Interview mit MSV-Talent Maurice Schumacher

Maurice Schumacher zählt laut „Fussballexperten“ zu einem der größten Torwarttalente in Deutschland. Xtranews.de hatte die Möglichkeit mit Maurice ein Interview zu führen.

Hallo Maurice, du bist aktuell Stammtorwart der U17-Mannschaft beim MSV Duisburg. Freut es dich, das du es im zweiten Jahr bei der U17 zur Nummer eins geschafft hast?

Natürlich freue ich mich sehr über den Stammplatz im zweiten Jahr, umso mehr ärgert es mich aber im Nachhinein, dass ich die Chance nicht schon im ersten Jahr genutzt habe.

Du bist bereits seit 11 Jahren beim MSV Duisburg. Wie hat sich der Verein aus deiner Sicht in der Zeit entwickelt?

Für uns Spieler ist es schon klasse was sich hier in den letzten Jahren unter der Leitung von Uwe Schubert entwickelt hat. Das ganze Umfeld ist viel professioneller geworden. Training,Teilzeitinternat,medizinische Betreuung und der Kraftraum sind einige Beispiele für die rasante Entwicklung beim MSV. Trotz all den Veränderungen ist es beim MSV  immernoch sehr familiär.

Welcher MSV Spieler war in den letzen 11 Jahren dein Lieblingsspieler?

Georg Koch

Was hatte dieser Spieler besonderes an sich?

Einfach seine Einstellung zur täglichen Arbeit und im Wettbewerb als Torwart, die ich sehr oft beobachten konnte hat mich inspiriert.

Du hast beim MSV Duisburg mit Carsten „Erle“ Wolters eine echte MSV-Legende als Trainer an deiner Seite. Viele Jungs in deinem Alter wissen gar nicht so genau, wen sie da vor sich stehen haben. Schätzt du ihn? Und was kannst du von ihm und seiner Erfahrung lernen?

Es ist ein Traum für jemanden der Fussballprofi werden möchte, von einem ex profi trainiert zu werden. Jedes Wort und jeden Tipp beim Training muss man einfach versuchen umzusetzen, denn das was er erreicht hat, da will ich hin.

Dem MSV Duisburg gelang es vor der aktuell laufenden Saison 2010/2011 Oliver Reck als Torwartrainer zu verpflichten. Oliver Reck ist ja kein Unbekannter und war früher in der Nationalmannschaft aktiv. Er machte auch Manuel Neuer zum Stammtorwart beim FC Schalke 04. Wie verliefen die ersten Monate mit ihm  und mit welchem Respekt begegnest du ihm in deiner Trainingsarbeit? Was kannst du von dem Torwarttrainer und Menschen Oliver Reck lernen?

Die ersten Monate liefen für mich perfekt. Ich habe Oliver Reck, und er mich kennengelernt, genau wie bei Carsten Wolters muss man zu Oliver Reck hochschauen, mit dem kleinen unterschied, dass Oliver Reck nicht nur im Torwartbereich erfolgreich gespielt hat, sondern auch mit Manuel Neuer die Deutsche Nummer 1 zum Profi gemacht hat

Du hast in der Vergangenheit bereits auch ein U16-Länderspiel absolviert. Welche Erfahrung war das für dich und mit was für einem Gefühl bist du in diese Partie gegangen?

Die ganzen 5 Tage waren eine tolle Erfahrung. Die Tage der Vorbereitung auf das Länderspiel waren sehr intensiv mit der Krönung beim Länderspiel dabei sein zu dürfen. 7500 Zuschauer und der 3:1 Sieg gegen die Schweiz rundeten dieses tolle Erlebnis ab.

Du bist aktuell auch im erweiterten U17-Kader der Nationalmannschaft. Welche Erfahrungen nimmst du von DFB-Lehrgängen mit in den Trainingsalltag beim MSV Duisburg?

Natürlich ist die Qualität der Trainingseinheiten beim DFB noch einmal höher einzuschätzen, da man sich dort mit den vermeintlich besten Fussballern in Deutschland meines Jahrgangs messen muss. Ich versuche natürlich soviel wie möglich aus den Trainingseinheiten mitzunehmen und in meinem Trainingsalltag beim MSV einzubringen.

Beim MSV Duisburg spielt ihr auch mit dem neuen Adidas Ball ?Torfabrik?. Ist dieser Ball wirklich so unberechenbar? Dieser Ball wurde bereits von vielen Bundesligatorhütern kritisiert. War oder ist es für dich eine große Umstellung gewesen mit diesem Ball zu spielen?

Es hat schon fast 2-3 Monate gedauert den Ball kennenzulernen und in dieser Zeit habe ich auch schon ziemlich „krumme“ Dinger kassiert. Der Ball wurde wirklich nicht für Torhüter gemacht, aber mittlerweile habe ich mich sehr gut auf den Ball eingestellt.

Nicht jeder Torwart in deinem Alter schafft es Profi zu werden und träumt trotzdem davon. Was kannst du diesen Jungs mit auf dem Weg geben, so, dass sie die Motivation nicht verlieren weiter im Tor stehen zu bleiben?

Man sollte sein Ziel weiter vor Augen halten, jeden Tag aufs neue dafür trainieren und jede Hrausforderung annehmen. Natürlich gehört auch viel Glück dazu.

Wie sieht es mit deiner Ernährung aus? Gehst du überhaupt wie andere in deinem Alter zu Fastfood-Ketten, eine Pizza oder Döner essen oder trinkst du auch mal eine Cola?

Generell achte ich schon auf meine Ernährung, aber ab und zu gönne ich mir schon was leckeres.

Wie bereitest du dich auf eine Partie vor? Ihr spielt ja bereits meistens Sonntagvormittags um 11 Uhr?

In der Regel ist der Samstag bei mir ein ganz ruhiger Tag. Abends gehe ich dann meistens zeitig zu Bett. sodass ich am nächsten Morgen ausgeschlafen und topfit in die Partie gehe.

Welcher Torwart ist dein Vorbild und warum?

Ein richtiges Vorbild habe ich nicht, aber ich beobachte Woche für Woche die Toptorhüter im Wettbewerb um so viel wie möglich zu lernen

Musstest du schon Autogramme für Fans schreiben?

Beim U16 Länderspiel gegen die Schweiz war es das Erste mal so weit.

Mit welchem Gefühl hast du dies getan?

Am Anfang war es schon etwas komisch, es kamen Erwachsene und Jugendliche in meinem Alter, aber mit der Zeit hat es dann schon riesigen Spaß gemacht.

Macht es dich Stolz wenn andere deiner Leistung mit Respekt und Anerkennung begegnen?

Für einen Moment Stolz, aber danach versuche ich gleich wieder an die guten Leistungen anzuknüpfen und mich weiter zu verbessern.

Du hast sicherlich die traurige Geschichte von Robert Enke mitbekommen. Wie gehst du mit solchen Themen um?

Ich habe die Geschichte in den Medien mitverfolgt, doch für das Thema Depressionen bin ich einfach noch zu jung. Das kann ich sehr schlecht beurteilen und noch nicht einschätzen.

Wie gehst du persönlich mit Rückschlägen im Leben um und wie baust du dich wieder auf?

Ich habe noch keine  Rückschlaege im Leben gehabt, und wenn mal was nicht in der Schule oder beim Sport nicht läuft gibt es nur eine Möglichkeit – noch mehr lernen.

Dein Vater ist ebenfalls beim MSV Duisburg aktiv und zwar im Nachwuchsbereich. Dort fördert er die Jugendtorhüter. Ist eure ganze Familie mit dem MSV-Virus infiziert?

Das ist ziemlich kurios. Mein Vater hat seine ganze Jugend auch als Torwart beim MSV gespielt. Seit einigen Jahren ist er auch dort Torwarttrainer, doch am Wochenende zählt für ihn und meinen Bruder David nur der BVB. Dort haben beide seit vielen Jahren eine Dauerkarte auf der Südtribüne.

Wie weit reichte die Unterstützung deiner Eltern in den vergangenen Jahren?

Ich kann nur eins sagen, ohne Unterstützung der Eltern wird es auf diesem hohen Niveau sehr schwer.

Du besuchst aktuell ein Berufskolleg in Duisburg und machst dort dein Fachabitur im Bereich Sport. Wie wichtig ist es für dich ein zweites Standbein zu haben und Hand aufs Herz: kriegst du die Schule und deine Torwartkarriere unter einem Hut?

An ein-zwei Tagen in der Woche wird es schon richtig eng, aber der Vorteil ist halt, dass es ziemlich kurze Wege sind.

Bei so viel Zeitaufwand fragt sich ein Außenstehender sicher, ob deine Freunde nicht zu kurz kommen. Bleibt noch genug Zeit für deine Freunde über?

Natürlich habe ich wenig Freizeit, versuche aber an meinen freien Tagen immer wieder Zeit für meine Freunde zu finden.

Wie sehen deine persönlichen Ziele für die Saison 2010/2011 aus?

Ich möchte einiges dazu beitragen, dass wir mit meiner leistung im Tor recht früh den Klassenerhalt schaffen können. Ich persönlich will das maximale an Leistung herausholen um mich auch schon früh auf die U19 jahre vorbereiten zu können.

Und wie sehen deine langfristigen Ziele aus?

Ich habe beim MSV einen neuen 3 Jahres Vertrag unterschrieben. Das dritte Jahr des Vertrages wird mein erstes Profijahr sein. Ich möchte allen, die mir diese Möglichkeit gegeben haben, zeigen das sie nicht umsonst ihr Vertrauen in mich gesetzt haben.

Xtranews.de wünscht Maurice alles gute für seine Zukunft und bedankt sich für dieses Interview

Das Interview wurde von Dustin Paczulla geführt.

Comments are closed.