bilbao/ España , estudio de ciencias de la información en Bilbao y Madrid. Vive desde 1986 en Berlín. En esta ciudad estudio de pedagogía y trabajo social titulación de Diplomada en pedagogía y trabajo social.
Desde 1993 empleada en la administración publica de Berlín.  Profesora en la Alice – Salomón- Hochschule, entre 2000 –2007 (diversos seminarios sobre interculturalidad, métodos en las ciencias sociales y  “Sozialgesetztbuch VIII”).
Promoción en la Freie Universität de Berlín en el departamento de Política y Sociología. Desde 2006 Doctora en Filosofía. Diversas publicaciones.

Samstag, 05.03. 2011 – ab 21.00 Uhr

Silberfuchs-Connection mit spanischem Flair:

Neue Herausforderung für das DJ-Traumpaar Pete und der Voss:

Zum Abschluss der Spanischen Woche haben die Chef-Plattenleger der SILBERFUCHS-CONNECTION versprochen, dass es richtig spanisch im Programm wird. Rot-Gelb sollten die bevorzugten Farben für das Outfit der Gäste sein, dann braucht sich niemand zu wundern, wenn der andalusische Stier durch die babaSU-Arena fegt.
Viva la Feria!

Eintritt frei

Comments are closed.