DGB-Jugend Niederrhein fragt 2011: Wie wollen wir leben?

IMG_1527Duisburg – Die Gewerkschaftsjugend Niederrhein hat Bilanz gezogen und startet ins Jahr 2011 mit einem attraktiven Jahresprogramm. „2010 war das Jahr, in dem wir uns aktiv gegen die sozialfeindliche Politik gewehrt haben. Wir Niederrheiner beteiligten uns kreativ an den Protesten vom 12./13.11. in Dortmund“, so Ünsal Başer, Vorsitzender der DGB-Jugend. „Eine sozialgerechte Gesellschaft in der gute Ausbildung, gute Arbeit und ein gutes Leben möglich ist, bleibt auch 2011 unser Thema als Gewerkschaftsjugend“, so Başer weiter.

Die DGB-Jugend Niederrhein unterstützt deshalb auch die Initiative „Wie wollen wir leben?“. Ziel der Initiative ist es herauszufinden, wie zufrieden die junge Generation ist, welche beruflichen Ziele sie hat und wie sie sich das gesellschaftliche Zusammenleben vorstellt. „Mit der Initiative wollen wir Jugendliche aus allen Teilen der Gesellschaft erreichen, um gemeinsam eine Idee davon zu bekommen, wie wir zukünftig leben wollen. Um mit zu entscheiden was Arbeit, Bildung und Freiheit künftig sein sollen“, so Eric Schley, Jugendbildungsreferent der DGB-Jugend.

Die Initiative wird den Rahmen für das Jahresprogramm 2011 bilden, dass mit neuen Elementen, wie die Veranstaltungsreihe „Spätschicht – Gesprächsrunde unter Kollegen“, im Februar startet. „Mit der Spätschicht wollen wir unseren jungen Kolleginnen und Kollegen einen Ort bieten sich mit grundlegenden Fragen unserer Gesellschaft zu beschäftigen“, so Başer. „Unterstützt durch ausgewiesene Experten werden wir u.a. der Frage nachgehen, wie Umweltschutz und Industrie zusammenkommen können und wie die Energieversorgung im 21. Jahrhundert gesichert werden kann“, so Başer weiter.

Das Jahresprogramm wurde von ehrenamtlichen Jugendlichen der DGB-Jugend im Rahmen einer Klausur erstellt.

Comments are closed.