Boy George findet die Welt verklemmt und homophob

Image by WIKIPEDIA/Ariadne Barroso, usuário Idril

Image by WIKIPEDIA/Ariadne Barroso, usuário Idril

Köln (ots) – Boy George wünscht sich eine freiere und offenere Welt. „Es muss ja nicht jeder herumlaufen wie ich. Aber die Menschen müssen toleranter werden gegenüber allem Andersartigen, sexuell, religiös, was auch immer“, sagt der 49 Jahre alte, früherer Sänger der Band „Culture Club“ dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag-Ausgabe). Gerade was Toleranz gegenüber Homosexualität betrifft, habe sich in den vergangenen Jahren nicht genug getan. „Ich bin nicht sicher, ob die Welt weniger verklemmt und homophob ist als vor 20 Jahren. Auf den Schulhöfen ist ’schwul‘ immer noch ein Schimpfwort.“ Boy George selbst hat sich nach eigenen Angaben sehr wohl verändert. Zumindest in modischer Hinsicht. „Ich laufe nicht mit Hosen herum, aus denen mein Hintern heraushängt. Das überlasse ich den Teenagern.“

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.