Moers feiert mit TWINS Städtepartnerschaften

Ganz im Zeichen der Partnerschaften mit Städten in Europa steht das Wochenende vom 5. bis 7. November. Im Rahmen des Projektes TWINS des Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010 sind junge Kulturschaffende und „Offizielle“ aus Knowsley, Bapaume und Maisons-Alfort in Moers zu Gast. Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Programm, das zum größten Teil von den Gästen gestaltet wird. 3 der Veranstaltungen sind öffentlich. Der Eintritt ist frei. „Wir wollten zum Abschluss des Jahres noch einmal eine Zusammenfassung des TWINS-Projektes anbieten“, erläutert Silke Reck, Leiterin der vhs Moers – Kamp-Lintfort. Dort ist das Projekt angesiedelt. Dadurch konnten Kulturschaffende der Partnerstädte gut vernetzt werden. Hierüber hat sich ein reger Austausch entwickelt. „Die guten Kontakte wären sonst nie zustande gekommen“, ist sich Projektleiter Rüdiger Eichholtz sicher.

Märchenhafte Aufführungen

Den Auftakt bildet die Theateraufführung von „Snow White“ – Schneewittchen. Vielen sind sicher noch die Zeilen „Lippen so rot wie Blut, Haut so weiß wie Schnee, Haare schwarz wie Ebenholz“ gut bekannt. Am Samstag, 6. November, wird „Snow White“ um 16 Uhr im Schacht IV, Fördermaschinenhalle, Zechenstraße 50, aufgeführt. Unter der Regie von Filippo Fiori aus Knowsley erhält das Märchen einen modernen Anstrich. Das Stück wird in Englisch aufgeführt. Märchenhaft bleibt es an dem Tag: Das Conservatoire Henri Dutilleux aus Maisons-Alfort zeigt „Peer Gynt“ in der Theaterhalle am Solimare um 18 Uhr. Die Vorlage zu dem Stück ist ein dramatisches Gedicht von Henrik Ibsen. Peer Gynt ist ein Taugenichts. Statt seiner verwitweten Mutter beizustehen, treibt er sich herum und erzählt fantasievolle Lügengeschichten. Aus einer Laune heraus entführt er die Braut eines anderen Mannes. Das Stück ist in französischer Sprache zu erleben. An den beiden Aufführungen sind 15 Schauspieler und 25 Orchestermitglieder von 12 Jahren bis ins Erwachsenenalter beteiligt.

Autor stellt „Weltoffenes Moers“ vor

Am Sonntag, 7. November, 11 Uhr, stellt Dr. Bernhard Schmidt sein Buch „Weltoffenes Moers im Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum vor. Den musikalischen Teil des Vormittags übernimmt das Orchester Harmonie Municipale aus Bapaume. Die Idee zum Buch entstand im Jahr 2005 in Knowsley. „Wir wollten die Bemühungen der Pioniere der Nachwelt erhalten”, erläutert der Erste Beigeordente und Kulturdezernent Hans-Gerhard Rötters. Die Publikation beleuchtet die sechs Moerser Partnerstädte und die Entstehung der jeweiligen Freundschaft. Viele Zeitzeugen kommen zu Wort. Auch die schwierigen Zeiten der Partnerschaften werden nicht ausgespart. So gab es bespielsweise noch bis in die 70-er und 80-er Jahre hinein Vorbehalte gegen die deutsche Stadt. Themen sind aber auch das intensive internationale Engagement der Moerser Bürgerschaft und der Schulen über die offiziellen Partnerschaften hinaus. „Moers ist durch die Städtepartnerschaften definitiv weltoffener geworden”, hält Dr. Schmidt fest. Der niedrige Verkaufspreis von 19,95 Euro ist durch den Zuschuss der Kulturstiftung Sparkasse am Niederrhein und die Abnahme eines hohen Kontingents von der Stadt Moers für die Schulen möglich. Das Cover hat Jürgen Pankarz entworfen. Bei der Vorstellung am 7. November zeigt Dr. Schmidt auch Fotos aus den Partnerstädten und gibt Erläuterungen in Deutsch, Englisch und Französisch. „Weltoffenes Moers“ ist ab sofort in allen Buchhandlungen und der Stadtinformation erhältlich.

Comments are closed.