Adolf Sauerland in einer Duisburger Mitarbeiterzeitung: „Helfen Sie alle mit, dass unsere Gäste sich immer mit Freude an den 24. Juli 2010 erinnern“

In dem Mitarbeitermagazin “Duisburg Intern”, welches in einer Auflage von 3250 Exemplaren die an die Mitarbeiter der Stadtverwaltung verteilt wird, hat  der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland kurz vor der Loveparade-Tragödie noch einmal alle Mitarbeiter aufgefordert, all ihre Kräfte für die Loveparade einzusetzen.  Vorab liefert xtranews hier das Editorial von Sauerland

 

Untitled-2Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Loveparade steht vor der Tür. Vielen von Ihnen muss man es nicht gesondert ankündigen.
Seit Monaten arbeiten Sie im Ordnungsamt, bei der Feuerwehr, im Stadtentwicklungsdezernat, bei der DMG und vielen anderen Bereichen der Stadtverwaltung akribisch an der Vorbereitung dieses größten Events, das in Duisburg je stattgefunden hat. Vielen steht darüber hinaus noch ein sehr arbeitsintensives Veranstaltungswochenende ins Haus. Für diesen unglaublichen Einsatz möchte ich Ihnen bereits jetzt meinen herzlichen Dank aussprechen. Ich weiß, dass sich unter den Kolleginnen und Kollegen die Geister über diese Veranstaltung scheiden, genauso wie in der breiten Bevölkerung. Man darf da auch geteilter Meinung sein.
Niemand ist verpflichtet, sich für etwas zu begeistern, was ihn nicht anspricht. Doch als der Rat der Stadt vor drei Jahren sein Votum mit vier weiteren Städten für die Loveparade im Ruhrgebiet ausgesprochen hatte, standen wir in der Pflicht. Darüber hinaus befinden wir uns im Kulturhauptstadtjahr 2010, zu dessen Programmpunkt die Loveparade erkoren wurde.

Die Welt blickt in diesem Jahr ganz besonders auf die Region und damit auch auf Duisburg. Nutzen wir diese Gelegenheit, der breiten Öffentlichkeit zu zeigen, dass Duisburg eine weltoffene und tolerante Stadt ist. Lassen Sie uns demonstrieren, dass unsere Region, der man demografische Probleme nachsagt, jung und vital sein kann. Helfen Sie alle mit, dass unsere Gäste von nah und fern ein schönes Fest in Duisburg feiern können und sich immer mit Freude an den 24. Juli 2010 erinnern.
Natürlich kann eine so große Menschenansammlung auch einige negative Begleiterscheinungen mit sich bringen. Was unter anderem mit den Erkenntnissen aus Essen und Dortmund antizipiert werden konnte, haben die Veranstalter mit Hilfe unserer Kolleginnen und Kollegen in die Duisburger Konzeption einfließen lassen. Allen Vorbereitungen zum Trotz werden viele von Ihnen am Veranstaltungstag über das normale Maß hinaus gefordert sein. Ich bin mir sicher, dass Sie alle auch in schwierigen Situationen die für unsere Region typische Freundlichkeit und Gelassenheit werden walten lassen.
Nach Abschluss der Loveparade werden die meisten von Ihnen ihren wohlverdienten Urlaub antreten. Ich wünsche Ihnen im Kreise ihrer Familien schöne Ferien. Kommen Sie erholt an Ihren Arbeitsplatz zurück, damit wir uns gemeinsam den nächsten Aufgaben widmen können.
Herzlichst Ihr
Adolf Sauerland

3 thoughts on “Adolf Sauerland in einer Duisburger Mitarbeiterzeitung: „Helfen Sie alle mit, dass unsere Gäste sich immer mit Freude an den 24. Juli 2010 erinnern“

  1. Sauerland bleibt unbehelligt. Laut Süddeutscher Zeitung soll dies die Staatsanwaltschaft so mitgeteilt haben.

  2. Ist doch klar. Er hat ja nichts unterschrieben. Die Frage ist nur die, ob diejenigen, die unterschreiben mussten und deshalb nun zur Verantwortung gezogen werden, dies einfach so mit sich geschehen lassen werden. Für Sauerland gibt es sicherlich noch keinen Grund, zu frohlocken.