Falscher Postbote schlug in Essen Juwelier nieder

pol-essen Essen – Am Donnerstag, den 25. November, 9.15 Uhr wurde ein Juwelier auf der Juliusstraße überfallen. Noch vor Geschäftsöffnung klopfte ein Mann an der Tür, des zwischen Huyssenallee und Rellinghauser gelegenen Juweliergeschäftes. Der Räuber trug ein blau/ gelbe Uniform, ähnlich wie die der Postboten, sowie eine Strumpfmaske. Sofort nach Betreten des Geschäftes schlug und trat der bewaffnete Mann auf den Geschäftsinhaber ein und verletzte ihn schwer. Mit hochwertigem Schmuck aus den Auslagen flüchtete der brutale Räuber in Richtung Opernplatz.
Inzwischen konnten die Ermittler des Raubdezernates die genaue Beschreibung des Flüchtigen ermitteln und verfügen zudem über Fotos des unmaskierten Täters. Der vermutliche Osteuropäer soll demnach etwa 1,8 m groß und sportlich schlank gewesen sein. Vor seiner Flucht wechselte er die Kleidung. Die Postjacke und eine gleichfarbige Kopfbedeckung verstaute er in einer Umhängetasche. Anschließend zog er eine helle Jacke und einen auffälligen hellen Leinenhut über.
Die Kriminalpolizei sucht weiter nach Zeugen, die vor oder nach der Tat den flüchtigen Räuber beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter Telefon 0201- 82 90 bei der Polizei zu melden.
Auch die beiden Frauen, die während des Raubes vor den Schaufenstern standen und sich Schmuckstücke anschauten, haben sich bis heute leider nicht gemeldet.

Comments are closed.