20-Jähriger stirbt im Drogenrausch nach Neujahrsparty –

Oelde – Am späten Abend des Neujahrtages (01.01.2011, 23.05 Uhr) wurde ein 20-jähriger Mann tot in seinem Auto in Oelde aufgefunden. Der Mann hatte vorher auf einer privaten Feier den Jahreswechsel gefeiert. Nach den bisherigen Ermittlungen hatte der Mann Alkohol und Drogen zu sich genommen und starb vermutlich an einer Vergiftung. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bislang nicht ergeben.
Der aus Rheda-Wiedenbrück stammende junge Mann wurde von seinen Bekannten, mit denen er in einer Wohnung an der Straße Schmale Gasse gefeiert hatte, gefunden. Der verständigte Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen. Aufgrund von Hinweisen, dass es am gleichen Abend einen handgreiflichen Streit gegeben hatte, wurde eine Ermittlungskommission eingesetzt. Nach den ersten Ermittlungen hatte der 20-jährige auf der Feier Alkohol und Drogen konsumiert. Bei einem Streit am Abend des 01.01.2011 erlitt er oberflächliche Verletzungen im Gesicht. Am Sonntag, 02.01.2011, wurde bei einer Obduktion festgestellt, dass die Verletzungen nicht todesursächlich waren. Es haben sich Anzeichen für eine Vergiftung, wahrscheinlich durch den Alkohol- und Drogenkonsum, ergeben. Genaueres wird erst eine toxikologische Untersuchung ergeben. Derzeit gehen Staatsanwaltschaft und Polizei nicht von einem Tötungsdelikt aus.

Comments are closed.