Duisburger Weihnachtsmarkt zog mehr Taschendiebe als letztes Jahr an

Duisburg – Die Glühweinhütten und Würstchenbuden des Duisburger Weihnachtsmarkts zogen in diesem Jahr nicht nur viele Besucher, sondern auch einige Taschendiebe an. Seit der Eröffnung am 18. November registrierte die Polizei auf der Königstraße 16 Diebstähle aus Taschen, Rucksäcken und Bekleidung, weitere 34 Fälle ereigneten sich in der übrigen Innenstadt. Das sind zwar mehr als im vergangenen Jahr (insgesamt 32 Fälle), aber gemessen am Zeitraum und der auf den Beinen befindlichen Menschenmenge relativ wenig. Polizei und Ordnungsamt waren in den vergangenen Wochen verstärkt auf gemeinsamen Streifen unterwegs. Die Beamten nahmen insgesamt vier Personen auf dem Weihnachtsmarkt fest, darunter auch einen Taschendieb auf frischer Tat. Weil es nach Weihnachten wieder voll wird in den Innenstädten, warnt die Polizei vor weiteren Taschendiebstählen: Machen Sie es den Tätern so schwer wie möglich, führen Sie nur so viel Bargeld bei sich, wie sie benötigen. Tragen Sie ihre Taschen verschlossen an der Körpervorderseite. Seien sie misstrauisch, wenn Sie angerempelt werden oder ihre Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt wird. Stellen Sie ihre Hand- oder Einkaufstaschen nicht unbeaufsichtigt ab. Weitere Tipps zur Verhinderung von Taschendiebstählen gibt es im Netz unter www.polizei-beratung.de.

Comments are closed.