Köln: Mahnmal von Jüdischem Friedhof gestohlen

Köln – Unbekannte Täter haben im Zeitraum von Sonntagnachmittag (14. November) bis Montagmorgen (15. November) eine wertvolle Bronzeskulptur des Kölner Künstlers Franz Lipensky vom Gelände des Jüdischen Friedhofs in Köln-Bocklemünd gestohlen.
Die Täter gelangten dabei über den Hintereingang, an dem sie zwei Tore aufbrachen, auf das Friedhofsgelände. Dort wurde die 2,80 Meter hohe und 1,20 Meter breite Skulptur von einem Gedenkstein, mit den sie fest verbunden war, abgetrennt.
Aufgrund des Gewichts des Kunstwerks (750 kg) ist davon auszugeben, dass die Täter die Skulptur nicht über eine größere Strecke getragen haben. Deutliche Reifenspuren im Erdreich sprechen für einen Abtransport mit einem Fahrzeug.
Die Polizei Köln sucht Zeugen, die im Zeitraum von Sonntag, 14. November, 17.30 Uhr bis Montag, 15. November, 8.00 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf oder nahe dem Gelände des Jüdischen Friedhofs bemerkt haben.
Die Synagogen-Gemeinde Köln hat für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung der Skulptur führen, eine Belohnung von 4.000 € ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 42 unter der Rufnummer 0221/229-0 entgegen.

skulptur

Comments are closed.