Das Wunder auf dem Arbeitsmarkt – die Magie der Zahlen


Die Bundesregierung jubelt über das Wunder auf dem Arbeitsmarkt. Die Bedingungen, unter denen dieser Aufschwung stattfindet, sind allerdings ernüchternd. 

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ließ es sich nicht nehmen, die frohe Botschaft höchstpersönlich zu verkünden. Die Zahl der Arbeitslosen sei unter drei Millionen gesunken, mit dieser Nachricht überraschte sie die Öffentlichkeit am Mittwoch voriger Woche. Mit 2,945 Millionen als arbeitssuchend registrierten Menschen herrsche die niedrigste Arbeitslosigkeit in einem Oktober seit 1992, erklärte von der Leyen. Und damit auch niemand übersieht, dass diese Entwicklung auf die hervorragende Arbeit der Regierung zurückzuführen ist, startet das Arbeitsministerium nun eine Aktion, bei der in der ganzen Republik Plakate aufgehängt werden, auf denen die neuesten Zahlen aus der Arbeitslosenstatistik verkündet werden. 

Die Medien begannen eilig von einem »Jobwunder« zu sprechen, und prompt reklamierten neben der gegenwärtigen Regierung auch noch andere den scheinbaren Erfolg für sich. Der „Magie der Zahlen“ widmet sich Lutz Getzschmann in der heute erschienenen, neuen Ausgabe der Jungle World. Ein lesenswerter Aufsatz.

Comments are closed.