Gruner + Jahr unterstützt Fortsetzung der strategischen Partnerschaft zwischen Presse-Grosso und Verlagen

Gruner + Jahr

Image via Wikipedia

Hamburg (ots) – Das Druck- und Verlagshaus Gruner + Jahr und sein Tochterunternehmen DPV Deutscher Pressevertrieb unterstützen den systemerhaltenden Charakter des vom Bundesverband Presse-Grosso veröffentlichten Pilot-Abschluss mit der Axel Springer AG zur Fortsetzung der strategischen Partnerschaft zwischen Presse-Grosso und Verlagen in Deutschland.

Bernd Buchholz, Vorstandsvorsitzender Gruner + Jahr: "Dieser Vorschlag ist ein richtiges Signal und könnte ein wesentlicher Baustein für das Commitment der Verlagsseite insgesamt zum Grosso-Vertriebssystem sein. Die Überführung wesentlicher Faktoren der Gemeinsamen Erklärung in rechtsverbindliche Vereinbarungen festigt und sichert das deutsche Pressevertriebssystem zwischen den Marktpartnern Grosso und Verlagen nachhaltig für die Zukunft. Gruner + Jahr hat sich immer zu diesem System bekannt – u.a. weil die Durchsetzung der System-Essentials Pressevielfalt und freier Marktzugang für alle Titel entscheidend sind für die Pressefreiheit in Deutschland. Gleichzeitig beinhaltet der Abschluss die Erklärung des Grosso, dass in nicht überzogener, aber gleichwohl relevanter Größenordnung Vertriebskosten der Verlage gesenkt werden können und sollen. Dies zeigt, dass im partnerschaftlichen Umgang zwischen Grosso und Verlagen sinnvolle Lösungen erreichbar sind – und nun aber auch realisiert werden müssen."

Die finale Ausgestaltung der sogenannten "Bonus Plus"-Zusatzvereinbarung ist in ihren Details noch zu bewerten. Voraussetzung einer zukunftssichernden Lösung für das Grosso-Vertriebssystem ist dabei ein faires und gerechtes Verteilungsmodell im Sinne aller Verlage.

"Die systembewahrenden Elemente des Pilotabschlusses entsprechen den Werten und Zielen, die G+J und der DPV seit Jahren in ihrer Vertriebspolitik verfolgen. Ein faires Agreement zwischen Grosso und Verlagen wäre ein bedeutender Schritt in die Zukunft für das deutsche Vertriebssystem. Es würde den Presse-Grossisten die für eine nachhaltige Vertriebsarbeit benötigte langfristige Vertrags- und Planungssicherheit geben. Jetzt geht es auf Grundlage des Pilotabschlusses darum, allen Verlagen eine gleichrangige Chance zur Senkung ihrer Vertriebskosten einzuräumen", so Olaf Conrad, Geschäftsführer DPV Deutscher Pressevertrieb.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.