Gütersloh: „Komm gut an! Sieger rasen nicht!“ – Ergebnisse der Geschwindigkeitskontrollen der Polizei

Image by Wikipedia/Garitzko

Image by Wikipedia/Garitzko

Gütersloh (ots) – Kreis Gütersloh. (CK) – Am Freitag (26. November) führte die Kreispolizeibehörde Gütersloh kreisweite Geschwindigkeitskontrollen durch, an denen rund vierzig Beamtinnen und Beamte der Behörde beteiligt waren. Diese Kontrollen fanden im Rahmen der NRW Landeskampagne „Komm gut an! Sieger rasen nicht!“ statt.

„Mit Raserei hat niemand eine Chance. Damit gefährdet man sich und andere.“, so die Weltmeisterin und Olympiasiegerin Britta Heidemann, die die NRW-Kampagne „Komm gut an! Sieger rasen nicht!“ begleitet.

Im Rahmen des heutigen Einsatzes wurden Geschwindigkeitskontrollen an wechselnden Örtlichkeiten eingerichtet. Insgesamt wurden an 22 Messstellen über 1380 Kraftfahrzeuge und deren Fahrerinnen, bzw. Fahrer überprüft. 120 Verkehrsteilnehmer mussten vor Ort ein Verwarnungsgeld bezahlen, 10 Verkehrsteilnehmer erhalten einen Bußgeldbescheid.

Zwei Fahrzeugführer waren so schnell, dass ihnen nun ein Fahrverbot droht: Ein 49jähriger Rheda-Wiedenbrücker Mazda-Fahrer wurde mit 122 km/h auf der Gütersloher Straße in Herzebrock gemessen. Da dort nur 70 km/h zulässig sind, erwartet ihn nun ein Bußgeld, 3 Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Ein 61jähriger Audifahrer aus Steinhagen überholte in Gütersloh-Niehorst in Höhe des Messfahrzeuges der Polizei auf einer Sperrfläche einen vorschriftsmäßig fahrenden Pkw. Er wurde mit 95 km/h (zulässig sind dort 50 km/h) gemessen. Außerdem war der Mann nicht angeschnallt. Auch er wird einen Monat auf seinen Führerschein verzichten müssen.

Neben der Geschwindigkeit wurden auch Kontrollen an Schulen und Kindergärten hinsichtlich ordnungsgemäßer Kindersitze durchgeführt. Das Ergebnis war erfreulich: Bei 98 überprüften Fahrzeugen musste nur ein Wagen wegen fehlenden Kindersitzes bemängelt werden.

Allerdings wurden an den Schulen 19 Schüler festgestellt, die ohne Licht mit ihren Fahrrädern unterwegs waren. Häufig fehlte die Beleuchtung oder war defekt. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei auch an die Eltern schulpflichtiger Kinder, deren Fahrräder von Zeit zu Zeit diesbezüglich zu überprüfen.

Für Einsatzleiter Polizeihauptkommissar Jens Wohlfeil und die rund 40 Kolleginnen und Kollegen war es ein langer Tag bei zum Teil widrigen Witterungsverhältnissen. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. „Mit solchen Verkehrskontrollen setzen wir ein Zeichen für Sicherheit im Kreis Gütersloh.“

Neben der täglichen Präsenz der Polizei im Kreis Gütersloh werden auch weiterhin in unregelmäßigen Abständen Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Gütersloh durchgeführt.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.