Cemil Sahinöz im Gespräch: der Islam ist eine friedliche Religion

…..„Der Mensch mag das nicht, was er nicht kennt.“  …Ali, der vierte Khalif und Schwager des Propheten Muhammed

Gespräch mit Cemil Sahinöz, Autor, Dipl.-Soziologe und Islamwissenschaftler

Cemil Sahinöz, ein ausgewiesener Kenner und Experte auf dem Gebiet Integration und Islam sieht die Integration in Deutschland als nicht gescheitert an. „Wenn wir mit Integration das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen meinen, bin ich der Meinung, dass auf dem Gebiet einiges erreicht wurde. Allerdings wurden einige politische Ziele bisher nicht erreicht“, meint Cemil Sahinöz. Für ihn sind daher auf dem Gebiet der Integrationspolitik die Schwerpunkte Bildung, Erziehung und interkulturelle Begegnungen verschiedenster Art, von großer Bedeutung.

Bildung ist in den Ausführungen des türkischstämmigen und 1981 in Halle/Westfalen geborenen Sahinöz einer der Schlüssel zum Erfolg auf dem Themenfeld der Integrationspolitik.

„Viele hier lebende Türken investieren immer noch zu viel in ihre Heimat, finanziell wie auch ideell. Hier sollte ein Paradigmenwechsel stattfinden, zumal viele türkische Menschen bereits in der 3., manchmal sogar 4., Generation in Deutschland leben“, appelliert Cemil Sahinöz an die vielen türkischstämmigen MitbürgerInnen in Deutschland. Es erscheint ihm daher auch hierbei sehr wichtig, dass die Eltern in die Schul-und Weiterbildung ihrer Kinder hier investieren, um ihnen damit zu gewährleisten, an der Gesellschaft teilzuhaben. „Teilhabe an der gesamten Gesellschaft geht nur mit entsprechender Bildung“, sagt er folgerichtig.

Die derzeitige Debatte um die richtige Integrationspolitik war ein weiterer Punkt unseres Gespräches. „Natürlich hat Thilo Sarrazin mit seinen Veröffentlichungen eine richtige und wichtige Debatte angestossen. Doch sein Populismus war ohne reine Absichten“, so Cemil Sahinöz. Allerdings sei aber bis jetzt noch nichts wirklich positives aus dieser von Sarrazin verursachten Debatte entstanden. Hier wünscht sich Sahinöz weitergehende Diskussionen und politische Debatten.

Im weiteren Verlauf sprachen wir auch über die Befindlichkeiten von Menschen aus der Türkei, von hier geborenen türkisch Stämmigen und von Moslems allgemein. Cemil Sahinöz hob hevor, dass gerade die so genannten „deutschen Tugenden“ wie Fleiß, Disziplin oder Pünktlichkeit große Anerkennung bei vielen MigrantenInnen aus islamisch geprägten Ländern findet. Nicht so gut weg kommen die Deutschen bei dem Punkt „Nachbarschaftskultur“. Dort wird oftmals nicht verstanden, das viele BürgerInnen lieber unter sich bleiben wollen und die Nähe zu anderen Menschen, Nachbarn, meiden. Das dies gerade in der Türkei eine ganz andere Tradition hat, ist bekannt. Gerade die Gastfreundlichkeit der türkischen Menschen wird immer wieder besonders, und vollkommen zu recht, hervorgehoben.

Auf die Frage, warum viele Deutsche Angst vor dem Islam haben, meint Sahinöz: “ Es ist die Fremdartigkeit, die den Menschen Angst macht. Hier muss wesentlich mehr, auch von muslimischer Seite, getan werden um solche Berührungsängste abzubauen. Ein jährlicher „Tag der offenen Moschee“ reicht da nicht.“ So begrüßt Sahinöz auch die neuerdings mögliche universitäre Ausbildung von Imame in Deutschland, wie es derzeit u.a. in Münster angeboten wird. Er betont, dass ein Imamstudium in Deutschland letztlich auch der hier lebenden moslemischen Jugend zugute käme, da sich ein solches Studium eben auch daran orientiert, dass die Muslime in Deutschland leben und deren Anliegen und Probleme also auch von daher beleuchtet werden. Cemil Sahinöz plädiert auch für einen islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen.

Angst vor dem Islam in Deutschland muss niemand haben, sagt Cemil Sahinöz und belegt dies mit einem Zitat von Ali, dem Schwager des Propheten Muhammed, welches zu Beginn der Artikels steht. Der Sinn dieses Zitates gilt für vieles im Leben, eben auch für das Zusammenleben von Menschen verschiedenster Herkunft und Religionszugehörigkeiten.

Zum Ende des Gespräches mit mir sagt Cemil Sahinöz: „Der Islam ist, wie jede große Weltreligion, eine friedliche Religion!“

*Der Autor Cemil Şahinöz (Dipl. Soziologe; Doktorand der Theologie, Religionswissenschaft und Philosophie; geboren 1981) ist Gründer und Chefredakteur der Zeitschrift “Ayasofya”. Er hat verschiedene Bücher übersetzt und verfasst.

*Artikel auch erschienen im VORWÄRTS

Enhanced by Zemanta

5 thoughts on “Cemil Sahinöz im Gespräch: der Islam ist eine friedliche Religion

  1. Wo geht der Autor auf die Schlagzeile ein? Warum ist der Islam eine friedliche Religion? Was steht dazu im Koran, was im Hadith und warum gelten bestimmte Koranverse heute nicht mehr oder warum sieht man bestimmte Hadithe als nicht authentisch an? Hier wäre breiter Raum, zum Thema zu schreiben.

    Ich freue mich darüber, dass die meisten Muslime friedlich gesinnt sind, sehe aber auch, dass es in den meisten islamisch geprägten Ländern keine echte Religionsfreiheit kennen. Am Hindukusch, wo die Bundeswehr angeblich unsere Sicherheit verteidigt, drohte einem zum Christentum konvertierten Muslim die Todesstrasfe, weil dass die Scharia vorsehe! Als Ausweg bot man an, den mann für Geisteskrank zu erklären, da diese nicht bestraft werden dürften. Wo ist da der Unterschied zu den Taliban?
    Die Geschichte der Christenheit ist wahrlich kein Ruhmesblatt, ader vergleicht man die 100 bis 300 Jahre und das Verhalten, dass heute in Ruckbesinnung auf diese Zeit geboten wird, dann gibt es doch Unterschiede.

    Sahinöz sollte daher für neugierige Nichtmuslime und für seine extremistischen Glaubensbrüder mal darlegen, warum der Islam friedlich sein soll.

    Ich bin ein freier Islamkritiker und will in keine Schublade gesteckt werden und betreibe daher meine eigene individuelle Seite zum Thema:
    http://sites.google.com/site/ichsollliebenallemuslime

  2. “Der Islam ist, wie jede große Weltreligion, eine friedliche Religion!”

    das hätte ich gerne etwas genauer von den man, kommt aber wohl nicht mehr!?

  3. Keine der Weltreligionen ist friedlich, sondern sie sind nur Aberglauben, die auf die Dummheit einiger Mensche hoffen.

  4. DIE GROSSE VERSCHLEIERUNG ! _Lest SCHWARZERs Buch ( da kann man anscheinend nichts mehr kommentieren) oder Ulfkottes „Hl. Krieg in EUropa“, dann blickt Ihr durch, was von solchen netten Interviewpartnern zu halten ist.

    Demokratische Einrichtungen, selbst der Begriff Integration – s.ERDOGAN – werden systematisch unterlaufen und im islam-istischen Sinne ausgenutzt. Und verwirrte Politiker wie BPr. Wuff, OBer A. Sau(b)erland oder Innenminister deMaizere und Jäger oder solche
    von der Türkei und Erd-/Gas-Lobby k o r r u m p i e r t e ( s. CDU-Polenz-Rede und JU-Warendorf-Veranstaltung) bzw. von den entsprechenden Politberatern und Instituten beratenen, hofieren die DITIB-„Gemeinde“ = türk. Religionsbehörde ( 85.000 Angestellte !), besuchen antisemitisch-extremistische Islamisier-Organisationen wie IGMG oder GraueWölfe-MHP, wollen die damit verbundenen Verstöße gegen die Verfassung durch neue Gesetze oder die vermehrte Aufnahme von Moslems in Polizei und Verwaltung (ab-)decken, „tolerieren“ die rechts+links-islam-extremistische Djihadschiffs-Provokation gegen ISRAEL gar noch im Bundestag, genauso wie sie die Diffamierung der Kritiker dieser Zustände fördern ( nicht nur die Hauptzielfigur Sarrazin) und die täglichen Angriffe auf Scheissdeutsche, auf Juden und zunehmend Christen ignorieren oder tolerieren.

    Vor diesem Hintergrund — Pipelinebau durch die Türkei, deren Kriegsdrohung und hiesige Beteiligung an / Tolerierung der Provokation gegen ISRAEL vor Gaza zugunsten der Hamas, der zugenommene Handel mit dem Islam-hardcore- und Unterdrückerstaat IRAN ( Firmen-Hauptumschlagplatz Düsseldorf !), die Freundschaftserklärung an diesen und Massenmord-Sudan seitens des NATO-Staates Türkei . . — da gewinnt die
    wiederholte, auch ganz beziehungs-private Trostsuche des OBs beim Islam oder das Wuff’sche Diktum „Integration durch Aufstieg“ einen ganz anderen Klang und eine hochverräterische – zumindest aber idiotische – Bedeutung !
    – So hat die Alice SCHWARZER mehr als Recht ! ( s. auch das Buch „Hl. Krieg in EUropa“ von Ulfkotte, was dazu mehr Überblick und Hintergrund-Systematik verleiht !)

    Angesicht dessen, daß hier auf Xtranet ziemlich regelmäßig „Interviews“ mit geschulten Islamvertretern erscheinen – die aktuell schon mit der „Islam = Frieden“-Überschrift der barbarischen Realität aktuell besonders der irakischen und nigerianischen Christen ins Gesicht schlagen ( aber auch den fast täglichen Messerangriffen hier) und angesichts der Aufsätze usw. hier ausgerechnet von jener CDU-Pipeline-Fraktion, darf man ja mal fragen, ob es hier einen Exklusivvertrag gibt und
    wie das den wirklich demokratisch und freiheitlich eingestellten Moslems dienen soll !
    Frohe Weihnacht,
    ihr Verfassungsverächter und Nachtwächter !

    „Die Scharia ist mit dem Grundgesetz vereinbar“ ( Mazyek, FDP u. Islam-Zentralrat)
    „Die Demokratie ist dem Islam fremd“ ( A. A. Köhler, FDP u. Ex-IslamZentralrats-Vorsitzender)
    „Angleichung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ ( TR-Mp. Erdogan)
    „Das Land ( die Türkei) ist das Trojanische Pferd des Islam, das nach Europa drängt…“ ( Ghaddafi)
    „Die Bezeichnungen ( wie „moderater Islam“) sind … eine Beleidigung unserer religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich“ ( TR-Mp. Erdogan)
    „Die Europäer glauben, die Moslems seien nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen, Aber Allah hat einen anderen Plan“ ( IGMGörüs-Gründer und Erdogan-Ziehvater Erbakan; dies Jahr in der größte Halle Duisburgs, ohne Proteste gegen einen Faschisten und Extremisten, vor 1000en )
    „Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, … die Gläubigen unsere Soldaten.“ ( Mp. Erdogan den Dichter Gökalp zitierend ) – in der Türkei kam dafür dieser von Westerwelle und Co. umschmeichelte „Europäer“ damals wenigstens ins Gefängnis.
    Der türkische Buchautor Zafer Socak:
    DER TERROR KOMMT DIREKT AUS DEM HERZEN DES ISLAM:
    Der moslemische Islamkritiker Professor Bassam Tibi, Göttingen „Wer sich in der Islam-Diaspora Europas auskennt, weiß, daß nicht nur die Islamisten von einem … von der Scharia beherrschten Europa träumen, … und rechnen Europa durch demographische Islamisierung durch Immigration zum … Haus des Islam“
    – Professor Tibi wurde für seine langjährige Aufklärungsarbeit durch die SCHLIEßUNG seines INSTITUTS an der Uni Göttingen bestraft, – sein atheistischer Kollege an der Bielfelder Uni, Hein Gess ( http://www.KritikNetz.de) durch Verleumdung durch „demokratische“ Hochschulleiter und Klage vor Gericht von einem „moderaten Moslem“aktivist bedroht. U. Ulfkotte mußte wegen der mit Serienklagen verbundenen Rechtsvertretungskosten sein Buch „Der Krieg in unseren Städten“ vom Markt nehmen !

    PROTESTIERT gegen die Verharmloser und Diffamierer !