Loveparade: „Wir war’n geboren um zu leben“ – Rolf Karling improvisiert Gedenkstätte an der Todestreppe

Rolf Karling hat heute die bekannt gewordene „Todestreppe“ in eine provisorische Gedenkstätte verwandelt. Mit mehreren Helfern wurden 21 Holzkreuze mit den Namen der Verstorbenen auf die Treppe gestellt. Es sei einfach unerträglich, dass die Angehörigen bis heute keine wirkliche Gedenkstätte haben, an der sie trauern können, so Karling zur Motivation seiner Aktion angesprochen. Auch bei der Wahl des Standortes dürfte es keine Diskussionen geben, denn nur die Rampe selbst, also der direkte Ort der Tragödie, sei der richtige Platz. Karling ist sich sicher, dass es hier mit dem neuen Eigentümer Krieger zu positiven Gesprächen kommen könne. „Herr Krieger ist für diese Vorschläge sehr offen“, so der Rheinhauser Sozialarbeiter.

Die Eltern von Marina sind gekommen, um sich die Treppe anzusehen, um zu trauern. Es ist dieser unsägliche Schmerz in ihren Gesichtern, in ihrem Gang, der einige Anwesende selbst die Tränen in die Augen treibt. Sie werden umarmt, getröstet, es sind die Helfer, die auf der Treppe vielen das Leben gerettet haben, die jetzt wieder helfen.

Arno, ein Holländer, der am 24. Juli auf der Treppe stand und einige Menschen, mit seinen letzten Kraftreserven hochgezogen hatte, stellt sich immer wieder die Frage, ob er nicht noch mehr hätte retten können. „Ich sehe immer diese Bilder vor mir, es ist schrecklich“, so Arno. Karling spricht ihm Mut zu, er werde lernen damit umzugehen.

Der Duisburger Ratsherr Georg Berner und die Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas sind gekommen um den Angehörigen Trost zu spenden, aber auch um die Initiative „Never Forget“  zu unterstützen. Konni Hendrix von der Initiative „Never Forget“ zündet Kerzen an. Sie kümmert sich seit der Tragödie um die kleine Gedenkstelle, direkt unterhalb der Treppe. Dort steht ein Glashalter mit den Fotos der 21 Toten. Blumen, Kerzen und ein Kranz, werden von ihr gepflegt. Jetzt zu Weihnachten steht dort auch ein kleiner Tannenbaum.

Als die Seelsorger beider christlichen Konfessionen die Gebete sprechen, weht ein eisiger Wind durch den Tunnel. Der evangelische Seelsorger hält eine Kerze in der Hand, auf welcher der Text des Liedes Geboren um zu leben von Unheilig aufgedruckt ist. Er nimmt die erste Strophe, um in einer einfühlsamen Rede, den Angehörigen Mut zu zusprechen.

Rolf Karling hat es heute fertig gebracht, den Opfern und Angehörigen, würdig zu gedenken.

[nggallery id=26]

87 thoughts on “Loveparade: „Wir war’n geboren um zu leben“ – Rolf Karling improvisiert Gedenkstätte an der Todestreppe

  1. Na ja, da haben ja die beiden größten und unbedeutendsten Selbstdarsteller der Stadt K.H. und R.K. ihren großen Auftritt zu Weihnachten gehabt.
    Wenn es nicht gerade von diesen beiden käme, wäre es ja vielleicht gut gemeint. Die Aktion ist an sich nicht schlecht. Aber bei diesen beiden Heilsbringern, dreht sich mir der Magen um…
    Mögen sich Ihre Anhänger im Gutmenschentum laben. Für mich sind das die peinlichsten Gestalten im Nachgang der L.P. Mal abgesehen von den verantwortlichen Herrschaften.

    • Dem kann ich mich nur anschliessen!
      Echt erbärmlich, wie diese Personen sich immer und immer wieder selbst darstellen.
      Noch nichteinmal vorm heiligen Abend machen sie halt.
      Ich hoffe, dass bald noch mehr Menschen erkennen, wer und was diese K.H. ist. Bin da gerne bei behilflich!

  2. Wir von Never Forget wünschen allen Menschen dieser Erde ein besinnlichen Weihnachtsfest.
    Das Geheimnis mit allen Menschen in Frieden zu leben,
    besteht in der Kunst, jeden seiner Individualität nach zu verstehen.
    Friedrich Ludwig Jahn (1778 – 1852)

    • Geheuchelter Mist!
      Ich bin so froh, dass viele und auch ich das wahre Gesicht von dir, Konni, erkannt haben du falsches Biest! Weitere werden folgen du falsche Heilsbringerin und Möchtegerngoldrauscheengelchen.

      • Wie ekelerregend können Sie noch sein? Hass, Hass und nochmals Hass verbreiten. Menschen die sich für die Gedenkstätte einsetzen öffentlich anzuprangern? Sind das die Lehren die Sie Ihrem Sohn fürs Leben mitgeben möchten?

      • ja ja so ist sie ebend.ihre antidepressiva sind alle.sie ist krank,sei es ihr verziehen,das sie sich so benimmt.der tag wird kommen,an dem ihr das jugendamt ihr kind wegnimmt,weil bewiesen wird,das ihre lebenssituation,für eine erziehung ihres kindes,nicht verträglich ist.vielleicht kommt sie dann zur besinnung,wenn sie es nichteinmal an weihnachten schafft.

  3. @Kannitverstan

    Selbst Kabunzler Kohl hatte schon begriffen, dass nur das zählt, was am Ende hinten raus kommt. Sprich: Nur Taten zählen, sonst ist alles Nichts. Alles andere ist pure Spekulation – im Sinne von unnützem Rumgiften. Und das sollten personenbezogen auch die Leser/innen hier einfach unterlassen.

  4. Auch an die Gruppe Massenpanik Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Auf das wir bald das gemeinsame Ziel verfolgen können.
    Alles Liebe wünscht Euch Never Forget.

    • Massenpanik ist ein gemeinnütziger, bei Gericht eingetragener Verein und keine „Gruppe“.
      Dieser Verein wird nichts mit Never Forget zu tun haben, da kann sich jeder sicher sein!

      • Freund&Feind. Seid so lieb und hört auf zu hetzen. Alles Gute für Euch und viel Kraft in dieser schweren Zeit.
        Never Forget.

  5. Die Gruppe „Never Forget“ scheint Verständnis dafür zu entwickeln, warum Kritik aufkommt. Das kann alles oder nichts heissen – entweder man hat verstanden worum es geht und möchte aufrichtig etwas verbessern oder man taktiert klug (was von manchem unterstellt zu werden scheint).
    Darüber kann man nur spekulieren, daher gebe ich Simone Semmel Recht: unnütziges Rumgiften hat keinen Sinn.

    Dennoch finde ich es unverzeihlich, dass hier wieder ganz im Bild-Stil Fotos von toten Menschen in der Presse veröffentlicht werden.
    Ist dazu wirklich das Einverständnis *jedes* Angehörigen eingeholt werden?
    Warum findet sich auf der bekannten Webpräsenz von N.F. kein einziges Statement bzgl. Schutz von Persönlichkeitsrechten?
    Xtranews trifft hier m.m.n. eine Mitschuld.
    Ebenso diejenigen, die es begünstigen und zu beabsichtigen scheinen, dass rund um die Toten Medien-Rummel entsteht.
    Verteilte Schuld, ein Muster dass einem bei der LoPa bekannt vorkommt ^^

    Das Thema LoPa wird auch so nicht vergessen – und Trauer ist eine persönliche Sache, um die man nicht im Internet werben muss, m.M.n.

    Frohe Weihnachten an Alle.

  6. lieber herr xtranews, liebe frau Never Forget,

    solange diese besserwisser und möchtegern-menschenkenner mit ihrem sinnfreien und haltlosen stutenbeissereien nicht verstummen, seit ihr auf dem richtigen weg. nur wer etwas tut, kann auch kritisiert werden. von ihrem sofa aus ist das leicht gemacht…

    es zeigt nur, wie arm ihr leben wirklich ist, wenn sie ihren „opfern“ online überall hin folgen, auf der strasse aber den mut nicht haben einen anzusprechen.

    allen besinnliche feiertage und den neidern wünsche ich, das friede in in herz einlass findet.

  7. @parcelpanic
    Würden Sie den Vorwurf von Verletzung von Persönlichkeitsrechten z.B. durch fotografische Darstellungen als „sinnfrei und haltlos“ bezeichnen?
    Dafür hat Bild eine Rüge vom Presserat kassiert. Und das hat Gründe, z.B. empfinde ich bei diesem Foto Mitgefühl mit Menschen, die ich nicht kenne.
    Das macht mich auf eine Art „betroffen“ und ich möchte das eigentlich nicht, weil es nicht angemessen ist. Diese Personen sind mir fremd.

    Und ich bin sicher – im großen weiten Internet sind viele verirrte Seelen, die sich an einer Art „Opfervoyeurismus“ beteiligen und dabei eine Lücke in ihrem Leben auffüllen.
    U.a. deswegen erschreckt es mich, wenn ich feststellen muss, dass hier wieder (in der Galerie) mutmasslich Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

    • @Phil H

      […] Dort steht ein Glashalter mit den Fotos der 21 Toten. […]

      Wer den Artikel genau durchliest, der bemerkt Fehler. Mit Ihrem Hieb in Richtung Presse liegen Sie gar nicht so schlecht. Die müssen hier kein Bild reinpacken, wenn sie nicht erklären, warum sie es überhaupt tun. Allein die Nichterklärung ist ein Versäumnis, das einiges an Stoff in sich birgt, der widerum das Zentrum der Berichterstattung verlagern würde.

      Nichts desto Trost: Ohne persönlich dabei gewesen und damit auf die Berichterstattung angewiesen zu sein: Ich sehe durchaus positive Tendenzen. Und konstruktive Kritik hat noch niemandem geschadet. Die Betonung liegt auf konstruktiv.

      Allen, die mitlesen, noch friedliche Feiertage.

  8. „Rolf Karling hat heute die bekannt gewordene „Todestreppe“ in eine provisorische Gedenkstätte verwandelt.[….] Konni Hendrix von der Initiative „Never Forget“ zündet Kerzen an. Sie kümmert sich seit der Tragödie um die kleine Gedenkstelle, direkt unterhalb der Treppe.“

    Finde ich konstruktiv und daher gut.

  9. Frohe Weihnachten wünscht Never Forget in allen Sprachen.
    Geseende Kerfees!
    Albanisch: Gëzuar Krishlindjet!
    Apache: Gozhqq Keshmish!
    Arabisch: I’D Miilad Said!
    Aragonese: Nabidà!
    …Armenisch: Shenoraavor Nor Dari!
    Asturisch: Bones Navidaes!
    Bandang: Mbung Mbung Krismie!
    Bengalisch: Shuvo Baro Din!
    Bislama: Mi wisim yufala eerywan one gutfala Krismas!
    Bretonisch: Nedeleg laouen!
    Bulgarisch: Vasel Koleda!
    Chaha (Äthiopien): Bogem h n mh m!
    Cherokee: Danistayohihv!
    Cheyenne: Hoesenestotse!
    Dänisch: Glædelig Jul!
    Deutsch: Fröhliche Weihnachten!
    Englisch: Merry Christmas!
    Eskimo: Jutdlime pivdluarit!
    Esperanto: Gajan Kristnaskon!
    Estnisch: Rõõmsaid Jõulupühi!
    Faroer: Gledhilig jól
    Finnisch: Hyvää Joulua!
    Flämisch: Zalig Kerstfeest!
    Französisch: Joyeux Noël!
    Friaulisch: Bon Nadâl!
    Friesisch: Noflike Krystdagen!
    Georgisch: Gilotsavt Krist’es Shobas!
    Griechisch: Kala Christougenna!
    Hausa: Barka da Kirsimatikuma!
    Hawaiianisch: Mele Kalikimaka!
    Hebräisch: Mo’adim Lesimkha!
    Herero: Okresmesa ombwa!
    Hindi: Shubh Naya Baras!
    Holländisch: Vrolijk Kerstfeest!
    Indonesian: Selamat Hari Natal!
    Irisch: Nollaig Shona Dhuit!
    Iroquois: Ojenyunyat Sungwiyadeson homungradon nagwutut!
    Italienisch: Buon Natale!
    Japanisch: Shinnen omedeto!
    Javanesisch: Sugeng Natal!
    Jiddisch: Gute Vaynakhtn!
    Kantonesisch: Seng Dan Fai Lok!
    Katalonisch: Bon nadal!
    Kirundi: Noeli Nziza!
    Kom (Kamerun): Isangle Krismen!
    Korsisch: Bon Natale!
    Krio: Appi Krismes!
    Kroatisch: Sretan Bozic!
    Kurdisch: Seva piroz sahibe!
    Ladinisch: Bon Nadel!
    Lakota: Wanikiya tonpi wowiyuskin!
    Lettisch: Prieci’gus Ziemsve’tkus!
    Littauisch: Linksmu Kaledu!
    Luganda: Amazalibwa Agesanyu!
    Luxembourgeois: Schéi Krëschtdeeg!
    Malaysisch: Selamat Hari Natal!
    Maltesisch: Nixtieklek Milied tajjeb!
    Makassar: Salama‘ Natal!
    Mandarin: Kung His Hsin Nien!
    Manx: Nollick ghennal!
    Maori: Kia orana e kia manuia rava!
    Mazedonisch: Streken Bozhik!
    Monégasque: Festusu Natale!
    Ndogo: Esimano olyaKalunga gwokombandambanda!
    Nepali: Krist Yesu Ko Shuva Janma Utsav Ko Upalaxhma Hardik Shuva!
    Norwegisch: God Jul!
    Palauanisch: Ungil Kurismas!
    Polnisch: Wesolych Swiat!
    Portugiesisch: Boas Festas!
    Quechua: Sumaj kausay kachun Navidad ch’sisipi !
    Rapa-Nui: Mata-Ki-Te-Rangi!
    Rätoromanisch: Bella Festas daz Nadal!
    Roma: Bachtalo krecunu Thaj!
    Rumänisch: Craciun fericit!
    Russisch: Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva!
    Sámi: Buorit Juovllat!
    Sardinisch: Bonu nadale!
    Schottisches Gaelisch: Nollaig chridheil!
    Schwarzfuß: I’Taamomohkatoyiiksistsikomi!
    Schwedisch: God Jul!
    Schwyzerdütsch: Schöni Wienacht oder E guëti Wiënachtä!
    Serbisch: Sretam Bozic!
    Sizilianisch: Bon Natali!
    Slowakisch: Vesele Vianoce!
    Slowenisch: Vesele bozicne praznike!
    Spanisch: Feliz Navidad!
    Suaheli: Krismas Njema Na Heri!
    Tagalog: Maligayang Pasko!
    Tahitisch: Ia ora i te Noera!
    Thai: Suksan Wan Christmas!
    Tschechisch: Prejeme Vam Vesele Vanoce!
    Ukrainisch: Veseloho Vam Rizdva!
    Ungarisch: Kellemes Karacsonyiunnepeket!
    Vietnamesisch: Chuc Mung Giang Sinh!
    Walisisch: Nadolig LLawen!
    Weißrussisch: Winshuyu sa Svyatkami!
    Yupik/Sibirisch: Quyanalghii Kuusma!
    Zulu: Sinifesela Ukhisimusi Omuhle!

  10. Noch nicht einmal zu Weihnachten kann man das hetzen nicht lassen. Oder Kannitverstan & Freund&Feind. Was ist los mit Euch???? Habt ihr kein zu Hause. Mensch feiert Weihnachten mit Euren liebste die Ihr beiden noch habt. Und kümmert euch nicht um die Belange anderer. Was Never macht ist doch in Ordnung. Wo ist also das Problem. Es kommt ja schließlich auch keiner zu Euch beiden und erzählt, was ihr zu tun und zu lassen habt.

    Und an die Admins von Xtranews: Ihr findet es in Ordnung wenn Personen persönlich angegriffen werden ????? Ihr solltet Euch mal die Gesetzestexte in Bezug auf Beleidigungen im Internet zu Gemüte ziehen…… Egal welchen Beitrag Ihr von Never veröffentlicht, es wird generell von Euch Beiträge die beleidigend sind „geduldet“.

    Wie dem auch sei, ich wünsche Euch allen trotzdem noch besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

    Thomas

    • Thomas, kein zuhause= kein Internet 😉
      Ich habe beides und sogar Familie UND kümmere mich auf meine Art um Opfer, ohne Pressegeilheit auszuleben wie es eine Frau K. H. macht und ohne den Messias spielen zu wollen und/oder ohne sich selbst darstellen zu wollen.
      Sowas brauch nur Frau H. mit ihrer kläglichen Initiative, die bald keine mehr sein wird.
      Frohe Weihnachten

      • Janine, Du steckst voller Wut und Hass selbst zu Weihnachten. Du hattest ja schon einmal angekündigt die Gedenkstätte mit Deiner Gruppe zu zerstören. Bitte bedenke, wen Du damit triffst. Gewalt ist keine Lösung bedenke dieses bitte.

          • Und zu behaupten sie würde mit „ihrer“ Gruppe irgendetwas zerstören, ist ja schon wieder eine Lüge. Weder von ihr noch von sonst wem aus dem VEREIN kam eine solche Aussage! Schämen solltet ihr euch, solche Lügen öffentlich zu verbreiten, aber da seid ihr ja ganz grosse Meister!

          • Wir von Never kämpfen für Gerechtigkeit und für die Gedenkstätte am Unglücksort und wir von Never sind ehrlich und darauf sind wir stolz.
            Nun werden wir uns wieder unseren Aufgaben widmen und für das Gute unsere Kraft einsetzen. Wir arbeiten mit anderen Gruppen zusammen um für das gemeinsame Ziel kämpfen.
            Ich bitte andere User nicht mehr auf so viel Hass zu antworten, wir stehen darüber und das zeigt Stärke.
            Never Forget

      • Pressegeilheit? Wie doof ist das denn?
        Es geht darum Öffentlichkeit herzustellen! Und dazu bedarf es u.a. der Presse. Die Initiaive ist in Ihren Augen kläglich? Was tragen sie dazu bei, dass nicht vergessen wird? Vom Sessel aus Kritik verteilen? Sie sollten sich Hilfe holen, blind vor Hass kann krank machen!

  11. Ich hoffe, alle Leser haben so viel Humor, dass sie den YouTube Link verstehen und über den Ausschnitt und vielleicht auch über sich selbst lächeln müssen:

  12. Wir sind dafür, dass sich die Gruppen an einen Tisch setzen und die Missverständnisse aus dem Weg räumen. Wir von Never sind dazu bereit.

    • Da wir uns nicht als Gruppierung sehen und unsererseits auch keine Missverständnisse herrschen, sondern das Wissen, dass mehrere Personen, OPFER der LP von NF fertig gemacht wurden, wird es zu diesem Schritt nicht kommen.

      • Sie sollten nicht blind vertrauen, Herr H. Es ist allgemein bekannt, dass eine Dame, die in der Öffentlichkeit gern an Krücken auftritt, bei weitem nicht so verletzt ist, wie sie es gern darstellt. Es wird niemand fertig gemacht, aber NF ist kein Psychotherapeut. Und das ist es, was die Opfer dort suchen und was sie real brauchen. Dazu können allerdings nicht Menschen dienen, die zwar ein offenes Ohr aber keine fachliche Ausbildung haben.
        Im übrigen sah ich sie bei Ihrem Fernsehauftritt …..und ich stellte mir die Frage WER ist hier der Selbstdarsteller?

  13. Freund & Feind wer immer du auch sein magst, du scheinst dir ein Bild über Menschen zu machen , die du persönlich gar nicht kennst. Solche Menschen wie du einer bist, solche brauchen wir. Ich habe auch beides. Wie du sicherlich bemerkt hast, könnte ich sonst hier gar nicht schreiben. Und wenn du schon Opferarbeit betreibst, warum lässt du dich dann hier aus ??? Sei doch für „Deine“ Opfer da, anstatt hier so geistreichen Müll zu verbreiten. War wohl doch nichts mit Familie……. . In diesem Sinne klinke ich mich jetzt hier aus und wende mich meiner Familie wieder zu.

  14. Ich möchte Euch herzlich bitten, Eure Diskussion zu versachlichen und dem Ausgangsthema angemessen zu kommentieren.

    Streit in der Sache oder auch Kritik an der Aktion von gestern ist sicher ok.

    Persönliche Angriffe oder Herabsetzungen sicher nicht! Persönlicher Streit gehört hier nicht hin und sollte, falls mgl., direkt ausgetragen werden.

    Danke und frohe Weihnachten!
    Detlef Obens

  15. Wer oder was ist Never Forget, wer ist Konni Hendrix?
    Steht dahinter politisches Kalkuel?
    Mit einer Luege wurde sie ueberfuehrt: Das Gelände sei Asbest verseucht, muesse erst einmal abgetragen werden, eine Gedenkstätte daher aussichtlos. Dies hatte K.H. bei Radio DU behauptet!
    Existiert eine Verbindung zu NPD, Pro NRW oder anderen rechten bzw. rechtsradikalen Verbindungen?
    Wie sehen die Kontakte aus zu Werner Huesken und Peter Heß, die beiden von der Unterschriften-Abwahl-Aktion? Die Unterschriftenlisten gab es zum Download bei Pro NRW!
    Ja, auch ich halte K.H. fuer unredlich und vielleicht sind ja ihre vielen „guten Taten“ tatsächlich ein Politikum.
    Zu Rolf Karling kann ich nichts sagen. Offensichtlich kennen sich aber die beiden,
    Wer weiß was genaues?

    • Müller Lüdenscheid Sa, 25 Dez 2010 at 22:36:06 -

      Hallo Anni 2010….Ihr Kommentar ist mal wieder der typische krankhafte Beleg, das sie in allem und jeden ein Nazi sehen. Ich habe sie am Duisburger Rathaus kennen gelernt wo sie Plakate verteilten mit der Aufschrifft „Adolf mein Führer“, desweiteren konnten wir sie in Bissingheim davon abhalten Sauerland mit Eiern zu bewerfen. Habe selten so eine suspekte und leicht verwirrten Menschen wie sie kennen gelernt.

      • Ich habe hier nicht kommentiert, weiß also nicht, was Sie von mir wollen. Ich sehe in allem und jeden einen Nazi, aha, sind Sie auch einer?
        Am Rathaus hatte ich ganz viele Plakate rumgereicht, die mir dankbar abgenommen wurden. Auf einem stand: „Adolf, der Fuehrer?“ Dies war als Provokation gemeint, zu erkennen am Fragezeichen. Was von der Mehrheit, außer von einem Polizisten und von Ihnen nicht verstanden wurde.
        In Bissingheim hatte mich die Tatsache, dass A,S. umgeben von Rathaus- und Verwaltungsabgesandten war, die zum Schutz um ihn herum standen, davon abgehalten, 30 mitgebrachte Eier auf bzw. vor ihn zu werfen. Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Sie soviel Einfluss hätten, mich davon abzuhalten, Unevangelen, die Trillerpfeife, oder wer?
        Suspekt, schon mal nicht schlecht, gutes Zeichen: leicht verwirrt.
        Wie geht es Ihnen?
        Alles Gute!

    • Falsch, Konni H. hat nie behauptet, dass das Gelände Asbest verseucht sei. Sie hat in dem Interview gesagt, dass dies eine Aussage von Krüger sei! Bitte bei der Wahrheit bleiben.

      Alle anderen Aussagen von ihnen sind dermaßen abstrus, dass ich darauf nicht reagieren möchte.

  16. Auch wenn sie einige Anhänger haben, die Unheiligen. Auch sie halte ich fuer rechjtsradikal motiviert. Man sehe und höre sich mal die Musik an, die deren Sänger frueher mal gemacht haben, auf welchen Festivals sie spiel(t)en, welche Fans sie hatten und haben!
    Kurz nach der Katastrophe hing der Text von „Geboren, um zu leben“ riesengroß gegenueber der Rampe. Und wem ist noch die riesige Banderole aufgefallen, die an der Bruecke hing, im freien Teil des Westtunnels, der Text war von Lopavent gewesen, die das auf ihren weißen Plakaten stehen hatten, zu sehen einmal im Tunnel und mehrmals am Hbf.
    Wem sind sie noch aufgefallen, die merkwuerdigen Gestalten bei diversen Demos und auch am 18.12. bei der Abschlussveranstaltung?
    Und wer kennt Christian Vogeling, ist er ein Fascho?

    • Detektiv Ausbildung: wie werde ich Privatdetektiv?
      Sie wollen werden wie James Bond? Auch Ermittler kann man lernen – denn es braucht mehr als Charme und Coolness. Die Ausbildung als Detektiv/in ist jedoch rechtlich noch nicht geregelt. Sie basiert auf der Gewerbeordnung aus dem Jahre 1869 – jeder kann als Privatermittler tätig werden. Das Berufsbildungsgesetz kennt die Bezeichnung und damit den Beruf des Detektives noch nicht. Die Branche hat bisher keine gesetzliche Regelung erwirken können.

  17. Rolf Karling hat jedenfalls eine gute Aktion gemacht, und wenn Betroffenen dadurch Trost geschenkt wurde, ist dies zu respektieren.
    Leider haben er und K.H. offenbar einige Glaubwürdigkeitsprobleme und gingen bisher nicht konstruktiv genug vor. Diese Aktion war konstruktiv.

    Was mir fragwürdiger erscheint, ist hier seitens N.F. bekanntzugeben, dass man für „Gespräche bereit sei“ mit anderen Gruppierungen.
    Dies wird sicher wieder von vielen (auch von mir) wahrgenommen als PR-Gag, denn wenn wirklich an derartigem Interesse besteht, macht man das untereinander aus und nicht über die Presse! Telefon, E-Mail, persönlich..aber doch nicht xtranews-Kommentar!

    Das gleiche gilt auch für diejenigen, die den Kommentarbereich dazu nutzen, um unbelegte Anschuldigungen gegen Einzelpersonen zu verbreiten.

  18. Antonia Colloni, warum nennst du dich Felix Licht ?
    Du hast doch auch das gerücht in die Welt gesetzt das der Gully Deckel o.k war. Im Rathaus hat man dich raus gesschmissen und dann wolltest du A.S öffentlich angreifen. Wie krank ist die Welt ?

    • Antonia Colloni Mo, 27 Dez 2010 at 11:14:20 -

      Falsch, Marcel, Antonia Colloni nennt sich nicht Felix Licht. Ich habe auch niemals behauptet, dass DER Gullideckel in Ordnung war (weshalb sollte ich das tun, es handelt sich um eine der Todesfallen), man hat mich niemals im Rathaus rausgeschmissen und Adolf Sauerland öffentlich angreifen, oha. Die Welt ist auch nicht krank. Es gibt nur krankmachende Personen und Zustände. Da ich genauso, wie Felix Licht es tut und den ich gut kenne, zur Duisburger Loveparade seit dem 26.7. recherchiere, kann ich behaupten zu sagen, dass all das auch ihn nicht betrifft. Wobei der Einzige, der es jemals gewagt hat den Duisburger OB anzugreifen, von der Mehrheit als Held gefeiert wird und man sich auch nicht zu schämen hätte aus dem Rathaus geworfen zu werden, ganz im Gegenteil. Und je nachdem, um wen es sich handelt, wäre es sogar sinnvoll und richtig.

  19. @Marcel: Die Krankheit nennt sich investigative Bürgerjournaillie der Neuzeit.

    Jeder, der weiß, wie in DU welches Gerücht aufgebaut wurde, packt sich flott an die Birne und fragt sich, vor welchem Hintergrund die Meinungsmache abläuft. Gullideckel, Asbest etc., alles nachlesbar. Der Hammer aber war der Aufbau von Vögeling durch die Presse. Und, wer hat recherchiert und die Ente gelupft? NF.Mitglieder, und sonst niemand. Oder, habe ich irgendwo eine öffentliche Gegendarstellung verpasst?

    Nicht die Welt ist krank. Dem kranken Part wünsche ich gute Besserung.

  20. Mario aus Rheinhausen So, 26 Dez 2010 at 08:05:34 -

    Freund&Feind
    25. Dezember 2010 – 13:38

    Da wir uns nicht als Gruppierung sehen und unsererseits auch keine Missverständnisse herrschen, sondern das Wissen, dass mehrere Personen, OPFER der LP von NF fertig gemacht wurden, wird es zu diesem Schritt nicht kommen.

    Wenn Ihr Stil exemplarisch für Ihre Gruppe steht kann man Never Forget nur wünschen das es dazu nicht kommt. Ist ja widerlich dieses Unterschichten geprolle.

  21. Guten Morgen, ich wußte gar nicht, wie interessant ich bin. Manche meinen sie könnten mich durch ihre Aussagen verletzen, dem ist aber nicht so. Ich weiß was ich mache und auch für wen. Ist ja besser als TV…Hammer.
    Ich bin kein Mensch der Streiten möchte, es langweilt mich höchstens. Das Leben ist schon hart genug und auf diesen Kindergarten habe ich echt keine Lust. Bitte verzeiht mir meinen Ausdruck, aber ich finde diese SCHREIBEREI zum brechen. Habt doch bitte alle mal die E…… in der Hose und teilt mir Euer Anliegen PERSÖNLICH mit. Aber dazu fehlt Euch der Mut….Gell????
    Ich hoffe damit ist dieses Thema beendet….Ich wünsche allen einen schönen Weihnachtstag. Herzliche Grüße. Konni Hendrix

  22. Ich weiß nicht, was zwischen den beiden Gruppen vorgefallen ist, aber ich finde es entsetzlich und beschähmend, dass man selbst einen solch traurigen Anlass wie Weihnachten zum Anlass nehmen muss, um sich gegeseitig zu beschimpfen!
    Da lese ich in einem Kommentar, dass es eine gute Aktion gewesen WÄRE, WENN sie nicht von zwei bestimmten Personen durchgeführt worden wäre.
    Ist es nicht vollkommen egal, wer sich der Angehörigen an einem solchen Tag annimmt? Hauptsache, jemand steht diesen Familien in ihrem Schmerz bei.
    Ich empfinde es als großherzig, sich so zu sorgen und selbst dafür Sorge zu tragen, dass auch geistiger Beistand vor Ort war.
    Und offenbar ist es ja so, dass außer dieser einen Gruppierung gemeinsam mit Rolf Karling sich niemand darüber Gedanken gemacht hat, wie man den Eltern der Verstorbenen an diesem Tag helfen kann. Traurig genug, wo sich doch sonst jeder geradezu darum reißt, die Sorge für die Opfer für sich zu beanspruchen. Aber weder von Seiten der Stadt, noch von Gedenkkreisen oder Opferorganisationen hat man sich darum gekümmert.
    Vielleicht deswegen die Angriffe? Weil man sich schämt, nicht selbst daran gedacht zu haben, an diesem besonderen Tag für Beistand zu sorgen?

    • Liebe Ruth, wir von Never sind über jede Hilfe die kommt mehr als Dankbar. Es gibt keinen Grund auf Neid oder gar Hass. Wir gehen auf die Straße und kümmern uns um alles und dieses machen wir sehr gerne.
      Der Bürgerkreis und seine Mitglieder versammeln sich lieber und beim Kaffee besprechen sie alles weitere und was dabei rauskommt hat man ja gesehen.
      Es ist traurig, dass so etwas passieren mußte, aber vielleicht machen sie es jetzt mal Richtig.

  23. Wenn Karling und Konni Hendrix eine Gedenkstätte improvisieren, dort hinfahren bei dem Wetter, sich den Hintern abfrieren und Kerzen anzünden, einen kleinen Weihnachtsbaum hinstellen, dann findet das meinen Respekt. Wir müssen mehr miteinander statt übereinander reden. Ich wünsche mir, das Jahr 2011 wird ein Jahr des Dialogs.

    • Herr Rohn, waren Sie schon einmal an der Gedenkstätte?
      Haben Sie heute vielleicht zehn Minuten Zeit für ein kurzes Gespräch?
      L.G Konni

      • Heute bin ich schon eingeladen zu einer kleinen Weihnachtsfeier. Im Tunnel und an der Rampe war ich öfters und habe sehr viele Fotos gemacht. Bis später mal.

  24. @Ruth Lohfeld

    Sie haben ja in fast allen Punkten Recht, es ist wirklich traurig und beschämend für was Presse und andere Online-Medien so missbraucht werden!
    Aber in einem Punkt denken Sie zu kurz: Es ist NICHT egal, WER sich der Angehörigen annimmt!
    Die FB-Seite von NF ist wie eine Einladung für Opfervoyeuristen, dort wird die persönliche Trauer der Öffentlichkeit zur Schau gestellt, dann können sich alle mal ein bisschen betroffen fühlen und ihr Gewissen mit nem kleinen netten Beitrag beruhigen.
    Persönlichkeitsrechte werden dort regelmäßig verletzt, und diese Opferzurschaustellung ist offensichtlich kalkuliert, um größtmögliche Werbewirkung zu bekommen.

    Für das Ziel, eine Gedenkstätte am Unglücksort zu errichten, ist den Betroffenenen viel Erfolg zu wünschen !
    Dies hätte aber viel größere Erfolgschancen, wenn sich diejenigen die sich als deren Vertreter in der Öffenlichkeit ausgeben, konstruktive Kontakte in die Lokalpolitik, Firma Krieger herstellen usw. !

    Statt dessen wird z.B. mit Fotos von Toten öffentlich Werbung gemacht.
    Die Internet-Öffentlichkeit wird aber nicht dafür sorgen können, dass dieses politische Ziel erreicht wird!
    Und durch die Einladung an Opfervoyeuristen begibt sich die Administration von NF in eine bestimmte Ecke, die ihrem Ansehen vorhersehbar schadet, und daher der Umsetzung des Ziels eher abträglich ist !!

    Bärendienst würde ich das nennen. Leider! 🙁

      • Frau Hendrix,
        Sie benutzen m.E. unredliche Mittel, um ein ehrenhaftes Ziel zu verfolgen.
        Der FB-Seite Ihrer Gruppe ist keinerlei Bewusstsein über Datenschutz zu entnehmen. Beseitigen Sie diese Missstände und ziehen Sie Politiker auf Ihre. Dann gibt es auch keinen Grund mehr für Sie, mich zu treffen. Ich kann Ihnen dabei nicht helfen, nur ein Feedback geben wie das hier so rüberkommt.

        • Herr H. was ich bis jetzt gemacht habe und das ist bestimmt nicht wenig war bis jetzt ein Erfolg. Ich stehe mit jeden in Kontakt nur mal so am Rande bemerkt. Wenn Sie nicht genug Infos haben sollten, so liegt es daran, dass Sie sich nur auf das was Sie lesen beschränken. Leider sind Sie nicht in der Lage für ein klärendes Gespräch mir gegenüber zu treten, woran liegt dieses? Sie sind Mitglied beim Verein Massenpanik und haben sicherlich auch etwas anderes zutun, deshalb bitte ich Sie….erkundigen und dann bitte mithelfen…
          L.G Konni

          • Frau Hendrix,

            ich treffe mich nicht mit Leuten aus dem Internet, zu denen ich kein Vertrauen habe.
            Ihre Vermutung, dass ich Mitglied beim Verein Massenpanik wäre, trifft nicht zu. Oben schrieb ich bereits: Die Verstorbenen, die alle zusammen in der Galerie dieses Artikels abgebildet sind, sind mir fremd.
            Daher finde ich es auch zutiefst befremdlich, wenn im Rahmen von Presseartikeln und öffentlichen FB-Seiten derartig Persönliches zur Schau gestellt wird.
            Jeden den das betrifft, der kann sich dorthin begeben oder in privaten Foren Bilder austauschen. Alle Anderen geht es nichts an, wie die Toten aussehen, es sei denn die Angehörigen aller abgebildeten Toten sind mit allgemeiner Veröffentlichung ausdrücklich einverstanden.
            Schonmal dran gedacht, dass es Leute gibt die sich daran weiden?
            Vielleicht gibt es auch welche, denen bestimmte Opfer besonders gut gefallen und dann am Ende noch Angehörigen hinterhergestalkt wird.

            Wir haben keine Diskussionsgrundlage für ein „klärendes Gespräch“, solange NF sich offensichtlich weiterhin so wenig um Schutz von Persönlichkeitsrechten schert. Ich will sowas nicht so einfach sehen KÖNNEN verstehen Sie ?

          • Die Bilder sind mir zugeschickt worden…und wer Herr H. sind wir?
            Wir haben keine Diskussionsgrundlage für ein “klärendes Gespräch”, solange NF sich offensichtlich weiterhin so wenig um Schutz von Persönlichkeitsrechten schert. Ich will sowas nicht so einfach sehen KÖNNEN verstehen Sie ?
            Ich weiß wer sich hinter Phil H. verbirgt denn ich erkundige mich über die Leute.

          • Wir von Never setzen uns für die Gedenkstätte am Unglücksort ein und gegen das Vergessen. Andere verlassen sich darauf, dass etwas in der Art passieren wird nur weil Herr Krieger ein Kreuzchen gemacht hat wo die Gedenkstätte hin soll. Ich gehe mit offenen Augen durch die Welt und andere finden es angenehmer von Daheim ihr Bestes zutun. Die Kosten haben wir alleine getragen und wie es Herr Rohn schon geschrieben hat..Wir sind bei Wind und Wetter am Unglücksort und zünden die Kerzen jeden Tag an. Wir von Never machen dieses sehr gerne und wir haben uns darüber schon gewundert, dass von anderen Seiten nichts kommt. Herr H. Sie können dabei gerne helfen jeden Tag 23 Kerzen anzuzünden, wir würden uns darüber freuen.

          • Ich muss jetzt auch los, denn bei dem Wetter brauche ich etwas länger um nach Duisburg zu kommen. Bis später mal.
            Konni

          • mit „wir“ waren nur wir beide gemeint, Sie haben doch vorgeschlagen dass wir uns am Tunnel treffen.
            Ihre Spekulationen wer ich sei, liegen offensichtlich falsch.
            Dass Sie den Verein Massenpanik mit mir in Verbindung bringen, ist eine Frechheit – nicht mir, aber dem Verein gegenüber.

  25. Warum soll es nicht egal sein wer sich den Angehörigen annimmt ??? In meinen Augen ist es in erster Linie sehr wichtig das überhaupt jemand mit den Angehörigen kommuniziert, egal von welcher Seite es stammt. Ich habe 2002 innerhalb von einem halben Jahr Angehörige meiner Familie und engste Freunde verloren (7 Menschen waren es ) und ganz ehrlich, mir war es scheißegal wer auf mich zukam. In diesen Momenten denkt keiner daran zu irgendeinen Therapeuten oder was auch immer zu gehen um zu sagen „Hey ich habe ein Problem ich brauche Hilfe“. So etwas wächst mit der Zeit. Man kann es nur anbieten oder darauf verweisen.

    Ich finde es auch nicht in Ordnung , dass sich auf Plattformen wie diese hier oder in irgendwelchen Foren die Köppe eingehauen wird, bis der Arzt kommt. Es hat so etwas wie, als würden sich die Rettungsdienste gegenseitig die Patienten klauen. (sorry für den makaberen Vergleich). Ein absolutes NoGo! ! !

    Und ich denke mal Opfervoyeuristen gibt es nicht nur bei FB sondern in zig anderen Plattformen. Nur komischer Weise da lässt sich keiner aus. Wie sich hier über andere User so ausgelassen wird ist mir unbegreiflich. Und so wie Frau Lohfeld schon sagte, gibt es noch nicht einmal an den Feiertagen Ruhe. Aber das ist eben das schöne am Internet. Man kann sich hinter einer Maske verstecken, irgendeinen Nick wählen und schon kann das nieder machen im Internet beginnen.

    Konstruktive Kritik, fängt bei jedem selber an…………….. Zuerst auf sich selbst schauen, bevor man über andere urteilt.

    In diesem Sinne

    Thomas Reitlling

  26. Konnie Hendrix & Freunde, Duisburg-21, – danke für Eure ausdauernde Arbeit !
    Und stopft den Hetzer, wie sie hier in einigen widerlichen Kommentaren zu Ausdruck kommen, das Maul.

    Nur eine Bitte für die nächsten Veranstaltungen :
    Lasst Eure Gäste / Beteiligten, die nicht zum Vorbereitungskreis gehören, nicht wieder so lange uninformiert über den Ablauf in der Kälte stehen !

    FROHE WEIHNACHTEN und ein erfolgreiches Neues Jahr gegen diese moralisch verkommenen Politiker ! – Kritik dient zur Kultivierung eines Besseren. !

  27. Ich habe mir jetzt die Zeit genommen, mir den Facebook-Auftritt von Never Forget mal genauer anzusehen.Ich habe dort nichts gefunden, das darauf hindeutet, dass die Opfer zur Schau gestellt werden oder deren Angehörige verunglimpft werden.

    Was ich dort sehe, ist eine liebevolle und einfühlsame Art, mt dem betroffenen Familien umzugehen, sowie Informationen für alle Interessierten zu bieten.
    Daran kann ich nichts Verwerfliches finden.
    Ganz im Gegeteil scheint es so zu sein, dass man sich von dort aus in sehr selbstloser Art und Weise um die Belange der Betroffenen und um die kleine provisorische Gedenkstätte kümmert.

    Ich habe mir auch den Blog des Massenpanik Hilfevereins angesehen.
    Dort findet man einen Hinweis, dass viele betroffenen Familien nicht Weihnachten feiern können in diesem Jahr. Ich finde dort aber Nichts, was darauf hin deutet, dass man irgend etwas unternommen hat, um den Familien an diesem Tag beizustehen.

    Was mich zu dem Schluss führt, dass eine Gruppe vor Allem finaziellen Ausgleich fordert während eine andere Gruppe die Menschen in den Vordergrund stellt und für eine würdige Form des Gedenkens kämpft.
    In meinen Augen sind beide Motivationen berechtigt, aber so weit voneinander entfernt, dass da nicht die eine Gruppe der anderen die Butter vom Brot nehmen kann. Ich kann nicht begreifen, warum nicht beides nebeneinander bestehen kann und man sich in seinen Interessen gegenseitig unterstützt.

    Ich finde es entwürdigend, dass ein solches Unglück dafür herhalten muss, sich gegenseitig zu beschimpfen und schlecht zu machen.
    Ich finde es ehrlos den Familien der Verstorbenen gegenüber, ihnen nicht einmal an den Feiertagen die Ruhe zu gönnen, die sie brauchen.
    Ich finde es beschämend, dass der Respekt für das gegenseitige Tun nicht vorhanden ist.
    Und ich finde es einfach nur peinlich, dass sich hier hinter irgendwelchen Pseudonymen versteckt wird, um eine Verbalattacke nach der anderen los zu lassen.

  28. Von Verunglimpfung auf der FB Seite war nicht die Rede!
    Es ist aber m.M.n. grundsätzlich bedenklich, wenn Todesopfer und Angehörige abgebildet und die Fotos über Presse/FB frei verbreitet werden.
    Ein Anwalt sollte diesen Betroffenen dazu raten, dies nicht zuzulassen.

    In Ihrer Welt kommen offenbar keine kranken Freaks vor, die was auch immer mit derartigem Material anstellen. Das heisst aber nicht, dass es die nicht gibt. Je mehr Presse-Rummel, desto eher werden solche Gestalten angezogen.
    Dieser Gefahren scheint man sich bei NF nicht bewusst zu sein.

    Daher denke ich einfach, dass jemand Glaubwürdigeres die Interessen dieser Betroffenen vertreten sollte, dann könnte man ja daran glauben dass die Gedenkstätte realisiert wird. Wer das sein könnte, weiss ich auch nicht, das ist einfach meine Meinung als Leser hier, und soll niemanden verunglimpfen oder ungerechtfertigt attackieren.

  29. Eine gute Tat von Rolf Karling für die Eltern und Angehörigen der getöteten jungen Menschen zu Weihnachten. Er hat die bekannt gewordene „Todestreppe“ in eine provisorische Gedenkstätte verwandelt. So weit, so gut. In einem Kommentar vom heutigen Morgen, 27. Dezember 2010 – 02:54, rastet Karling im Kommentarbereich von XtraNews in bekannt rüder Bürgerschreckmanier aus. Er fordert auf, „beim Scheissen zu denken“. Was immer auch Karling darunter verstehen mag, so ist dies seine Reaktion auf Kritik. Ein Leser von XtraNews bemängelte die Verletzung von Persönlichkeitsrechten der Opfer durch die ungefragte Zurschaustellung von deren Fotos. Karling tut sich keinen Gefallen mit Geprolle und pinkelt sich damit wieder einmal selbst ans Beinchen. Tatsache ist allerdings auch, dass sein Einsatz über die Weihnachtstage, wo andere feiern, Respekt verdient. Dies gilt auch für Konni Hendrix bei dieser Aktion.

  30. Hmmm. Also ich lese da nichts vom ausrasten. Ich denke mal jeder würde so reagieren, wenn man nur hier von Beleidigungen liest und das zu den Feiertagen !!! Jeder Mensch hat denke ich mal ein stabiles Nervenkostüm, aber irgendwann ist halt der Punkt erreicht wo mal die Bombe platzt. Ist doch verständlich. Und abgesehen davon, berichteten die Medien in ihrem Jahresrückblick über das Unglück der Lopa. Millionen Zuschauer sahen dies, wird das nicht als „zur Schau“ stellen gewertet ??? Ich habe das Gefühl, dass man zum Jahresende hin, noch einmal alles an Reserven ran holt um noch so einiges gegen Frau Hendrix oder Herr´n Karling vorzubringen , wenn nicht sogar persönlich anzugreifen. Und was hat Herr Phil H für ein Problem ??? Er schreibt ob in deren Welt keine kranken Freaks vorkommen. Nun die „kranken Freaks“ sind auch nur Menschen. Aber wo fängt krankhaftes Verhalten an ??? Fängt es schon damit an , dass man hier vom Leder läßt oder wenn die Presse oder Onlineredakteure Bilder kopieren ??? Ist man schon ein Freak wenn man Musik kopiert ? Total haltlos diese Argumentation. Konzentrieren Sie sich lieber auf das eigentliche Thema, nämlich den Menschen die ihre liebsten verloren haben, zumindest annähernd ein paar schöne Feiertage zu schenken, anstatt hier geistreichen Müll zu verbreiten. Ich wünsche allen noch einen guten Start ins neue Jahr und hoffe mal mit weniger Streitereien.

    In diesem Sinne

    Thomas Reitling

    • Doch, einige Bilder von BILD, RTL und Co. sind ebenso (oder noch mehr) als Zurschaustellen zu werten!
      Aber weder BILD noch RTL treten als Interessenvertreter der Angehörigen auf.
      Wenn Betroffene sich von sich aus entscheiden, an die Presse zu gehen ist das in Ordnung (wenn auch u.U. gefährlich für sie selbst).
      Wenn aber nun die Vertreterin von Angehörigen (deren Familie die LoPa unbeschadet überstanden hat) für die Verbreitung solcher Bilder sorgt, hat das eine ganz andere Qualität.
      Ich will den Teufel nicht an die Wand malen und hoffe um Gottes Willen, dass niemandem auch noch so etwas passiert – aber wenn auch nur ein LoPa- Angehöriger am Ende Opfer eines Stalkingangriffs wird, hab ich schon ne Ahnung wen ich vermutlich dafür verantwortlich machen werde.

      Wenn Sie diese Gefahr für haltlos halten – Ihr Wort in Gottes Ohr!
      M.m.n. wird von NF diesbezüglich fahrlässig gehandelt und darauf vertraut dass schon nix passiert – wieder ein Muster dass im Kontext der LoPa bekannt vorkommt.

      Ich habe überhaupt nichts für die Opfer und Angehörigen getan. Herr Karling und Frau Hendrix schon. Ja, diesbzgl. sind sie mir weit überlegen, moralisch! Dennoch maße ich mir an, im Rahmen der freien Meinungsäußerung Kritikpunkte anzusprechen, ohne beleidigend zu werden.
      Das Abbilden von Todesopfern ist nur eines der Belege für fragwürdiges Agieren – in der Vergangenheit kamen im Kontext von NF schon viele Dinge, die darauf hindeuteten, dass es sich bei Frau Hendrix tatsächlich wie oben behauptet um eine „falsche Heilsbringerin“ handeln könnte – dies kann ich weder beweisen noch wiederlegen, aber ich kann verdammt noch mal gut verstehen wie man auf diesen Gedanken kommen kann!

      Trotzdem Respekt für diese Aktion. Hoffen wir für die Angehörigen, dass die Verantwortlichen von NF begreifen, dass Presserummel und Aufmerksamkeitsheischerei stets in einem Spannungsverhältnis zu Persönlichkeitsrechten und Datenschutz stehen und sorgfältig abzuwägen ist, was man wie und in welchem Zusammenhang in die Öffentlichkeit bringt.

  31. Ich stelle bedauernd fest, dass geschrieben wird, um zu verurteilen; gemahnt wird ohne zu wissen; vermutet wird, ohne belegen zu können!

    Es WAREN Angehörige der Verstorbenen anwesend bei der Veranstalltung. Ihnen ist bekannt, was NF macht. Ihnen war klar, dass die Presse vor Ort ist. Sie erfreut es, dass das Gedenken an ihre Kinder lebendig gehalten wird. Sie wissen darum, dass dort Bilder und Namen ihrer Kinder zu sehen sind und sie begrüßen es ausdrücklich. Sie sind dankbar für die Unterstützung, die ihnen im Gedenken an ihre Kinder wiederfährt. Und sie stehen in Kontakt zu denen, die nicht dort sein konnten und wissen, dass die anderen betroffenen Familien es ebenso empfinden.

    WENN also die Menschen, die ihre Kinder verloren haben, dankbar sind für das, das Frau Hendrix und Herr Karling tun, warum können dann irgendwelche selbst ernannten Moralwächter des Internet`s das nicht respektieren?
    Kritik kann nur dann greifen, wenn sie aus gutem Grund ausgesprochen wird. Hier gibt es aber keinen Grund, weil die, die es etwas angeht, es mit tragen. Weil sie in ihrer Trauer und ihrem Kummer und Schmerz nicht wussten, wie sie Weihnachten überstehen sollten.
    Dafür zu sorgen, dass diese Familien Solidarität erfahren, dass sie geistlichen Zuspruch erhalten an diesem schmerzvollen Tag, dass Menschen sie in den Arm nahmen, ihnen zuhörten, dass sie sich nicht allein und verlassen fühlen mussten, all das ist gelebte Nächstenliebe und Menschlichkeit. Das hat nichts mit Selbstdahrstellung und Mediengeilheit zu tun. Das ist denen, die dort vor Ort waren an diesem Tag ein inneres Bedürfnis.
    Und solange die betroffenen Familien dies annehmen können, läuft jede Kritik ins Leere.

    • Natürlich ist zu respektieren, wenn Angehörige für diese Aktionen dankbar sind!
      Das habe ich auch oben schon geschrieben.

      Aber können Sie belegen, dass sich *alle* Angehörigen durch R.K. und K.H. vertreten fühlen? Also mir erscheint das extrem zweifelhaft, und dann haben diese Herrschaften auch kein Recht, Bilder zu verbreiten auf denen Tote abgebildet sind, die nicht durch diese Leute vertreten werden.
      Es ist was völlig anderes, ob dieser Bilder an der Unglücksstelle stehen/im Kubus zu besichtigen sind oder bei Facebook per „Gefällt mir“ rund um die Erde versendet werden.

      Das ist keine Moralkeule, nur Kritik an der Einstellung „Der Zweck heiligt die Mittel“. Dieses Denken bringe ich auch mit der Ketchup-Aktion in Verbindung.

      Allein schon, dass hier so eine Schlammschlacht ensteht, zeigt warum man Bilder von Todesopfern nicht in der Presse abdrucken sollte.
      Auch dafür tragen diejenigen, die die Presse dazu einladen, ohne die Schattenseite dieses Handelns zu berücksichtigen, m.M.n. eine Mitverantwortung.

      Dies sage ich nicht, um anzuklagen – mir gehts einfach gegen den Strich, dass ich als Unbeteiligter derartig persönliche Einblicke erhalte, ohne in Kontakt mit diesen Menschen zu stehen! Mir dreht sich der Magen um bei der Vorstellung, was instabilere Zeitgenossen so damit anstellen mögen, dafür gibt es vielerlei Indizien in div. Kommentaren z.B. bei der Westen – die haben sich m.M.n. in Punkto „Opferberichterstattung“ teilweise auch mit Schande bekleckert, ebenso wie die BILD Zeitung.

      Selbst wenn Angehörige explizit einwilligen, hat kein Vertreter eines Teils der Angehörigen das Recht, diese Einwilligung auf andere Angehörige ungefragt zu übernehmen. Und selbst wenn alle Einverständnisse eingeholt werden, bleibt immer noch fraglich, ob es einer gesunden Trauerarbeit zuträglich ist, immer wieder die Presse in Zusammenhang mit Kechtup-Spritzern u.ä. rund um die Unglücksstelle einzuladen. Wissen die Angehörigen aller oben abgebildeten Menschen davon, dass ein Rolf Karling für diese zu sprechen vorgibt und anschließend hier im Kommentar Dinge loslässt wie „Denken beim Scheissen, nicht nur Drücken?“
      Sofern das überhaupt Rolf Karling war.. aber vielleicht geht Ihnen dabei mal ein Licht auf, warum es eben nicht egal ist, wer sich der Verantwortung über die Angehörigen annimmt! In der Stunde der Not ist man dankbar um jede Hilfe, aber wer so offensiv in die Presse drängt, muss sich auch die Frage gefallen lassen ob hier wirklich uneingeschränkt im Sinne der Angehörigen gehandelt wird.

  32. Antonia Colloni Mo, 27 Dez 2010 at 18:09:17 -

    Lieber Phil H, ich teile voll und ganz Ihre Meinung und bezweifle es ebenfalls, dass alle Einverständniserklärungen eingeholt worden sind. Hinzu kommt, dass Nover Forget Klagen riskiert wegen Persönlichkeitsverletzungen am Bild etc. Des Weiteren bezweifle ich, dass Facebook das geeignete Forum ist. Da muss, vorausgesetzt alle Hinterbliebenen sind damit einverständen, eine Homepage her, die nach allen Seiten moralisch begutachtet wird, ob sich deren Initiatoren zu Schau stellen, ob die Opfer zur Schau gestellt werden – ob diese instrumentalisiert werden. Erst wenn dies alles geklärt und fuer ethisch einwandfrei erklärt worden wäre, käme besagte Homepage in Betracht, die in sämtliche Muttersprachen der Hinterbliebenen zu uebersetzen wäre. Dies wäre eine weitere zwingende Voraussetzungen fuer das Gelingen einer ethisch-moralischen völlig korrekten Intention. Und doch bliebe eine Frage offen: Können dies Zivilpersonen von sich behaupten zu gewährleisten? Und gehörte dies nicht in das Aufgabengebiet von Kirchen und seelsorgerischen Institutionen?

  33. Bei der Wahrheit bleiben Mo, 27 Dez 2010 at 19:25:21 -

    Phil H. ist beim Verein Massenpanik Selbsthilfegruppe und will Never PLATT machen. Paßt auf, der Typ ist irre.

    • Unverzeichlich, wer auch immer dies behauptet. Die Unterstellung kam oben ja schon von Frau Hendrix persönlich.
      Ich habe nichts mit diesem Verein zu tun – die sind mir zwar sympathisch, allein schon deshalb weil es dort noch nie Anlass zur Kritik wegen mutmasslicher Verletzung von Persönlichkeitsrechten gab. Aber ich bin weder in diesem Verein Mitglied, noch beziehe ich in deren Namen Stellung.

      Scheint ja für Manche schwer zu begreifen zu sein, dass ich hier einfach nur meine Meinung sage als Einzelperson. Dennoch bitte ich, grade im Kontext davon dass es da offenbar Kommunikationsprobleme zwischen diesem Verein und NF gibt, solche völlig haltlosen Unterstellungen die ja doch nur das Ziel haben können, dem Ansehen dieses Vereins zu schaden, zu unterlassen. Danke.

    • Ich kann Ihren Eindruck ja verstehen und entschuldige mich ausdrücklich, falls ein Beitrag von mir suggeriert haben sollte, ich hätte mit dem Verein etwas zu tun. Dem ist nicht so. Ich werde deren Tagung besuchen und dann das 1. Mal einige Personen von dort kennen lernen.

      Ich hab ja auch eine Vermutung, wer sich unter“Bei der Wahrheit bleiben“ verbirgt – aber im Gegensatz zu Ihnen unterlasse ich derartige unbelegte Unterstellungen. Wachen Sie auf, die Welt ist groß, möglicherweise gibt es da irgendwo einen Markus der eine ähnliche Meinung hat wie ich oder sonstwie eine Assoziation in Ihrem Gehirn ausgelöst hat – aber es gibt noch weitere Zweibeiner, die eine Meinung haben. Ich kenne den „Markus“ jedenfalls nicht, den sie hier vermuten – evtl. hat das was zu tun, dass ich das letzte Mal 2008 auf der LoPa war.

      • Müller Lüdenscheid Mo, 27 Dez 2010 at 20:50:35 -

        Also ehrlich gesagt kommt es mir auch so vor das Sie bewußt gegen bestimmte Gruppen Stimmung machen wollen….zwar auf ne geschickte Art und Weise aber leider doch durch schaubar….

        • Entschuldigung. Stimmungmache kann man da wohl wirklich rauslesen.

          Eigentlich wollte ich nur mal meinen Senf dazu geben.
          Gegen die Betroffenen von NF und deren wahren Freunde möchte ich natürlich keine Stimmung machen, ganz im Gegenteil.

          Mir sind leider noch einige glaubhafte Informationen da zugetragen worden, die ich nicht öffentlich zur Diskussion stellen kann.
          Und ehrlich gesagt belegt da noch so einiges, dass die Verantwortliche bei NF nicht ganz koscher vorzugehen scheint.
          Und das macht mich einfach wütend. Eigentlich geht es mich nichts an, aber ich will diese Verantwortliche dennoch dazu auffordern, endlich konsequent Persönlichkeitsrechte zu achten und konstruktiver vorzugehen.

          Aber Weihnachten und diese konstruktive Aktion für eine Gedenkstätte von Rolf Karling sind vielleicht nicht nicht der richtige Anlass, um derartiges zu diskutieren. Diese Vorwürfe wiegen mir persönlich dennoch zu schwer, um sie unkommentiert zu lassen.

          • Müller Lüdenscheid Mo, 27 Dez 2010 at 21:10:02 -

            So so Ihnen sind Sachen zugetragen worden…und diese glauben sie erstmal…aber ein Gespräch mit Frau Hendrixx lehnen sie ab obwohl sie sich dann persönlich hätten Informieren können…zu offensichtlich das ganze

          • Mir sind immer wieder als völlig Unbeteiligter im Kontext von NF Dinge auf den Monitor gekommen, die dort nicht hingehören, eben weil ich Aussenstehender bin und keinerlei Sicherheitsmechanismen überwinden musste. Das ist mir schon ein Beleg, um etwas Suspektes zu vermuten. Weiterer Beleg für seltsames Vorgehen ist, dass immer wieder offensichtliche Trittbrettfahrer auf der NF Seite auftauchen. Schlagerbarden und „Sauerland-Raus“-Prolls als jüngstes Beispiel. Dafür keinerlei Hinweise über konstruktive Gespräche z.B. mit Wolfang Riotte, der m.E. der 1. Ansprechpartner sein müsste, um Verhandlungen mit Krieger und der Stadt zu führen. Oder dass mal eine Lokalpartei dafür gewonnen wird. Klar dass ein Ketchupspritzer kein Ansehen in der Politik gewinnen kann! Konstruktive Beziehungen herstellen! Aber klar, wenn das nicht gelingt sind natürlich immer die Anderen Schuld.

            Das ist mir einfach alles suspekt und ich hab mich bemüßigt gesehen das zu kommentieren. Aber glauben Sie von mir was Sie wollen, Misstrauen bzgl. Spinnern rund um die LoPa kann *ich* Ihnen als Letzter verübeln, den hege ich auch.

  34. An die Moderation

    Es wäre wünschenswert, wenn Sie alle Kommentare, die die peinliche Streiterei anbetreffen, löschen würden. Angesichts des traurigen Themas ist es völlig unangemessen, was hier stattfindet.

    Danke

    • Ja ich kann sehr polemisch kommentieren und das erregt manchen Presse-Autor so sehr, dass er da aus seiner Betroffenheit gleich eine neue Schlagzeile macht.
      Da ging es darum, dass der Author in seinem Artikel zur Staatsanwaltschaft Duisburg aus einer Mücke einen Elefanten gemacht hat, um eine allgemeine Verschwörung heraufzuspekulieren.

      Der FOCUS Artikel den er mir da als Beleg vor die Nase hält, wurde zwischenzeitich gelöscht, und es haben sich keine weiterern Belege für Befangenheit ergeben. Sollte das so bleiben, bleibt dieser Artikel auch nicht mehr als die Verschwörungstheorie eines Wichtigtuers bzw. der Brandbrief eines gekränkten Schmierfinken.

      • okay, ich gestehe gern noch ein: Mögicherweise hat der Artikel dazu beigetragen, positiven Druck auf die Staatsanwaltschaft auszuüben.

        „Bei der Wahrheit bleiben“:
        Jaja, verbreiten Sie ruhig Ihre Youtube-Videos und Spekulationen über Nicknames. Aber bitte sagen Sie bei Ihrer Gruppe mal Bescheid, dass Facebook eine Menge Leute erreichen kann und man bei allem Bemühen um Solidarität dafür sorgen Trage muss, die Betroffenen vor allzuviel Rummel und seltsamen Gestalten zu schützen. Für diese Verantwortung scheint nicht so viel Bewusstsein da zu sein.
        Würde mir auch nie zutrauen, soviel Verantwortung zu übernehmen. Aber wird dem aktuell genügend Rechnung getragen durch die Verantwortlichen? Ich wage das eben zu bezweifeln, und hab jetzt auch wirklich alles gesagt was ich dazu mal als meinung(!) loswerden wollte (Klappe zu).

  35. Bei dem was hier geschrieben wird, kann einem schlecht werden. Anstatt sich auf das eigentliche Thema zu konzentrieren liest man immer wieder irgendwelche Chaostheorien, was wäre wenn und was passiert mit denen wenn das andere eintrifft. Was soll das ganze ??? Lieber Phil H sie schreiben viel und sehr gerne. Habe mal nun so einige Threads von Ihnen gelesen. Es ist auffallend, egal wo sie schreiben, dass eine Antonia Colloni ihr Statement dazu gibt. Man könnte meine Sie beide gehörten zusammen. Aber egal, darum geht es ja nicht. Sie schreiben, das Betroffene vor sehr viel Rummel zu schützen sind. Nun meine Frage an Sie, waren Sie Tage nach dem Unglück im Tunnel und haben Sie miterlebt wie die Fernsehsender agierten ??? Wenn nicht würde ich mich ganz andere Dinge fragen. Denn Sie haben keine Ahnung was da abging. Wer schützte denn diese Opfer ???? Egal wie man es dreht, es werden immer Berichte erstattet ohne das Opfer gefragt werden ob sie das wollen. Wollen Sie für diese Menschen auch Partei ergreifen ??? So langsam wirds lächerlich. Ich würde mal sagen , am Thema vorbei………………

    Mir erscheint auch der Eindruck, als würde man gezielt solche Disskusionen hier nutzen um gegen diverse Gruppen und Personen zu agieren, da man ja weiß, dass eine große Zahl von Usern hier liest.

    Thomas Reitling

    • Lieber Herr Reitling,

      es ist hochgradig bedauerlich, was unmittelbar danach bzgl. Presse / Persönlichkeitsrechten vorgefallen ist. Es ist jetzt nicht mehr rückgängig zu machen. Aber kann das rechtfertigen weiter *um die Toten herum* derartigen Presserummel zu erzeugen?
      ich habe halt bei NF z.B. wiederholt festgestellt, dass dort tote Personen deutlich zu erkennen waren, ohne dass das irgendwie geschützt wäre.
      Grade war ich nochmal auf der Seite und konnte derartiges auf Anhieb nicht mehr finden. Bescheuert wäre ich, das jetzt nochmal richtig zu überprüfen, aber falls da schon vorsichtiger vorgegangen wird inzwischen: Bravo und Gratulation. Dann kann ich ja jetzt auch Endlich Ruhe geben.

      A.C. kenne ich nicht, außer den Namen als Redakteur hier. Hier wurde unterstellt, dass es sich dabei um „Felix Licht“ handeln könnte. Von dem möchte ich mich jedenfalls ausdrücklichst distanzieren. Außerdem bitte ich A.C. auf allzu jubelperser-mäßige Kommentare zu verzichten, damit gar nicht so ein Eindruck steht.

      Ich wünsche jedenfalls Allen von NF dass sie den richtigen Weg finden, um die Gedenkstätte zu erreichen. Weniger Facebook, weniger Schlager, weniger Klatschpresse – mehr Vitamin B und Politik, würde ich so auf den Weg geben.

  36. Bitte die Nachrichten die Beleidigend und Namentlich genannt worden sind entfernen. Rolf Karling u.s.w