Bündnis für Toleranz und Zivilcourage begrüßt Veranstaltung von Innenministerium und DITIB in Duisburg

IMG_5574.jpg

Image by xtranews.de via Flickr

Duisburg – „Das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage begrüßt ausdrücklich“, so Rainer Bischoff, DGB- Regionsvorsitzender für das Bündnis, „die am nächsten Dienstag stattfindende Veranstaltung unter dem Titel „WIR oder Scharia?“. Die Veranstaltung wird sich mit den Vorurteilen und der Propaganda der Rechtsextremisten und Rechtspopulisten in unserem Land beschäftigen. Diese Rechtsextremisten versuchen verstärkt, ihre Islamfeindschaft als Vehikel in die Gesellschaft zu nutzen. Sie versuchen, über das Transportieren von Ängsten und Vorurteilen  breite Gesellschaftsschichten zu erreichen. Dies muss verhindert werden. Hierzu wird die Veranstaltung in Marxloh einen wichtigen Beitrag leisten.“

Am Dienstag, dem 23.11.2010 wird die genannte Veranstaltung von 10 bis 17 Uhr in der DITIB-Begegnungsstätte Duisburg-Marxloh stattfinden. Nach der Begrüßung durch den Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Duisburger Ralf Jäger, sowie dem Vorsitzenden der DITIB-Begegnungsstätte Duisburg-Marxloh e.V. Ismail Komsucuk und der 2. Vorsitzenden des Vereins, Helga-Maria Poll, werden Wissenschaftler und Experten über die Grundlagen von Islamfeindschaft, deren Quellen und den Einfluss auf den Rechtsextremismus referieren und diskutieren. Gäste und Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet sind angesagt.

„Das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage“, so Rainer Bischoff weiter wörtlich, „wird die Veranstaltung nicht nur inhaltlich, sondern deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch tatsächlich persönlich begrüßen. Wir werden mit einer Menschengruppe am Dienstag ab 09:30 Uhr vor dem Eingang der Moschee demonstrativ die TeilnehmerInnen empfangen, auch um ihnen unsere ausdrückliche Anerkennung dafür auszusprechen, dass die Veranstaltung in der Marxloher Moschee stattfindet.  Mit dem Duisburger Innenminister Ralf Jäger ist verabredet, dass auch er sich mit dem Bündnis für Toleranz und Zivilcourage austauschen wird. Wir ermuntern und unterstützen die DITIB-Begegnungsstätte darin, derartige Veranstaltungen auch zukünftig durchzuführen. Wir sind stolz darauf, dass Duisburg eine weltoffene Stadt ist und dass die Duisburger Moschee sich derartiger Themen annimmt. Dies insbesondere vor dem Hintergrund der Angriffe auf diese Moschee im März diesen Jahres.“

Das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage heißt alle Interessierten und UnterstützerInnen herzlich willkommen, an dieser demonstrativen Begrüßung am Dienstag, dem 23.11., ab 09:30 Uhr vor der Marxloher Moschee teilzunehmen.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.