Demo gegen PRO NRW in Mönchengladbach: deutlich weniger Teilnehmer auf beiden Seiten als vorher angekündigt

Presseabschlussmeldung der Polizei  zu den Demonstrationen im Mönchengladbacher Stadtgebiet  Mönchengladbach-Eicken – 09.10.2010 –

(Presseportal Polizei NRW) Zu den angemeldeten Demonstrationen von Pro NRW und dem Bündnis – Aufstehen für Menschenwürde – Gegen Rechtsextremismus kamen deutlich weniger Teilnehmer, als von den Veranstaltern angegeben.

In Eicken versammelten sich insgesamt 178 Teilnehmer der Demonstration von Pro NRW. Der Aufzug startete mit Verspätung. Nach einer Zwischenkundgebung auf der Straße Eickener Höhe zogen die Teilnehmer weiter zum Eickener Marktplatz. Die dortige Abschlusskundgebung endete kurz nach 13:00 Uhr.
„Die Veranstaltung endete ohne jegliche Zwischenfälle. Das Einsatzkonzept der Polizei ist voll aufgegangen“, so der Gesamteinsatzleiter der Polizei, Leitender Polizeidirektor Ulrich Fomferra.

An der Gegendemonstration des Bündnis Mönchengladbach nahmen ca. 300 Personen teil. Die wegen der hohen Anmelderzahlen erwarteten Verkehrsprobleme blieben vollkommen aus. Dies lag auch daran, dass die Veranstalter in Abstimmung mit der Polizei kurzer Hand den Aufzugweg änderten und nicht mehr wie geplant die Hauptverkehrsachse Bismarckstraße nutzten.

Nach einer Zwischenkundgebung auf dem Schillerplatz fand bis gegen 14:00 Uhr eine Abschlusskundgebung auf dem Platz der Republik statt. Danach wurde auch diese Veranstaltung störungsfrei beendet.

Comments are closed.