Wohnen statt Wirtschaft in Wettringen – Bürger stimmen gegen Lokal und für Feuerwehrhaus-Abriss

Die Wettringer ziehen altersgerechtes Wohnen einem neuen Café vor. In einem Bürgerentscheid votierten am Sonntag nach Angaben der Initiative „Mehr Demokratie“ 61,8 Prozent der Wähler gegen den Erhalt des Feuerwehrgerätehauses, das eine Bürgergruppe zu einem Lokal umbauen wollte. Sie bestätigten damit einen Beschluss des Gemeinderates von Ende Juni. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 43,7 Prozent. 

Der Gemeinderat hatte Ende Juni beschlossen, das alte Feuerwehrgerätehaus abzureißen und an dessen Stelle ein Wohnhaus mit acht Miet- und Eigentumswohnungen für altersgerechtes Wohnen zu bauen. Für das von einer Investorengruppe verfolgte Konzept, auf dem Gelände ein Gebäude mit "hochwertigen, zentral gelegenen Wohnungen im Ortskern" zu bauen, gebe es in Wettringen großen Bedarf. Für alle acht Wohnungen hätten sich bereits Interessenten gemeldet.

Die Konzeptgruppe „Feuer-Bar“ wollte das Gebäude erhalten und umnutzen. Es sollte ein modernes Café mit Wiedererkennungswert und „Industriehallencharme“ entstehen. Die Initiatoren des von rund 1.200 Wettringern unterschriebenen Bürgerbegehrens für den Erhalt des Feuerwehrgerätehauses versprachen sich hierdurch eine Belebung des Ortskerns. Die Sanierung von Bestandsgebäuden sollte den Ortskern verschönern, das neue Lokal Wettringer an den Ort binden, die sonst woanders ausgingen. Diese Idee haben die Wettringer nun aber abgelehnt, so dass der Weg für den Abriss des Feuerwehrgerätehauses jetzt frei ist.

Comments are closed.