WestLB-Betriebsratschefin fordert „faire Chance für Mitarbeiter“

Düsseldorf (ots) – Die Mitarbeiter der angeschlagenen WestLB fühlen sich in der öffentlichen Diskussion um die Zukunft der Bank ungerecht behandelt. „Wir sind nicht verantwortlich für all das, was in der Vergangenheit passiert ist. Wir arbeiten seriös, und wir fordern eine faire Chance für die Mitarbeiter“, sagte die Betriebsratsvorsitzende Doris Ludwig der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (8amstagausgabe). Vor dem Gipfeltreffen am Montag in Brüssel sprach sich Ludwig, die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Bank ist, für eine Zukunft der WestLB im öffentlichen Lager aus: „Die Mitarbeiter sind klar für eine Landesbanken-Lösung.“ In jedem Fall werde der Standort Düsseldorf wichtig bleiben. Am Montag treffen sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) und WestLB-Chef Dietrich Voigtländer in Brüssel mit EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia, um über die Zukunft der Landesbank zu reden.
Enhanced by Zemanta

Comments are closed.