Neue Streiks in DRK- Blutspendezentren: Kein Ansatz für eine Einigung in Sicht

IMG_9835.jpg

Image by xtranews.de via Flickr

In den nordrhein-westfälischen DRK-Blutspendezentren (Ratingen-Breitscheid, Hagen und Münster) wird am heutigen Dienstag (14.12.) wieder gestreikt. Dadurch fallen landesweit Blutspendetermine ganz oder teilweise aus. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) rät Blutspendern, sich beim örtlichen DRK zu erkundigen, ob geplante Termine stattfinden. Einen Engpass bei den Blutkonserven muss nicht befürchtet werden, da die Lager voll sind. Die Gewerkschaftsmitglieder fordern den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD), der auch an kommunalen Krankenhäusern gilt. Da sich das DRK-Blutspendeunternehmen mit 900 Beschäftigten „in allerbester finanzieller Verfassung befindet“, will ver.di Sonderregelungen wie eine spezielle Eingruppierungsregelung und bessere Einstiegsgehälter vereinbaren. Prominente Unterstützung für die Forderungen der Beschäftigten kamen von NRW-Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider und Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.