Bochum gewinnt das 6. NRW Traditionsmasters

Bereits um 10:30 Uhr  trafen die ersten ca. 250 Fans vor der RWE Rhein-Ruhr-Sporthalle an und warteten aufgeregt auf den Einlass zum 6. NRW Traditionsmasters in Mülheim an der Ruhr.

Der Sieger VfL Bochum Um 11 Uhr war es dann endlich soweit. Die Besucher strömten in die Halle. Ein ungewöhnliches Bild für das nicht gerade mit Sport verwöhnten Stadt Mülheim an der Ruhr. Die ersten „Legenden“ wie Willi Landgraf, Carsten „Erle“ Wolters oder Michael Schultz  waren auch bereits anwesend, um die ansteigende Spannung und Freude in der Atmosphäre nicht zu verpassen.

Gegen 11:45 Uhr waren dann auch die besten Sitzplätze bereits besetzt. Wer jetzt kam, musste stehen oder hinter den Toren sitzen. Ralf Bosse stellte um 12 Uhr die verschieden Teams vor.

Wie auch in den Jahren zuvor tat er dieses mit Leidenschaft und heizte den 2600 Zuschauern ein. Das Eröffnungsspiel sollte gleich ein richtiger „Kracher“ werden. Es spielte der MSV Duisburg gegen Rot Weiß Oberhausen. Und es wurde ein Erfolg.  Der MSV Duisburg hatte die größeren Chancen mit Carsten „Erle“ Wolters oder Uwe Weidemann, doch beide scheiterten an dem bärenstarken RWO Keeper Markus auf der Heiden.

Doch RWO gab sich clever und siegte vor den Augen der MSV Legende Bernhard „Ennatz“ Dietz mit 2:4. Das emotionsüberladendste Spiel des Nachmittages war das „Derby“ der alten Mächte im Ruhrgebiet: Rot- Weiss Essen gegen den FC Schalke 04. Die zahlreich erschienenen RWE und Schalke Fans verwandelten die RWE Rhein-Ruhr-Sporthalle für 15 Minuten zum „Hexenkessel“.

Beide Mannschaften spielten so, wie es ihre Fans aus alten Zeiten her gewohnt waren. Rasanter und aggressiver Fußball. Dennoch endete diese Partie mit einem 2:2. Der MSV Duisburg dagegen „zauberte“ auch im nächsten Spiel gegen Rot Weiss Essen. Der Titelverteidiger sah heute schlecht aus gegen die anderen Gegner. Denn RWE verlor auch dieses Spiel gegen Duisburg mit einer 1:5-Niederlage.

Für die Duisburger traf übrigens zweimal Publikumsliebling „Erle“ Wolters den Kasten. Bereits nach der ersten Gruppenphase schied Borussia Dortmund aus. Rot Weiss Essen und die Mülheimer Alltstars mit Willi Landgraf, schlossen sich an und schauten sich den Rest der Veranstaltung von der Tribüne aus an.

Im Spiel um den dritten Platz konnte der MSV Duisburg  sich gegen den Lokalrivalen Rot Weiß Oberhausen im Neun-Meter-Schießen den Pott des „Dritten“ sichern. Auch das Finale wurde im Neun-Meter-Schießen entschieden. Dort traf  Borussia Mönchengladbach auf den VfL Bochum, der von „Kultfigur“ Ata Lameck betreut wurde. Das Neun-Meter-Schießen konnte der VfL Bochum für sich entscheiden und sicherte sich den Pott. Dieser wurde in Namen der Mannschaft und des besten Spielers des Turnieres, Dariusz Wosz, entgegengenommen.

Bester Torwart des Turnieres wurde verdient, der überragende Markus auf der Heiden.  „Die Halle war noch voller als in den letzten Jahren, das macht einfach Spaß. Wir hatten eine bunt zusammengewürfelte Truppe und einige Neuzugänge dabei gehabt. Dafür haben wir uns aber sehr schnell gefunden“, so der glückliche Torwart Markus Auf der Heiden. „Das NRW Traditionsmasters war insgesamt eine gelungene Veranstaltung. Die Mülheimer Zuschauer, aber auch alle Kicker hatten ihren Spaß. Dieses Turnier passt in dieses Stadtbild und wird in einer sensationellen Halle ausgetragen. Es passt wunderbar in den Terminkalender“, so Fußballlegende Willi Landgraf.

Dustin Paczulla

Comments are closed.