In Duisburg wird gefeiert

Frohes Neues gelungen – MSV zwingt Osnabrück in die Knie

Der MSV Duisburg empfing am heutigen Sonntag den VfL Osnabrück mit den beiden  Rückkehrern Kristoffer Andersen und Nicky Adler. Doch beide hatten sich allerdings ihre Rückkehr nach Duisburg anders vorgestellt.

Bereits nach fünf gespielten Minuten ging der MSV Duisburg in Führung durch einen wunderbaren Sololauf von Trojan,  der sich durch die gesamte linke Seite kämpfte. Dabei hatte er auch noch Glück und traf wunderbar zum 1:0 für die Zebras. Allerdings konnte der MSV nach der frühen Führung seine Unsicherheiten nicht vertuschen. Denn das Team von VfL-Trainer Karsten Baumann versuchte sich gegen die starken Zebras durchzusetzen. Dies gelang ihnen dann auch, denn Falmur Kastrati konnte durch Vorarbeit von Jan Mauersberger den Ausgleichstreffer zum 1:1  erzielen (30.Spielminute).

Der MSV Duisburg dominierte in den restlichen 15 Minuten der ersten Hälfte. Beide Mannschaften gingen mit einem 1:1 in die Kabine. In der Halbzeitpause hatte der MSV Duisburg für seine Fans noch eine Überraschung parat. Es wurde ein Interview mit MSV-Legende  Michael Tönnies geführt, dieser wurde von zahlreich erschienenen Fans (13.127 Zuschauer) gefeiert.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit übte der MSV mit mehr Druck und wie in der ersten Hälfte gelang dem MSV nach nur fünf gespielten Minuten nach Wiederanpfiff die 2:1-Führung durch Stefan Maierhofer,  der die Vorlage von seinem französischen Mannschaftskameraden Olivier Veigneau nur noch ins Netz köpfen musste  (2:0,  50.Spielminute).

Osnabrück strauchelt nach diesem Treffer immer weiter. Timo Berbig, Torwart vom VfL Osnabrück, hatte zwei große Unsicherheiten und hatte Glück, das der MSV diese Chance aus seinem Fehler nicht ausnutzte und einen weiteren Treffer erzielte.  In der 57. Spielminute war es dann wieder soweit.  Sefa Yilmaz machte den „Sack“ zu. Er erzielte aus dem Spiel heraus das 3:1 für die Zebras.  Osnabrück wehrte sich fast gar nicht gegen den starken MSV.

Die Mannschaft von Trainer Milan Sasic und Assistent Fuat Kilic zauberte sich in die Herzen der Fans. Die Unterstützung der  Duisburger Fans war so laut wie lange nicht mehr.  Wer auf die Körpersprache  von VfL-Trainer Baumann achtete merke, dass auch er bereits nach dem 3:1 für die Zebras seine Osnabrücker aufgegeben hatten. Zum Abschluss des Spiels machte Olcay Sahan die Blamage für den VfL perfekt. Er erzielte praktisch mit dem Schlusspfiff in der 88. Spielminute das 4:1.

Der MSV Duisburg begeisterte nach dem starken Pokalauftritt vor der Winterpause auch im Jahr 2011. Die Mannschaft von Trainer Milan Sasic darf nun auch öffentlich das Wort „Aufstieg“  in den Mund nehmen.  Der VfL Osnabrück dagegen konzentriert sich jetzt nur noch auf den Klassenerhalt in der zweiten Liga.

Die Stimmen zum Spiel:

MSV Duisburg  Co-Trainer Fuat Kilic:

„Wir waren heute klar die bessere Mannschaft und haben uns toll verkauft, die Fans haben uns fantastisch unterstützt und nun gilt es sich von Spiel zu Spiel zu konzentrieren.“

Filip Trojan:

„Ich bin überglücklich das ich heute mein erstes Tor in der heimischen MSV Arena erzielen konnte. Jetzt gilt es sich von Spiel zu Spiel zu konzentrieren, so dass unsere Leistung konstant bleibt.“

MSV Duisburg – VfL Osnabrück 4:1 (1:1)

MSV Duisburg:

Yelldell – Koch, Bajic, Bruno Soares, Veigneau – Sukalo (88. Reiche), Banovic – Yilmaz (69. Benjamin Kern), Trojan, Sahan – Maierhofer (77. Exslager)

VfL Osnabrück:

Berbig – Schnetzler, Mauersberger, Nickenig, Tauer – Barletta, Hansen (13. Siegert) – Adler (59. Bencik), Tyrala (64. Lindemann), Andersen – Kastrati

Zuschauer: 13.127

Tore:

1:0 Trojan (5.), 1:1 Kastrati (30.), 2:1 Maierhofer (50.), 3:1 Yilmaz (57.), 4:1 Sahan (84.) Schiedsrichter: Wolfgang Stark  Gelbe Karte: – Mauersberger

Comments are closed.