Volles Haus um jeden Preis – Frust bei MSV-Fans

haltermann In den vergangenen Tagen bereitete der MSV Duisburg vielen Fans Ärger und Frust.
Am 01.März 2011 um 20:30 Uhr soll das Halbfinale im DFB-Pokal zwischen dem MSV Duisburg und dem FC Energie Cottbus stattfinden.
Hierfür räumte der MSV Duisburg seinen Mitgliedern und den Dauerkartenbesitzern ein Vorkaufsrecht vom 01.02.2011 bis einschließlich 13.02.2011 ein.
Doch bevor es zu diesem Verkauf kam, bewarb der Verein noch einmal nachdrücklich den Dauerkartenerwerb.

„Der MSV Duisburg bietet weiterhin Dauerkarten für die Rückrunde 2010/11 an. Und wer jetzt zugreift, kann sich damit noch sein Vorkaufsrecht für Tickets im DFB-Pokal sichern. Auch wer sich jetzt noch eine Dauerkarte sichert, kann von den Vorteilen profitieren. Dazu gehört natürlich auch das Vorkaufsrecht für das Halbfinal-Heimspiel des MSV im DFB-Pokal gegen den FC Energie Cottbus“,  hieß es auf der Website des MSV Duisburg.

Nicht abgerufene Karten sollten dann ab dem 14.02.2011 in den freien Verkauf übergehen.
Doch bereits am 07.02.2011 waren inoffiziell keine Karten mehr verfügbar.
Erst am 11.02.2011 wurde bekannt gegeben, das das Kontingent ausgeschöpft sei.
Dauerkarten-Inhaber und Clubmitglieder konnten unbegrenzt zugreifen. So Mancher ging mit bis zu 30 Karten in der Tasche vom Schalter weg.
Anzumerken sei auch, das Säuglinge beim MSV Duisburg eine 6-jährige kostenlose Mitgliedschaft erhalten. Auch dort ließen es sich die Eltern nicht nehmen ordentlich in dem Karten-Pool zuzugreifen.
Eine betroffene Dauerkarten-Inhaberin gab in einem Gespräch mit der Redaktion bekannt, das der Verein ihr 5 Karten reserviert hatte, da ihre Familie im Besitz von 5 Dauerkarten sei. Einen Tag später bei Abholung hatte man ihr nur noch 3 der 5 reservierten Karten aushändigen können, da jemand in der Geschäftsstelle sich das Recht heraus genommen hatte die anderen beiden Karten anderswertig zu verkaufen.

Vorwürfe gegen eine solch unorganisierte und ungerechte Verkaufsregelung wies Pressesprecher Martin Haltermann vehement von sich ab. Er ließ gegenüber der WAZ verlauten:

„Egal, wie man es macht: Wenn die Nachfrage höher ist als das Angebot, wird es immer Enttäuschte geben.“

Durch den Wegfall des freien Verkaufes habe man zudem das Vorhaben vieler Schwarzmarkthändler durchkreuzt, sich mit Karten einzudecken.
Eine weitere Aussage von Haltermann:

„Jetzt kommen nur Freunde und Fans des MSV“, ließ die Gemüter noch weiter hochkochen.
Doch dann, am Tag darauf wurde bei Facebook folgendes von Pressesprecher Martin Haltermann veröffentlicht: 

„Zur Richtigstellung: Die heute veröffentlichte Information in der WAZ, das Halbfinale sei ausverkauft, ist unrichtig und vom MSV auch der Zeitung im Gespräch am Tag zuvor als falsch kommuniziert worden. Auch alle anderweitig genannten Zahlen sind reine Spekulation. Wir haben allen Medien offen kommuniziert, dass eine Zahl und damit einhergehend ein möglicher „freier“ Verkauf nach Abrechnung des VVK’s erst am Sonntagmittag verkündbar ist.“

Haben sich die Kollegen der WAZ tatsächlich diese Aussagen und das Interview mit Martin Haltermann nur ausgedacht?

Am Montag dann die bittere Nachricht.
Nur noch 1000 Karten konnten in den freien Verkauf übergehen.
Um 10 Uhr startete der Verkauf. Binnen 16 Minuten waren auch diese vergriffen. Die Ironie bei dem Verkauf: Pro Person gingen maximal zwei Karten in den Besitz über.

Knapp 500 Karten aus dem Erwerbskontingent der Gästetickets gingen zur Enttäuschung der MSV-Anhänger aus Sicherheitsgründen nicht in den Verkauf über.
Zu Recht wird von den Fans der Vorverkaufsmodus kritisiert. Denn es traf genau das ein, was der Verein nicht wollte, dennoch unbewusst mit unterstützt hat.
Der Schwarzmarkthandel mit diesen Pokalspiel-Karten bei Ebay läuft nicht schlecht.
Dort werden schon seit Tagen Karten zu überhöhten Preisen gehandelt.
Der Preis für zwei Stehplatzkarten lag bereits bei 150 Euro, Sitzplatzkarten bei bis zu 300 Euro.

„Wir konnten den Schwarzmarkt mit unserem Verkaufsmodus stark einschränken“, so Martin Haltermann in einem weiteren Interview.

Ganz im Gegenteil.
Der MSV Duisburg hat dies mit dem unkontrollierten Ticketverkauf begünstigt. Täglich werden neue Tickets zum Verkauf bei Ebay eingestellt.
Der MSV Duisburg hat verlauten lassen, das man gegen die Schwarzmarkthändler vorgehen will.
Laut Aussage des MSV Duisburg, darf Ebay die Namen der Verkäufer nicht bekannt geben.

Doch auch hier ließ Pressesprecher Martin Haltermann verlauten:
„Wir werden auch versuchen, selbst Karten zu ersteigern, um so an die Schwarzhändler heran zu kommen.“

Konsequenzen hieraus sollen sein, dass diese „Schwarzmarkthändler“ ihre künftigen Vorkaufsrechte verlieren. Doch wer will auch dies nachhalten? Wäre es für den Verein nicht ein Leichtes gewesen in den eigenen Datenbanken nachzuhalten, wer sich mit zahlreichen Karten eingedeckt hat?
Eine Strafanzeige gegen Unbekannt würde auch eine Datenherausgabe bei Ebay erzielen.

Doch in Wahrheit hat der Verein selbst hat kein Interesse daran die „schwarzen Schafe“ ausfindig zu machen und zu belangen. Denn welcher Verein will schon gegen eigene Mitglieder vorgehen? Potentielle Geldgeber will niemand vor den Kopf stoßen, da ja allgemein bekannt ist, dass der MSV Duisburg finanziell nicht auf Rosen gebettet ist.
Denn der Verein hat sein Ziel erreicht. Das Stadion ist zum ersten Mal nach langer Zeit komplett ausverkauft und die Kasse stimmt.
Was zählt denn da der ein oder andere frustrierte Fan? Auch die werden sich mit der Zeit beruhigen und dann kehrt wieder der Alltag ein.

4 thoughts on “Volles Haus um jeden Preis – Frust bei MSV-Fans

  1. Der hier und da ja ach so frustrierte Immer- schon- Fan muss sich selbst den schwarzen Peter in die Schuhe schieben, wenn er in der Vorverkaufszeit nicht in der Lage war, seinen „vielleicht langjährigen“ Stehplatz- oder Tribünenpartner zu fragen, ob er ihm eine Karte für das Halbfinale mitzubringen, wo er doch schon all die Jahre treu den MSV besucht hatte.
    Die wirtschaftliche Entscheidung des MSV war vollkommen richtig, was jedem “ echten“ Fan nur recht sein kann, wenn er den Fortbestand der jetzigen erfolgreichen Mannschaft sichern will, ob in der zweiten oder, im günstigsten Fall, ersten Bundesliga. Ob das Halbfinale gewonnen oder verloren wird, ist dabei völlig unerheblich. Denn, sollte der MSV den Finaleinzug nicht meistern, der Aufstieg eventuell nicht geschafft wird, gehen viel der Leistungsträger an die Bundesligavereine, die diese Diskussionen überhaupt gar nicht erst anfangen, zu diskutieren. Weil sie wissen: Nur die Fans, die wirklich Ihren letzten Euro investieren um jedes Heim- oder auch Auswärtsspiel u erleben und die Mannschaft unterstützen, werden auch bei solchen Ausnahmespielen alles tun, um dabei zu sein.
    Und das eben, haben die ganzen Lästerer nicht getan. Weder haben sie die Nachbarn, die sie ja bei den vielen Besuchen des Stadions unbedingt haben antreffen konnten angesprochen, ob eine Karte mitzubringen gewesen wäre, noch haben sie bei Erreichen des HF den Weg zu den Vorverkaufsstellen gefunden, um dort den Ansprechpartner zu finden. Selbst wenn jemand keinen Internetzugang hat, hier gemeint die Internetseite des MSV- Portals, hätte man ganz einfach den Weg des Ansprechens gehen können, um eine der begehrten Karten zu erwerben.
    Die, von wohlgemerkt 31500 zur Verfügung stehenden Karten, bei Ebay eingestellten 30 Karten, sind doch wohl im Gegensatz zum parallel laufenden Spiel eher ein Witz, die sogar noch von „echten“ Fans massiv angeschrieben wurden, um doch ihre Loyalität bitte zu bewaren.
    Also bitte: Beim MSV lief wirtschaftlich alles vorbildlich. Den „echten“ Fans geht einzig und allein der Ebay- Verkauf auf die Nerven und diejenigen, die jetzt, nach Ablauf der Vorverkaufszeit, immer noch ohne Karten dastehenden “ Fans“ haben einfach nicht die Mühe auf sich genommen, die oben angegebenen Optionen wahrzunehmen( auf gut deutsch: den Arsch hochzukriegen).
    Ich, und ich spreche für den Großteil der wirklich interessierten Fans, bin absolut zufrieden mit dem Angebot des MSV, dem Angebot der bereits Dauerkarten- Besitzern, den Mitgliedern des Vereins und allen der Saison im Voraus bezahlenden Kunden des MSV, der mit unserem vertrauensvoll investierten Geld die bisher so herausragend spielende Mannschaft unterstützt haben.
    Auf ein in Zukunft immer gut gefülltes Stadion, mit toller Nordkurve, voller Haupttribüne, voller Gegengeraden und hoffentlich gut besuchtem Gästeblock:
    Euer Kosta

  2. Ach herrje, dieses ganze wiederliche Gemecker. Versuch mal, bei Schalke oder Bayern Tix zu bekommen. Ihr seid es in Duisbrug einfach nicht gewohnt, volle Stadien zu haben. Es gab genug Gelegenheiten, an Tix zum Normalpreis zu kommen. Und Ebay: gibts immer. Beim nächsten Spiel gibts wieder freie Plätze…

  3. Hmmm…. Irgendwie hab ich das Gefühl, das hier:

    a) Herr Haltermann persönlich gepostet hat
    b) irgendein Mitarbeiter vom MSV hier postet
    c) hier Ebay-Händler gepostet haben

    Der MSV hätte zumindest ein wenig kontrollieren können. Es waren genug Mitglieder noch im shop um Karten zu erwerben. Und wenn man mal genauer bei Ebay darauf achten würde, dann würde mal auffallen, das jeden Tag immer wieder neue Angebote eingestellt werden. Taktisch auch sehr gut. Tag für Tag auf den Markt werfen.
    Und wollen wir mal ehrlich sein:

    Rechnerisch hätte das so aussehen sollen. Wäre auch besser angekommen:

    6.000 Dauerkarten-Inhaber, 3.200 Mitglieder = 9.200 Vorkaufsrechtler

    31.500 Plätze – 3.300 Gästekarten = 28.200 Restplätze : 9.200 = 3 Anrechte

    Das wäre perfkt gewesen. Der Rest, der nicht in den Vorverkauf raus gehauen wäre, hätte später auch an der Kasse im Shop noch reißenden Absatz gefunden.
    Egal… Is gelaufen. Da kann man nur hoffen, das der MSV beim nächsten mal schlauer ist…

    • der duisburger jupp Fr, 18 Feb 2011 at 20:46:33 -

      zu magic1977

      Dein Gefühl trügt. 1000 und mehr schlüssige Argumente findest Du im MSV-Forum. Leider gibt es immer noch zu viele Besserwisser wie Dich, die das Stadion nur von außen kennen aber hier auf dicke Hose machen…