Im freien Fall Richtung Intoleranz?

Image by WIKIPEDIA

Image by WIKIPEDIA

Als das letzte Jahrhundert/Jahrtausend zu Ende ging, dachte ich, mit dem Jahr 2000 treten wir in eine neue Zeit ein: Mehr Frieden, mehr Toleranz, mehr Offenheit, mehr gelebte positive Werte anderen Menschen gegenüber! Wie naiv diese Gedanken waren, zeigt sich heute…immer öfter, je weiter wir in der Zeit voran schreiten!

Mein aktueller Eindruck ist, dass sich die Gesellschaft im freien Fall Richtung Intoleranz, Dummheit und Angst befindet. Halt wird gesucht, der zu einer verstärkten Flucht in die Religion führt, die, im Fall der katholischen Kirche, mit eigenen Problemen in Bezug auf die Glaubwürdigkeit der Kirche zu kämpfen hat und so zur Zeit selbst recht stark geschwächt ist.

Religionen, bzw. deren Vertreter, die statt Nächstenliebe, Verständnis und Toleranz, Hass predigen, verstoßen so eklatant gegen die eigenen Grundlagen und Werte, dass sie sich dem Vorwurf der Heuchelei aussetzen müssen! Mir fehlt vollkommen das Verständnis dafür, Gesellschaften unter anderem gegen Minderheiten aufzuhetzen und das ganz ohne rechtliche Konsequenzen.

Was ich hier schon öfter angeschrieben habe und woran ich weiter glaube, dass die gepredigte Intoleranz und die Hetze so mancher höheren Vertreter der katholischen Kirche gegenüber Gays, natürlich auch das Verhalten und das Denken einiger (jetzt noch junger) Menschen prägen wird, halte ich für überaus gefährlich für den Frieden in diesem Staat und anderen Ländern auf der Erde!

Dass die Probleme von schwulen Männern wieder zunehmen, sich in der Gesellschaft frei bewegen und geben zu können, belegt der SPON-Artikel (KLICK HIER). Der berichtet zwar über die Zustände in den USA, das heisst aber nicht, dass es in Deutschland nach wie vor keine “Problemzonen” geben würde! In einigen Gegenden sind Schülerinnen und Schüler einem immensen Druck ausgesetzt, wenn sie zu ihrer “abweichenden Lebensart” stehen! Ich erinnere hier an die WDR-Doku über den Sauerländer Schüler, der nach seinem Wegzug nach Köln und dem anschliessenden Outing, mit einem TV-Team zurück in die Provinz fuhr, um die Menschen mit seiner Lebensweise zu konfrontieren! Dass einige “bergische Ur-Einwohner” da nicht gleich Bäume gefällt wurden, um ein Kreuz aufzustellen, an das sie den “Auswanderer” schlagen wollten, musste den Zuschauer wundern.

Ich kann immer wieder nur den Kopf schütteln, wenn ich solche Beiträge sehe oder wie oben lese. Dann steigt eine Wut in mir auf, die aus dem Unverständnis resultiert, dass Menschen einer Glaubensgemeinschaft angehören wollen, die Gewalt ächtet, sie als “brave Gläubige” aber kritikfrei die Hetzthesen einiger hoher “Würdenträger” der katholischen Kirche unkritisiert übernehmen und diese zu ihrer eigenen Meinung machen!

Wieviele “Blinde” haben wir inzwischen in der Gesellschaft? Das Wort “wieder” habe ich absichtlich rausgelassen!!! :evil:

Es erschreckt mich und ich wage nicht zu schreiben, was ich glaube, wo und wie so etwas enden könnte und ich finde meine Gedanken absolut nicht übertrieben oder in hohem Maße pessimistisch, wenn ich sehe, wieviele Menschen heutzutage schon wieder bereit sind, den inzwischen öfter geäusserten dummen Worten scheinbar verwirrter Menschen in roten Trachten und weissem Gewand,  unbedingten Glauben zu schenken!

Es scheint wieder einmal so einfach geworden zu sein, ein Ventil für den Frust über eigene Probleme zu finden, mit dessen Hilfe eine Ablenkung von den Sorgen des Alltags möglich wird. Die Anfänge sind immer schnell ausbaufähig und das ist es, was mir Sorgen macht.

Zum Glück hat die Gesellschaft in Deutschland in den letzten Jahren oft genug gezeigt, was sie von Intoleranz und dumpfer Gewalt hält. Ich glaube weiter an diese vernünftigen Kräfte…das ist allerdings auch zugleich meine einzige Hoffnung!

* Gastartikel von Little-Devil

Comments are closed.