Mit der „Brechstange“ zum Sieg – VfB Hüls unterliegt Germania Windeck (Mit Pressekonferenz)

Bei den zahlreichen Spielabsagen in der NRW-Liga am heutigen Spieltag ist es schon ein Wunder, das in Hüls gespielt wurde. Bei herrlichen Frühlingstemperaturen und Frühlingssonne pfiff Schiedsrichter Lars Bremkens um Punkt 15:00 Uhr die Partie VfB Hüls gegen Germania Windeck an.

Zu Beginn der Partie zeigten sich beim Team von Germania Trainer Heiko Scholz anfänglich Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, denn der VfB Hüls machte von Anfang an Druck. So hatte Timur Karagülmez bereits in der 5.Spielminute die Chance zum 1:0 für den VfB Hüls, was Germania Torwart Maurice Gillen mit einer Glanzparade zu verhindern wusste.

Das Team von Trainer Heiko Scholz erarbeitete sich anschließend einige ansehnliche Spielzüge, so dass sie in der 12.Spielminute die leer stehenden Räume nutzten und durch Salvatore Amirante das 1:0 erzielten.

Olaf Thon

Olaf Thon

Olaf Thon war an der Seitenlinie nicht mehr zu stoppen. Er warf seiner Mannschaft mehrmals unnötige Ballverluste vor. Die Mannschaft nahm ihren Trainer Olaf Thon offenbar ernst und änderte ihr Spielverhalten. So machten sie mehr Druck und hatten in der 18.Minute die große Chance den Ausgleich zu erzielen, doch Timur lupfte den Ball über den Kasten von Maurice Gillen.

In der 33. Spielminute wurde es dann ein wenig aggressiver, denn Alexander Schlüter vom VfB Hüls beging ein Foulspiel an Windecks Michael Kessel, so war Schiedsrichter Lars Bremkens gezwungen die erste gelbe Karte aus seiner Hosentasche zu ziehen.

Das Spiel nahm in der 35. Spielminute rasant an Tempo zu. Windeck nutzt jede Chance die sich ihnen bot, doch das Team von Heiko Scholz brachte es nicht fertig die Chancen zum Torabschluss zu verwerten, was sicherlich auch an der tolle Abwehrleistung des VfB Hüls lag.

In der 44. Spielminute machte der VfB Hüls das, was Trainer Olaf Thon eingefordert hatte. Eine schnelle und konzentrierte Chancenverwertung. Diese Worte setzte Timur in die Tat um. Doch wieder einmal war der überragende Maurice Gillen im Weg und parierte glänzend.

Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff wurde es noch einmal richtig spannend, denn Schiedsrichter Bremkens war gezwungen 2 mal die gelbe Karte zu zeigen. Einmal an Markus Kurth wegen Foulspiels und eine an Tim Helwig, da er ein Foul gegen Kessel beging.

Zum Halbzeitpfiff ging es für das Team von Trainer Heiko Scholz auswärts mit einer 1:0 Führung in die Kabine.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit traten beide Teams in Ursprungsbesetzung an. Beide Teams verzichteten auf einen Wechsel. Bereits acht Minuten nach dem Wiederanpfiff Hektik vor dem Windecker Tor. Die Spieler verloren die Übersicht und Tim Helwig nutzt diese Chance und brachte den Ball sicher zum 1:1 Ausgleich ins Netz. Die Freude über dieses Tor war bei ihm im Gesicht unübersehbar.

Heiko Scholz reagierte auf diesen Gegentreffer und wechselte gleich zweimal aus. Es gingen vom Feld Markus Kurth und Michael Kessen. Für beiden kamen David Müller und Lucas Musculus zum Einsatz.

Windeck ließ sich spielerisch und taktisch ein wenig zurückfallen, Hüls erhöhte den Druck merklich.

In der 72. Spielminute dann die Erlösung für Heiko Scholz und Markus Voike. Denn nach toller Vorlage von dem gerade eingewechselten Lucas Musculus traf Salvatore Amirante zum 2:1 aus Windecker Sicht.
Die Idee von Windecks Trainer Heiko Scholz Lucas Musculus ins Spiel zu bringen erwies sich als goldrichtig, denn er leitete mehrmals durch tolle Pässe und Flanken einige Torchancen ein. Doch Windeck erwies sich im Torabschluss noch nicht konsequent genug.

Quasi mit dem Schlusspfiff wurde dann auch Lucas Musuclus für seine Mühe belohnt. Denn er machte den Sack zu und erzielte das 3:1 aus Windecker Sicht.

VfB Hüls – Germania Windeck 1:3 (0:1)

VfB Hüls: Rantzow, Planhof, Schlüter, Mahr (77. Alpay), Helwig (77. Yilmaz), Mutluer, Krantz, Narewsky, Yavuzaslan (C), Karagülmez (77. Mitrentsis), von der Gathen.
Germania Windeck: Gillen, Kurth (55. Müller), Tschumakow, Schultens, Kukielka, Nehrbauer (C), Kessel (55. Musculus), Grebe (74. Reed), Amirante, Jörgens, Tuysuz.
Tore: 0:1 Amirante (12.), 1:1 Mutluer (53.), 1:2 Amirante (71.), 1:3 Musculus (90.)
Schiedsrichter: Lars Bremkens (Herne)
Zuschauer: 250
Gelbe Karte: Schlüter (30./Foul), Kurth (43./Foul), Helwig (44./Foul), von der Gathen (81./Rangelei), Nehrbauer (81./Rangelei), Tuysuz (83./Foul)

Aus Marl berichteten Manuela Ihnle und Dustin Paczulla

Comments are closed.