Münster: Straßensanierung erst bei Tauwetter möglich

Frostschäden sorgen für Stolperfallen / Tiefbauamt bittet um Aufmerksamkeit

(SMS) Nachdem der Schnee auf den Straßen, Geh- und Radwegen Münsters geschmolzen ist, wird das Ausmaß der entstandenen Frostschäden deutlich. Auf den Straßen sind durch das Winterwetter Schlaglöcher und Risse in der Fahrbahn entstanden. Auf den Geh- und Radwegen gibt es Gefahrenstellen durch lockere Betonplatten. Das Tiefbauamt der Stadt sammelt zurzeit alle Schadensmeldungen und erarbeitet ein Programm zur Beseitigung der Frostschäden.

„Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger gerade in diesen Tagen um erhöhte Aufmerksamkeit auf den Gehwegen und Straßen. So können Schäden und Unannehmlichkeiten vermieden werden“, rät Ludger Niehoff vom Tiefbauamt. „Denn wir können die Schäden nur nach und nach abarbeiten.“

Das Tiefbauamt beseitigt aktuell täglich etwa 50 Schadensstellen auf den Straßen. Dadurch wird zunächst eine vorübergehende Verkehrssicherheit gewährleistet. Eine umfassende Sanierung dieser schadhaften Verkehrsflächen kann aber erst vorgenommen werden, wenn der Untergrund komplett aufgetaut ist.

Wenn aber Frostschäden in den Straßen auftreten, die im Sanierungsprogramm für das nächste oder übernächste Jahr vorgesehen sind, kann es schon mal vorkommen, dass die in diesem Winter entstandenen Schadstellen erst in den nächsten Jahren endgültig saniert werden.

Die Hauptursache für das Lockern der Betonplatten der Gehwege liegt in der Verwendung von Streusalz. Wenn es taut, läuft die Flüssigkeit aus Schmelzwasser und Salz durch die Fugen und unter die Platten. Dadurch weicht der Boden an den Rändern der Platten schneller auf als unter den mittleren Plattenflächen. Die noch gefrorenen Stellen in der Mitte der Betonplatten bleiben „standhaft“, während die Ecken der Platten wegen des weichen Untergrundes anfangen zu kippen. Und schon entstehen die gefährlichen Stolperkanten.

Sobald der Frost aus dem Boden verschwunden ist, setzen sich nach den Erfahrungen des Tiefbauamtes rund 70 Prozent aller lockeren Gehwegplatten wieder von selbst. In den übrigen Fällen wird das Tiefbauamt die erforderlichen Sanierungsarbeiten durchführen, sobald es die Witterungsverhältnisse es wieder zulassen.

Foto: Das Winterwetter hinterlässt auch an den Geh- und Radwegen seine Spuren. Das Tiefbauamt bittet die Münsteranerinnen und Münsteraner um erhöhte Vorsicht auf ihren Wegen. Foto: Stadt Münster.

Comments are closed.