Amphetamine und Marihuana im Wert von ca. 40.000 Euro in Hagen sichergestellt–Zwei Frauen in Untersuchungshaft

Hagen – Die 23jährige Chefin eines Hagener Drogenrings und einer ihrer Mittäter landeten hinter schwedischen Gardinen, nachdem Amphetamine und Marihuana im Straßenverkaufswert von mindestens 40.000 € sichergestellt werden konnte
Bereits seit mehreren Wochen führen die Rauschgiftsachbearbeiter des PP Hagen intensivste Ermittlungen gegen eine mehrköpfige Tätergruppierung, die Amphetamin, in Abnehmerkreisen "Pep" oder "Speed" genannt, und Marihuana in großem Stil an unzählige Abnehmer verkaufte. In den frühen Morgenstunden des vergangenen Donnerstag, 9. Dezember, wurden im Hagener Stadtgebiet insgesamt vier Mitglieder der Bande festgenommen. Gegen drei von ihnen, die 23jährige Chefin, einen 19jährigen und einen 35jährigen, alle wohnhaft in Hagen, wurde bereits im Vorfeld ein Haftbefehl erwirkt.
Eine weitere Mittäterin im Alter von 25 Jahren wurde vorläufig festgenommen.
Im Zusammenhang mit der Festnahme der vier vorgenannten Personen, durchsuchten die Ermittler der Hagener Kripo auch die Wohnungen und Fahrzeuge der Gruppierung mit Hilfe von zwei Rauschgiftspürhunden. Dabei gelang es den Beamten umfangreiches Beweismaterial sicherzustellen. Insgesamt fanden sie im Rahmen ihrer Ermittlungen und des Großeinsatzes am vergangenen Donnerstag 3, 5 kg Amphetamin und ca. 0, 5 kg Marihuana im Straßenverkaufswert von mindestens 40.000 €.
Nachdem die "Chefin" die illegalen Drogengeschäfte im November 2009 nahtlos von ihrem ebenfalls 23jährigen Lebensgefährten übernommen hatte, weil dieser seit nunmehr einem Jahr eine mehrjährige Haftstrafe ebenfalls wegen diverser Drogendelikte verbüßt, betrieb sie den schwunghaften Handel mit Akribie in seinem Sinne weiter.
Bereits Mitte November diesen Jahres wurde ein 30jähriger Hagener, der als Handlanger der jungen Frau für den Straßenhandel zuständig war, festgenommen. In der Wohnung, in der er unangemeldet lebte und untergetaucht war, wurde ein Großteil der sichergestellten Drogen sowie umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.
Damit und mit ihrer akribischen Ermittlungsarbeit verhinderten die Drogenfahnder der Hagener Polizei, dass diese nicht unerheblichen Mengen illegaler Substanzen in die Hände von Abhängigen gelangten.
Die festgenommenen Bandenmitglieder wurden, mit Ausnahme der 25jährigen "Vertrauten" der Chefin, dem Haftrichter vorgeführt. Der 35jähriger, der damit rechnen musste, dass mehrjährige Bewährungsstrafen gegen ihn widerrufen werden, machte im Rahmen seiner polizeilichen Vernehmung umfangreiche Angaben zu den illegalen Geschäften. Dadurch konnten nach der Festnahmeaktion noch einmal 0, 5 kg Amphetamin sichergestellt werden, die die Haupttäterin in einer weiteren Wohnung versteckt hatte, die sie unter falschem Namen angemietet hatte. Auf Grund seiner geständigen umfangreichen Aussagen wurde der 35jährige vom Haftrichter verschont, sodass er das Weihnachtsfest in Freiheit verbringen kann.
Gegen die "Chefin" des Ringes und ihren 19jähriger Handlanger, mit dem sie unter einem Dach lebte, verkündete der Haftrichter entsprechende Haftbefehle. Beide mussten den schweren Weg in die Untersuchungshaft antreten. Die Ermittlungen dauern an.

Comments are closed.