Castor-Transport nach Gorleben – Großdemonstration in Dannenberg

 

Zehntausende Atomkraftgegner werden heute in Dannenberg zur traditionellen Auftaktdemonstration gegen den Castor-Transport erwartet. Angekündigt haben sich auch prominente Bundespolitiker und Künstler.

Unter den prominenten Politikern, die sich in Dannenberg unter die Anti-Atom-Demonstranten mischen wollen, sind die Grünen-Vorsitzenden Claudia Roth und Cem Özdemir, Grünen-Bundestagsfraktionschef Jürgen Trittin, Linkspartei-Chefin Gesine Lötzsch und der Linken-Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi. Auch der Geschäftsführer von Greenpeace International, Kumi Naidoo, und der Musiker Bela B. von den „Ärzten“ nehmen teil.

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Chefs der vier Atomkraftwerksbetreiber in Deutschland zu einer Diskussion mit den Anti-Atomkraft-Demonstranten in Gorleben auf. „Frau Merkel und ihre vier Freunde sind es, die einen gesellschaftlichen Großkonflikt wieder eröffnet haben, der durch den Atomausstieg längst befriedet war“, sagte Gabriel der „Passauer Neuen Presse“.

Ein Atommüllendlager in Gorleben solle gegen alle Bedenken durchgesetzt werden, weil sonst für die längeren Laufzeiten der Atomkraftwerke der Entsorgungsnachweis für den Atommüll fehle. „Wer diesen Wahnsinn verantwortet, der kann sich jetzt nicht hinter den Polizisten verstecken“, sagte Gabriel.

Der niedersächsische Verfassungsschutz warnte vor einer großen Zahl von Demonstranten, die vor Straftaten nicht zurückschrecken. „Wir gehen davon aus, dass einige hundert gewaltbereite Autonome die Castor-Proteste für ihre Zwecke missbrauchen wollen“, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Werner Wargel der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Erwartet würden etwa doppelt so viele Linksradikale wie beim Transport 2008.

Comments are closed.