Schwerer Unfall auf der A 3 am Autobahnkreuz Ratingen Ost

Düsseldorf – Bei einem Verkehrsunfall heute Mittag auf der A 3 in Höhe Ratingen wurde ein 18-Jähriger aus dem Main-Taunus-Kreis lebensgefährlich verletzt. Er wurde zur stationären Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Fahrbahn in Richtung Norden musste zeitweise voll gesperrt werden. Die Störungen dauerten bis 13.35 Uhr an. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.
Zur Unfallzeit war der junge Mann mit seinem Toyota auf der A 3 in Richtung Oberhausen unterwegs, als er wegen eines Unfalls mit Sachschaden auf dem linken Fahrstreifen sein Fahrzeug abbremste. Hierbei verlor er auf der stellenweise glatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei prallte er mit der Fahrerseite gegen das Heck eines von einem 35-jährigen Bochumer geführten Klein-Lkw. Der 18-jährige zog sich hierbei schwerste Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik geflogen. Die BAB war während der Landung des Hubschraubers gesperrt. Da der Verkehr witterungsbedingt nur langsam floss, entstanden keine nennenswerte Behinderung. Der Gesamtschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Comments are closed.