Traum-Trio: Drei Freunde spielen Kammermusik

Was passiert, wenn gleich zwei „Junge Wilde“ zusammen spielen? Es gibt ein doppelt großartiges Konzert. Was geschieht aber, wenn sich zu ihnen noch einer der interessantesten Pianisten der jungen Generation gesellt? Es wird garantiert ein Traumkonzert! Eine solche Traumbesetzung ist im Konzerthaus zu hören, wenn Veronika Eberle, Marie-Elisabeth Hecker und Martin Helmchen sich zum Klaviertrio zusammenfinden.

Veronika Eberle, 1988 in Donauwörth geboren, erhielt schon sechsjährig ersten Violinunterricht. Vier Jahre später spielte sie ihr erstes öffentliches Konzert. Was aber ihre internationale Karriere schlagartig beschleunigte, war die Einführung durch Sir Simon Rattle bei den „Salzburger Osterfestspielen“ 2006. Dabei begeisterte sie mit den Berliner Philharmonikern unter Rattles Leitung ein vollbesetztes Festspielhaus mit Beethovens Violinkonzert. In ihrer Biografie wird Veronika Eberle als „eines der viel versprechendsten Violintalente, die Deutschland in den letzten Jahren hervorgebracht hat“, beschrieben. Die Presse bescheinigte ihr nach ihrem ersten Konzerthaus-Auftritt im April indes viel mehr als nur Talent-Status: „kultiviert und gefühlvoll ist ihr Seidenton auf ihrer Stradivari“, und zur „Perfektionistin“ habe sie sich entwickelt.

Dass sie „tatsächlich mit einem Cello im Arm geboren worden“ sei, mutmaßte hingegen ein anderer Rezensent über die um ein Jahr ältere Marie-Elisabeth Hecker, die im Mai 2010 ihr glänzendes Debüt als „Junge Wilde“ gab, so sehr verbunden erscheint sie mit ihrem Instrument. Im sächsischen Zwickau aufgewachsen, wusste sie bereits im zarten Alter von Vier: Es soll das Violoncello sein. Mit Fünf begann dann der Unterricht – heute spielt Marie-Elisabeth Hecker mit den bedeutendsten Orchestern zusammen, nachdem der Gewinn des „Rostropowitsch-Wettbewerbs“ in Paris 2005 den internationalen Durchbruch bedeutete.

Gleiches gilt für den Dritten im Bunde: Der Pianist Martin Helmchen hat sich mit seinem hochvirtuosen und gleichzeitig unprätentiösen Spiel in den letzten Jahren in der internationalen Musikszene einen Namen gemacht. Haydn, Janáček und Brahms stehen auf dem Programm des jungen, wilden Trios.

Do, 03.02.2011, 19.00 Uhr

„Junge Wilde“ – Veronika Eberle & Marie-Elisabeth Hecker

Veronika Eberle (Violine), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello), Martin Helmchen (Klavier)

Joseph Haydn
Klaviertrio B-Dur Hob. XV:20

Leoš Janáček
“Pohádka“ („Märchen“) für Violoncello und Klavier

Leoš Janáček
Sonate für Violine und Klavier

Johannes Brahms
Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8

Einführung mit Ulrich Schardt um 18.15 Uhr im Komponistenfoyer

Nach dem Konzert: „meet the artist!“

Einheitspreis in Euro 16,50
zzgl. 10% Service- und 1,50 Euro Systemgebühr

Infos & Tickets: T 0231 – 22 696 – 200

F 0231 – 22 696 – 222

ticket@konzerthaus-dortmund.de

www.konzerthaus-dortmund.de

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.