Münster: „Hände waschen und Impfschutz checken“

Wikipedia/ Grook Da Oger

Wikipedia/ Grook Da Oger

Grippe auf dem Vormarsch / Impfempfehlung auch für Schwangere

Münster. (SMS) Seit Mitte Januar steigt die Zahl der Grippefälle in Münster. „Wie im letzten Jahr stiegen auch diesmal die Grippe-Anfragen ganz plötzlich an. Zeitgleich nahmen die Laborbefunde zu“, stellt Dr. Norbert Schulze Kalthoff, Leiter des Gesundheitsamtes, fest. „Hände waschen und Impfschutz checken“, lautet sein Rat. Wer sich daran hält, schützt sich selbst und andere. „So kann jeder einen Beitrag für ein gesundes Münster auch in der feuchtkalten Jahreszeit leisten.“

Wie richtig und wichtig diese Hinweise zu Impfschutz und Gesundheitshygiene im Alltag sind, hatte sich 2010 bei der Schweinegrippe-Pandemie gezeigt.. Damals fehlten in münsterschen Schulen an manchen Tagen weit über tausend Schüler. „Um dem vorzubeugen, hat das Gesundheitsamt bereits im vergangenen Herbst alle Schulen und Kitas mit Informationen und Tipps zum Infektionsschutz versorgt“, berichtet Kinder- und Jugendarzt Dr. Axel Iseke.

Jetzt, da die Grippewelle Münster erreicht hat, gilt mehr denn je: Einmaltaschentücher benutzen, in die Ellenbeuge niesen (und nicht in die Hand oder gar ins Gesicht des Gegenübers), mehrmals täglich die Hände mit Seife waschen. So einfach lässt sich die Weitergabe einer Infektion vermeiden.

Außerdem weist das Gesundheitsamt auf eine neue Empfehlung für Schwangere hin: Zur Vorbeugung wird die Grippeschutzimpfung inzwischen ausdrücklich empfohlen. „Sie schützt die Schwangere, und das Neugeborene kommt mit Grippeschutz zur Welt“, so Schulze Kalthoff. Weltweite Erfahrung zeige, dass die Impfung in der Schwangerschaft keine besondere Gefährdung bedeute. Tatsächlich komme es mit Grippe-Impfschutz sogar seltener zu Schwangerschaftskomplikationen und Erkrankungen der Neugeborenen.

Neben der Grippe nimmt das Gesundheitsamt auch den Keuchhusten in den Blick. „Hier sind Erwachsene die häufigste Ansteckungsquelle für Neugeborene. Und für die wird Keuchhusten nicht selten zur akuten Lebensgefahr“, weiß Kinderarzt Dr. Iseke. Nicht ohne Grund gelte deshalb seit zwei Jahren eine Impfempfehlung gegen Keuchhusten für alle Erwachsenen. – Impf-Infos im Stadtportal: www.muenster.de/stadt/gesundheitsamt

Comments are closed.