Sommer: Jetzt soziale Schieflage korrigieren

(ddp direct) Anlässlich der erfolgreichen Demonstrationen und Kundgebungen der Gewerkschaften gegen die soziale Schieflage am Samstag in Stuttgart, Nürnberg, Dortmund und Erfurt sagte der DGB-Vorsitzende Michael Sommer: "Der massive bundesweite Protest der GewerkschafterInnen gegen die soziale Schieflage im Land sollte der Bundesregierung klarmachen: Den Menschen reicht’s! Sparpakete, Schonung der Vermögenden und Verursacher Krise, massive und einseitige Belastungen der gesetzlich Krankenversicherten, drohende Altersarmut und Arbeit zu Hungerlöhnen bringen die Beschäftigten nicht nur in Rage, sondern auch auf die Straßen. Spätestens jetzt ist der Moment für Schwarz-Gelb gekommen, die soziale Schieflage zu korrigieren. Dabei erwarten wir mindestens, dass die Rente mit 67 auf Eis gelegt und die Leiharbeit sozial reguliert wird."
Am Samstag hatten in Stuttgart, Nürnberg, Dortmund und Erfurt rund 100 000 GewerkschafterInnen auf Kundgebungen und Demonstrationen gegen die unsoziale Politik der Bundesregierung protestiert. Am kommenden Donnerstag, 18.11., 17 Uhr findet in Kiel vor dem Landeshaus eine weitere Großveranstaltung statt: "Für Schleswig Holstein: gerecht geht anders!" – Hauptredner: DGB-Vorsitzender Michael Sommer.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.