Münster: Anmeldung für den Girls‘ Day läuft

Schon über 400 Plätze zur Auswahl / 67 Schulklassen beim Jungentag

Münster (SMS) Für den Girls‘ Day 2011 in Münster stehen im Internet schon über 400 Plätze zur Auswahl (www.girls-day.de). Schülerinnen können dort online ihren Platz für den 14. April wählen. An diesem Tag öffnen sich die Türen von Firmen, Hochschulen, Verwaltungen und Instituten, um Mädchen der Klassen 5 bis 10 spannende Einblicke in die Arbeitswelt zu geben. Ebenfalls am 14. April findet in Münster zum sechsten Mal der Jungentag statt.

„Die Teilnahme am Girls‘ Day ist ab Klasse 5 oder 6 ideal. Dann ist die Vorstellung der Mädchen von möglichen geeigneten Berufen noch recht offen“, erläutert Antje Schmidt-Schleicher vom städtischen Frauenbüro, das den Girls’ Day in Münster koordiniert. „Nehmen die Schülerinnen dann an mehreren Jahren am Mädchen-Zukunftstag teil, ist die Chance groß, verschiedene interessante Berufe aus den Bereichen Technik, Naturwissenschaft oder Handwerk kennen zu lernen.“

Der Girls‘ Day erweitert den Blick und erhöht die Chancen von Mädchen dort, wo sie bis heute noch zu wenig teilhaben: In gut bezahlten Branchen, in leitenden Positionen, in handwerklichen, technischen und IT- Berufen. Am Mädchen-Zukunftstag können sie sich über die ganze Bandbreite der Berufe informieren und jenseits traditioneller Rollenbilder für ihren Berufsweg orientieren.

Ergänzend zur Online-Information und -Anmeldung unter www.girls-day.de gibt es ab dem 1. März unter der Nummer 05 21 / 1 06 73 54 auch telefonische Beratung bei der Platzsuche und Anmeldung. Betriebe können ihre Angebote für den 14. April ebenfalls unter www.girls-day.de ins Netz stellen. Antje Schmidt-Schleicher vom Frauenbüro berät sie bei der Ausschreibung im Internet und der Gestaltung des Tagesprogramms (Tel. 4 92-17 03, E-Mail schmidt-schleicher@stadt-muenster.de).

67 Schulklassen beim Jungentag

Zum Jungentag unterbreiten am 14. April Einrichtungen der Jugendhilfe aus Münster den Jungen aus weiterführenden Schulen ein geschlechtsspezifisches Angebot. Bis zum Meldeschluss Ende Januar haben sich 67 Klassen aus 22 Schulen angemeldet – 23 Klassen mehr als im vergangenen Jahr. Im Auftrag des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien koordiniert die Arbeiterwohlfahrt (AWO) die Anmeldungen und schafft so jedes Jahr neue Kooperationen zwischen Schulen und Jugendeinrichtungen. Die Durchführung des Tages übernehmen die Einrichtungen. Entweder sie laden am Jungentag die Schüler zu sich ein oder besuchen sie in ihrer Schule.

Die Schüler setzen sich mit Themen aus den Bereichen Männliche Identität, Lebensplanung, Rollenbilder und Sexualität auseinander. „Im Alter von zwölf bis 13 Jahren befinden sich Jungen in einer Umbruchsituation. Sie tauschen sich beim Jungentag mit Gleichaltrigen aus und bekommen für ihren Selbstfindungsprozess und ihre Persönlichkeitsentwicklung Unterstützung“, so Koordinator Lars Nienhuys von der AWO. Dabei geht es etwa um die Stärkung der Selbst- und Fremdwahrnehmung, um emotionale Bedürfnisse, soziale Kompetenzen und die Auseinandersetzung mit männlichen Lebens- und Identitätsentwürfen.

Gemeinsam mit dem Studiengang Heilpädagogik der Katholischen Hochschule NRW hat die AWO zudem einen „Jungentag für Jeder-Mann“ ins Leben gerufen. „Damit wollen wir auch Förderschulen für den Jungentag gewinnen“, berichtet Lars Nienhuys. Ergebnis ist eine Kooperation mit der Papst-Johannes-Schule, womit der Jungentag erstmals auch an einer Förderschule für Geistige Entwicklung stattfindet. Information zum Jungentag: Lars Nienhuys, AWO-Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen, E-Mail Jungentag@awo-msl-re.de, Tel. 02 51 / 77 94 35 (mittwochs).

Foto:

Freuen sich auf den Aktionstag für Mädchen und Jungen: Antje Schmidt-Schleicher vom Frauenbüro, Schirmherr Oberbürgermeister Markus Lewe, Lars Nienhuys von der AWO. – Foto: Presseamt Münster.

Comments are closed.