Torreicher Spieltag mit vielen Hinguckern

Foto by Wikipedia

Foto by Wikipedia

Mit 35 Toren in neuen Spielen (das sind 3,9 Tore pro Spiel im Schnitt) geht ein torreiches Wochenende in der Fußball-Bundesliga zuende. Alleine in den drei Sonntagsspielen fielen 14 Tore.

Im ersten Sonntagsspiel gewann Spitzenreiter Borussia Dortmund im Auswärtsspiel gegen Hannover 96 mit 4:0. Durch die Niederlage des Zweitplatzierten FSV Mainz 05 (0:1 gegen den SC Freiburg) baute der BVB seine Tabellenführung aus und hat nun schon vier Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Mainz.

Auf Platz 4 der Tabelle konnte sich indes eine weitere Überraschungsmannschaft der letzten Wochen vorarbeiten: Eintracht Frankfurt. Die Hessen gewannen am Samstag gegen die Wölfe aus der Autostadt (3:1). Der Grieche Theofanis Gekas, einst Torschützenkönig der Ersten Liga, hat seine Torjägerqualitäten seit einigen Wochen wiedergefunden und stellte sie am Samstag mit einem Doppelpack erneut unter Beweis.

Besonders auffallend an diesem Wochenende war der Sieg der Stuttgarter, die sich mit einem beachtlichen 6:0 gegen den SV Werder Bremen durchsetzten. Damit gelang den Schwaben der lang erwartete Befreiungsschlag, denn der VfB verlässt die Abstiegsränge und arbeitet sich auf Platz 14 vor.

Auch die Leistung des FC Schalke 04 kam einer Befreiung gleich. Der kriselnde Topklub aus dem Pott gewann am Freitagabend mit 3:0 gegen den Kultklub FC St. Pauli in der heimischen Schalke-Arena. Die blau-weißen Knappen belegen nun den Relegationsplatz.

Beachtlich war das Spiel der Fohlen aus Mönchengladbach, die am Samstag im heimischen Borussia-Park gegen Rekordmeister Bayern München spielten. Die Gladbacher schossen das 1:0, allerdings drehte der FC Bayern das Spiel bis zur Halbzeitpause wieder, verschenkte sogar noch einen Strafstoß und ging mit einer 2:1-Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt wieder: Die Borussen konnten das Heft wieder an sich reißen und schossen zwei Tore. Die Sensation war schon nahe, doch die Bayern retteten mit dem Ausgleichstreffer fünf Minuten vor Schluss noch einen Punkt. Trotz der guten Leistung im Spiel belegt der Verein vom Niederrhein auch nach diesem Spieltag den letzten Tabellenplatz. Der FC Bayern fällt auf den neunten Platz zurück.

Auch der 1. FC Köln macht wieder zwei Schritte rückwärts und belegt nach der Auswärtsniederlage gegen den „Club“ aus Nürnberg (1:3) den vorletzten Platz. Nach einem guten Start von Interimscoach Frank Schäfer scheint der FC aus Köln wieder in alte Muster zu verfallen.

Besonders über drei Punkte freuen konnte sich der Hamburger SV. Nachdem die TSG aus Hoffenheim im Hamburger Volksparkstadion in Führung gegangen war, drehten die Hanseaten das Spiel und gewannen – zum großen Ärger von Hoffenheim-Coach Ralf Rangnick – mit einem 2:1.

Im letzten Sonntagsspiel bezwang die Bayer-Werkself aus Leverkusen den Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern. Die Rheinländer setzten mit dem 3:1 erneut ein Zeichen und belegen nun den Qualifikationsplatz zur Champions League. Besonders aufgefallen im Spiel ist der Ex-Lauterer Sydney Sam, der die Pfälzer in der vergangenen Saison noch zum Aufstieg in die Erste Liga geführt hatte. Sam schoss zwei Tore gegen seine alten Kollegen.

Tim Schmitz

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.