Sonntagsführung im Duisburger LehmbruckMuseum: Max Klinger – Von der herben Zartheit schöner Formen

Duisburg – Dr. Gottlieb Leinz, als Duisburger Kurator verantwortlich für die Ausstellung „Max Klinger – Von der herben Zartheit schöner Formen“, freut sich auf die erste Sonntagsführung durch die Retrospektive, die er persönlich übernehmen möchte. Eintritt: 8 EUR / erm. 5 EUR

Wenige Ausstellungen im LehmbruckMuseum hatten eine solch große und positive Presseresonanz, auch die Preview des Freundeskreises zog unerwartet rund 200 Gäste an. Die große Besonderheit der Präsentation im LehmbruckMuseum ist die Gegenüberstellung der Werke Klingers und Lehmbrucks, die hier noch mehr Raum einnimmt als in Apolda, wo sie erstmals gezeigt wurde. Max Klinger (1857-1920) war als Maler, Grafiker und Bildhauer nicht nur ein Allround-Talent, sondern auch einer der einflussreichsten Künstler seiner Zeit. Berühmte Größen der Kunstgeschichte, wie Käthe Kollwitz, Alfred Kubin oder Max Beckmann, ließen sich von ihm beeinflussen. In Wilhelm Lehmbrucks Düsseldorfer Frühwerk lässt sich die Wirkung Klingers ebenfalls deutlich erkennen, wovon sich der Ausstellungsbesucher beim direkten Vergleich überzeugen kann.

Zur Ausstellung "Max Klinger"

Comments are closed.