Ein Kilogramm Marihuana und 400 Gramm Amphetamine bei Flucht aus dem Auto geworfen

Ein 37-jähriger Niederländer aus Heerlen wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt. Ihm werden der Einfuhrschmuggel nicht geringer Mengen Rauschgift unter Mitführen gefährlicher Gegenstände, Widerstand, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr sowie Fahren unter Drogeneinfluss vorgeworfen.
Beamte des Einsatztrupps der Autobahnpolizei wollten Sonntagmittag, gegen 14:00 Uhr, einen aus den Niederlanden einreisenden Pkw auf der A 52 kontrollieren. Der Fahrer des Leihwagens mit Hamburger Kennzeichen ignorierte die Anhaltezeichen der Polizeibeamten und versuchte zu flüchten.
Die Autobahnpolizei verfolgte mit mehreren Einsatzfahrzeugen den flüchtigen Mietwagen über eine Strecke von etwa 13 Kilometern über die Autobahn in Richtung Mönchengladbach. Während der Verfolgungsfahrt streute der Fahrer verschiedene Substanzen (vermutlich Rauschgift) aus dem Auto und warf zudem zwei größere Pakete Rauschgift hinaus, die später sichergestellt werden konnten.
Der Fahrer gefährdete bei seiner halsbrecherischen Flucht nicht nur die Einsatzfahrzeuge der Polizei, sondern auch unbeteiligte Autofahrer durch abruptes Abbremsen, verbotenes Überholen und Rückwärtsetzen auf der Autobahn. Bei einem Fluchtversuch rammte er zudem das Heck eines Polizeiautos.
Nachdem der Verdächtige seinen Rauschgiftbesitz aus dem Auto entfernt hatte, stoppte er schließlich seine Fahrt und ließ sich von den Einsatzkräfte kontrollieren. Dabei leistete er heftigen Widerstand und schlug nach den Beamten. Er konnte schließlich überwältigt und gefesselt ins Polizeigewahrsam transportiert werden.
An den Stellen, an denen der Fahrer die größeren Pakete aus dem Auto geworfen hatte, fanden die Beamten ein Paket mit gut einem Kilogramm Marihuana und ein Paket mit etwa 400 Gramm Amphetaminen. Da der Mann nach eigenen Angaben unter Marihuana- und Kokaineinfluss stand, ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an.
Im Fahrzeug fanden die Einsatzkräfte griffbereit zudem einen Schlagstock, dessen Existenz das Mindeststrafmaß für den Rauschgiftschmuggel auf fünf Jahre erhöht.
In seiner Vernehmung bestritt der Niederländer sämtliche Vorwürfe

Comments are closed.